Sonntag, 8. Januar 2017

Aktion Stempeln – Januar 2017

Die Aktion Stempeln ist eine Aktion von Favolas Lesestoff, in der es darum geht, eine beliebige Anzahl von Jahren zurück zu blicken und zu sehen, an wie viele Bücher aus einem bestimmten Monat, man sich noch erinnern kann und an wie viele nicht.

Ich habe mich entschieden auf das Jahr 2015 zurück zu blicken.


Im Januar 2015 habe ich 6 Bücher gelesen und erinnere ich mich an Folgende:



Wintermärchen
Mark Helprin



Leider kann ich hier nur sagen. Das Buch war eins meiner Flops 2015 und ich habe mich durch die 800 Seiten durchgebissen. Der Inhalt ist eher wirr, sprunghaft, unlogisch und trotzdem erinnere ich mich nur zu gut, an die vielen unterschiedlichen Szenen. Der Schreibstil dagegen ist märchenhaft poetisch.

Die Worte des Lichts
Brandon Sanderson



Ich erinnere mich vielleicht nicht an alles und manche Dinge verwechsle ich auch mit dem Folgeband, allerdings sind Band 3 und 4 im Deutschen im englischen ein Buch und daher zähle ich das zu den Büchern, an die ich mich ziemlich gut erinnere. Kein Wunder ich bin besessen von der Reihe.



Im Januar 2015 erinnere ich mich an folgende Bücher nicht



Search for Senna
K. A. Applegate



So grob weiß ich noch wie alles ablief. Allerdings ist das ein Buch aus meiner Kindheit und auch eher für Kiddies geschrieben und leider lässt mich meine Erinnerung hier schon im Stich. Auch wenn es ein kurzweiliges Vergnügen war.
Das passiert mir mit fremdsprachigen Büchern auch schnell, dass ich mich schwerer erinnere. Ich versuche das durch Gewöhnung zu ändern.

Die Antiquarin
Sharidan Hay



War damals ein Anfang meinen Ur-Alt-SUB abzubauen. Und ich mochte das Buch, obwohl die Figuren eher schräg waren und generell die Geschichte ein wenig exzentrisch wirkte. Und irgendwas war mit Herman Melville und irgendwelchen Briefen und ich erinnere mich an einen Charakter, der sich immer die Bücher mit Akt-Fotografie als Vorlage... nun ja... An richtig viel erinnere ich mich nicht. Aber mir hats gefallen.

Der Pfad der Seelen
Anna Kendall



Zum würgen. Ich erinnere mich leider noch an viel zu viel. Ich habe den Hauptcharakter gehasst und alle anderen Charaktere auch. Und die Hintergrundidee hätte gut sein können, war aber furchtbar umgesetzt. Noch ein Flop, bei dem ich mich nur aufgeregt habe. War auch ein SUB-Abbau Buch. Ich bin froh, dass ich nicht mehr die ganze Geschichte zusammen kriege.


Der letzte Traumwanderer
Christoph Lode



War ein solides Buch und ich mochte die Figuren und das Setting. Auch wenn mich vor allem der Beginn extrem an Scar Night erinnert hat.

Leider kriege ich nur noch eine Handvoll von Szenen zusammen und erinnere mich nicht mal an die Basis-Ereignisse. Trotzdem – vor allem für Jüngere – ein empfehlenswertes Buch.  


Kommentare:

  1. Sehr interessant! Ich habe gleich meinen Lesemonat Januar 2015 nachlesen müssen (da habe ich zum Beispiel den "Drachenbeinthron" beendet - und ein "Gilda Joyce"-Buch... und ich habe eine Trilogie von Sarah Pinborough beendet, die ich sehr mochte).

    Ich bin ganz überraschend, "EverWorld" hier zu finden ^^ Ich will diese Reihe gerne noch weiter lesen, sie soll eigentlich recht düster sein - ich habe aber erst zwei Bände durch und kann noch nicht so richtig viel dazu sagen.

    Und die Trilogie von Christoph Lode habe ich tatsächlich bis zum Schluss und auch insgesamt gerne gelesen. Bei mir ist aber auch nicht viel hängen geblieben. Vielleicht lese ich sie irgendwann erneut :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Urgs, "Der Drachenbeinthron" fand ich ganz furchtbar dröge und ich habs nie über die ersten 300 Seiten hinaus geschafft. Hängen geblieben ist vor allem, dass ich Simon Mondkalb für seine Trägheit und seine arrogante Faulheit verachtet habe. Ein paar Szenen in dunklen Höhlen und ein Ritual.
      EverWorld habe ich als Kind aus der Bibliohek ausgeliehen und kreuz- und quer gelesen. 2015 hatte ich vor die Bücher noch mal in Reihe zu lesen, leider sind mir die Bücher abhanden gekommen. So werde ich die Bücher wohl nicht mehr lesen können, es sei denn ich finde sie irgendwie wieder. Für Kinderbücher fand ich die Reihe auch recht düster. Aber "Animorphs" von der gleichen Autorin war auch nicht immer besonders freundlich. Die Reihe habe ich ja geliebt ohne Ende.

      "Pandämonium" gibt es ja glaube ich als E-Book, da wäre es zumindest eine Überlegung, ob ich die Reihe irgendwann mal beende. Vor allem, wenn du sagst, dass man auch den Rest sehr gut lesen kann. Allerdings weiß ich nicht, wie "notwendig" das ist, wenn du sagst, dass auch bei dir nicht viel hängen geblieben ist.

      Löschen
  2. Also, ich mochte den "Drachenbeinthron" sehr, ich mag solche gemächlichen Romane und fand den Stil sehr angenehm :-)

    Ich habe mir die EverWorld-Romane überwiegend bei Rebuy zusammengeklaubt, wo sie weniger als 1 € kosteten. "Animorphs" kenne ich auch noch, aber ich habe nur wenige Bände daraus gelesen. Wir sind wohl ähnlich alt *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der Drachenbeinthron" und Folgebände gehören zu den wenigen Büchern, die sogar mein Mann gelesen hat (und er fand sie klasse und er mag es gar nicht, wenn ich darüber schimpfe)

      Ich hab mal geguckt und habe sowohl meine (englische) Everworld Sammlung, als auch meine (englische) Animorphs Samnmlung wieder gefunden und würd am liebsten alles noch mal von neu lesen. :D

      Ich bin 28 im übrigen. Mich stört das nicht so sehr, wenn das jemand im WWW weiß :D

      Löschen
    2. Da bin ich tatsächlich nur wenige Jahre älter :-) Ich glaube, es gab nur eine bestimmte Zeitspanne, in der die "Animorphs" verbreitet waren.
      Mach mal, lies sie! Ich finde es schön, in die Bücher, die man früher so gerne gelesen hat, noch einmal abzutauchen. Ich habe aus dieser Zeit zum Beispiel auch noch die "Circle of Three"-Reihe von Isobel Bird, die ich so gerne mochte, dass ich sie später auf Englisch zuende gelesen habe :-)

      Ich bin gespannt, wie mir die Folgebände von Osten Ard gefallen, aber ich bin ganz zuversichtlich. Über Simon kann ich gar nicht sagen, dass ich ihn besonders mochte oder nicht mochte - ich habe eher andere Dinge wie den Schreibstil oder die Details der Welt gut in Erinnerung behalten.

      Löschen
    3. Ich habe die Bücher von K.A. Applegate damals alle in der Bibliothek ausgeliehen. Als Kind war das mein zweites Zuhause, daher hätte das gut sein können, dass es die Bücher schon sehr lange gab.
      Ich finde es immer wieder toll in die Welt einzutauchen. Das war DIE Gabe, die ich damals auch so gern gehabt hätte.
      Ich habe damals echt alles gelesen, "Circle of Three" sagt mir allerdings nichts. Aber "Circle of Magic" von Tamora Pierce habe ich gelesen und geliebt.

      Meine Abneigung Simon gegenüber war so ausgeprägt, dass alle anderen Details in den Büchern nebensächlich waren :D

      Löschen