Montag, 19. Dezember 2016

Smashing and Dashing 2016 – Charakter Rewards

Das ist eine Art Tag, den ich hier gefunden habe und der hier  seinen Ursprung genommen hat. Ich finde die Fragen so lustig und ich mag so Jahresrückblicke immer total gerne. Ich muss nur zugeben, dass ich zu faul bin, die Fragen zu übersetzen.
Und ich muss zugeben, dass das Beantworten gar nicht so einfach ist. Aber ich versuche keine Figuren doppelt zu nennen.


MOST RELATABLE CHARACTER

Ich versetze mich jedes mal in die Figuren, über die ich lese, aber so richtig identifizieren kann ich mich selten mit ihnen.
Aber sagen wir, Astrid aus „Titans“. Ich war als junges Mädel genauso besessen von Pferden und dem Reitsport. Auch wenn meine Pferde aus Fleisch und Blut waren und nicht aus Metall.


MOST PURE AND PRECIOUS ANIMAL COMPANION

Easy One! Oberon aus „Der Chronik des Eisernen Druiden“. Der ewig lebende Wolfshund, der Filme liebt und das Jagen und französische Pudeldamen und der loyal ist bis in den Tod.


FIERCEST FIGHTER

Dieses Jahr war wenig gute High Fantasy dabei und daher hatte ich es wohl nicht mit wilden Kämpfern. Aber ich wähle Susannah aus „Der Dunkle Turm“ von Stephen King. Unsere Revolverhelden sind ja alle ziemlich treffsicher und gehen einem guten Kampf nie aus dem Weg, also hätte ich gut und gerne jeden von ihnen wählen können.


MOST AMAZING SIDEKICK

Definiere Sidekick... Bei manchen Büchern weiß ich genau, wer da als Sidekick zählt und wer nicht, aber die mag ich oft nicht, weil sie mir zu blass bleiben.
Bei anderen Büchern gibt es Nebenfiguren, die ich ganz toll finde, bin aber nicht sicher, ob sie als Sidekick durchgehen.
Ah doch! Ich wähle Bastille aus den Alcatraz Büchern von Brandon Sanderson. Sie ist so ein richtiger Kickass Sidekick. Frech, nicht auf den Mund gefallen, stark, schnell, loyal und einfach liebenswert.


ONE YOU'RE SURPRISED YOU LOVED

Alec aus „Für immer und einen Weihnachtsmorgen“ von Sarah Morgan. Der Charakter kam in den Vorgängern am Rande vor und wirkte immer wie jemand voller Vorurteile, Misstrauen – gepaart mit zu viel Mimimi und Selbstzweifel.
Aber im letzten Band der Reihe ist er Protagonist und stellt sich als ganz ordentlicher Typ da. Sehr hilfsbereit, sehr liebevoll mit seiner Familie und sehr fleißig.


BEST SASSMASTER

Was zur verdammten Hölle ist ein „Sassmaster“? Ich gehe mal davon aus, dass es von „sassy“ kommt und versuche mal einen Charakter zu finden, der dem voll und ganz entspricht...
Was nicht so einfach ist – ich habs wohl nicht so mit den übertrieben unverschämt/frechen Charakteren.
Ich wähle mal Jack Madly aus den „Grimm Diaries Prequels“. Er hat schon was sehr sassiges an sich.


BEST ANTI-HERO AND MORALLY GREY GRAPE

Wieso eigentlich Grape? Und wieso immer diese Anti-Helden? Ich mag Helden -.- Aber ich durchsuche mal meine Liste...
Okay, vielleicht Darrow aus „Red Rising“ - der Junge geht ja ehrlich über Leichen. Ansonsten hätte ich da noch Brashen aus „Die Zauberschiffe“ - drogensüchtig, abgehalftert, chronisch pleite, lässt sich von Gefühlen leiten, verstoßener Sohn, aber eigentlich ein echt netter Kerl.


BEST WORST VILLAIN TO HATE

Genauso wenig wie ich es mit Anti-Helden habe, habe ich es mit Bösewichten. Am meisten gehasst habe ich wohl den Satrapen in „Die Zauberschiffe“ im letzten Kapitel von Buch 3. Bah, widerlich, ekelhaft.
Am meisten bewundert habe ich dagegen Die Rote Königin in „Königin der Schatten (2)“ - sie ist eine Gegenspielerin, die ich interessant finde und über die gerne ALLES erfahren würde.


TRULY ASTOUNDING WORST YA PARENTS

Ich lese zu wenig YA, als dass ich auf diese Frage eine ehrliche Antwort hätte. Ich bin raus...


TRULY ASTOUNDING BEST YA PARENTS

Auch wenn ich das Buch nicht so gerne mochte, fand ich Blues Familie (Mutter, Tanten etc.) in „Wen der Rabe ruft“ von Maggie Stiefvater wirklich sehr bunt und liebevoll gestaltet. Ihr Zuhause fand ich sehr heimelig und angenehm.


TOOT TOOT BEST SHIP OF THEM ALL

Ich habe erst drei Bände der „Lady Alexia“ Reihe gelesen und somit ist mein SHIP noch non-canon. Und ich will auch keine Spoiler sehen.
Aber ich shippe Biffy und Lord Akeldama soooo hart. Und den beiden wird es wahrlich nicht leicht gemacht.
Allerdings kann ich mich erinnern, dass ich bei der Reihe wirklich verdammt viele Ships hatte und mir das richtig viel Spaß gemacht hat.


THE MOST IN NEED OF PROTECTION

Rebecca aus „In deinem Licht und Schatten“ - das Buch hatte einen so grausamen Inhalt und so manches Mal wäre ich gerne in das Buch hinein gestiegen und hätte Rebecca zur Seite gestanden. Die Mischung aus ihrem Elternhaus und ihrer Krankheit macht sie definitiv zu einer Person, die ganz dringend Schutz braucht.
Oh, weh, das Buch hat mir so das Herz gebrochen.


MOST BORING AS BARNACLE

Molly und Oliver aus „Das Königreich der Lüfte“ - zwei überperfekte, vollkommen uninteressante, verdammt laaaaangweilige Figuren. Ugh, was habe ich das Buch gehasst.


BEST LITTLE ROYAL

Kelsea aus „Die Königin der Schatten“ - little ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort, denn sie entwickelt sich. Und ich finde, trotz ihrer Probleme, ist sie tapfer wie die Hölle. Ich bewundere sie über die Maßen und ich freue mich unendlich auf den nächsten/letzten Band der Reihe, auch wenn es schlimm ist, dass es dann vorbei ist.


VERY SURPRISED YOU'RE STILL ALIVE

R'Shiel aus „Kind des Schicksals“ von Jennifer Fallon. Ich kann nicht behaupten, dass ich sie besonders mochte, aber es ist schon erstaunlich, wie viel sie durchmachen musste und noch erstaunlicher ist, dass sie das alles überlebt hat. O0


BEST AT HORRIBLE DECISION MAKING

Emma aus „Die silberne Königin“. Miss „Ich gehe jetzt in die Höhle des Löwen, provoziere den König, lass mich foltern, provoziere noch mehr und reise dann, obwohl ich schwach und gesundheitlich angeschlagen bin, in die unwirtlichste Gegend meines Landes“ - Gute Idee. Viel Spaß.
Passt auch perfekt in die vorherige Kategorie. Schätzchen, gesunder Menschenverstand ist was anderes.


CUTEST DORK

Anna aus „Plötzlich It-Girl“ Keine Ahnung, ich hab den Begriff noch nie benutzt. Und ich hoffe, das ist hier eher liebevoll gemeint – im Sinne von Trottel, oder so.
Daher Anna. Anna ist tollpatschig ohne Ende, ein totaler Comic und Film Nerd, ein super Sportmuffel und weiß manchmal nicht so genau wohin mit sich. Perfekt Kategorie für sie.


CLEVEREST LITTLE HELLION

Lese ich Bücher, bei denen ich Charaktere als „Teufelsbraten“ bezeichnen würde? Vielleicht Der Kinderdieb von Brom, aber ich hab den Jungen gehasst. Also nein! Dann einige Figuren aus den „Grimm Prequel Diaries“ - wie Peter Pan vielleicht. Immerhin wiedererweckt er Dracula. Aber ob das so clever war?
Ich entscheide mich für Lockwood aus „Lockwood & Co“ von Jonathan Stroud. Der junge IST ein Teufelsbraten. Er verheimlicht wichtige Dinge vor seinen Freunden, ist klüger, als ihm gut tut und dabei viel zu leichtsinnig. Aber hey, ich mag ihn sehr.


MOST IN NEED OF A NAP

Artjom aus „Metro 2033“ habe ich so manches Mal mehr Schlaf gegönnt. Meistens wird er einfach beim Schlafen unterbrochen, oder Alpträume quälen ihn. An seiner Stelle wäre ich nur noch vollkommen übermüdet durch die Tunnel gelatscht.


WANT TO READ MORE ABOUT YOU

Agnieszka und Der Drache aus „Das dunkle Herz des Waldes“. Ich weiß, im Grunde ist die Geschichte zu Ende erzählt. Aber ich kann mich doch so schlecht trennen. Und ich mag doch die Magie so gerne und ich will noch so viel mehr Zeit mit den Figuren verbringen.

Gib mir ein Sequel, oder ein Spin-Off oder wenigstens irgendwelche losgelösten Kurzgeschichten. Gemeinheit!  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen