Mittwoch, 12. Oktober 2016

Von großen und kleinen Bücher-Stapeln

Seit knapp acht Jahren ist mein SUB (mein Stapel ungelesener Bücher) erstmalig wieder auf eine einstellige Zahl gesunken.
Ein Rekord, den ich würdigen muss, in dem ich einen Beitrag über die Gesamtentwicklung verfasse.

Ich habe schon immer gerne gelesen und auch schon immer viel. In meiner Kindheit habe ich die meisten Bücher aus der Stadtbücherei ausgeliehen, als junge Jugendliche waren es vor allem Leihgaben von Freunden, oder Bücher, die ich aus dem Regal meiner Eltern stibitzt habe. Dann kamen ein paar Jahre, in denen ich nur sporadisch gelesen habe.

Bis ich mit der Uni anfing und meine jetzige beste Freundin traf. Wir stellten beide fest, dass wir gerne lesen und da ich nur wenig las damals, nahm ich Empfehlungen natürlich dankbar an. Außerdem erzählte sie mir von einem Forum für Leseverrückte.
So kam eins zum anderen. Ich habe damals schon gebloggt, allerdings auch myblog.de und über alles was mir in den Kopf kam. Als ein anderes Mitglied aus dem Forum einen Buchblog erstellte, folgte ich ihrem Beispiel und bastelte mir ebenfalls einen zurecht.

Damit fing das Unheil an. Ich kaufte Unmengen an Büchern, nahm alle Grabbelkisten, Mängelexemplare und Gelegenheiten wahr um Bücher zu kaufen. Ich muss dazu sagen, dass ich damals in einer Beziehung war, die mich schweineunglücklich gemacht hat und das Bücherkaufen damals ein bisschen eine Flucht oder einen Ersatz darstellte.
Ich habe mir eingeredet, dass ein großer SUB (Höchstwert damals 168) super sei wegen der vielen Auswahl.

Erst später merkte ich, dass für mich ein so großer SUB einfach nur falsch war. Ich lese im Schnitt 50 Bücher im Jahr. Bei einem SUB von 168 hätte ich also 3 Jahren gebraucht um ihn weg zu lesen, vorausgesetzt ich hätte in der gesamten Zeit nicht ein weiteres Buch gekauft. Vollkommener Irrsinn. Dann stellte ich fest, dass ich teilweise Reihen auf dem SUB hatte, ohne dass ich zuvor den ersten Band gelesen hatte. Ich hatte mir nie darüber Gedanken gemacht, was ich mit den Büchern machen wollte, wenn mir Band 1 vielleicht nicht gefiel. (Was häufig vorkam)
Und zusätzlich wurde mir immer wieder klar, dass mich im Laufe der Zeit viele Bücher einfach nicht mehr interessierten.
Diese 9 Bücher auf meinem SUB sind noch aus damaliger Zeit. Das muss man sich mal vorstellen.

In der Zwischenzeit bin ich zwei Mal umgezogen, jedes Mal habe ich dafür genutzt um Bücher, die ich nicht mehr lesen wollte und Bücher, die ich nicht mochte rigoros auszusortieren. Außerdem habe ich eine Menge Bücher vom SUB einfach weggelesen. Und wenn es um Neukäufe ging, dann habe ich ein Buch gekauft und es gelesen, bevor ich ein Neues gekauft habe. So sank der SUB dann rapide auf unter 30, dann auf unter 20. Und jetzt, jetzt bin ich bei unter 10.

Und noch immer, so verrückt das auch klingt, setzt mich die Tatsache, dass ich überhaupt einen SUB habe furchtbar unter Druck. Ich habe jedes Mal, wenn ich ein neues Buch kaufe, das Gefühl, es sei nicht okay, da ich ja noch ungelesene Bücher im Regal habe.
Ein paar Bücher von meinem Alt-SUB waren wirklich interessant zu lesen und da hat es sich gelohnt sie aufzubewahren, aber einige waren ein Fluch für mich und ich habe mich mehr oder weniger hindurch gequält. Vor Jahren hätten sie mich vielleicht noch begeistert, aber die Zeit ist vorbei. Was schade ist und einigen Büchern einfach nicht gerecht wird.

Auch die jetzt verbliebenen Bücher sind mit Sicherheit richtig gut, zumindest einige. Aber nichts zieht mich zu ihnen hin. Ich werde sie dennoch lesen. Es sind nur noch 9!!! Trotzdem... ich werde es niemals wieder so weit kommen lassen und mir einen SUB aufbauen, für den ich Jahre (oder ganze Leben) brauche um ihn abzuarbeiten.
Und „nur“ noch 9 trifft es ja nun auch nicht. Es sind alles Bücher mit mehr als 500 Seiten, keins davon ist lockere oder leichtere Lektüre (selbst in der Fantasy gibt’s Bücher, die eine gewisse Konzentration erfordern) und 9 ist beinahe ein Viertel von dem was ich dieses Jahr gesamt gelesen habe.

Außerdem muss ich vorher noch 2 Re-Reads machen um überhaupt die beiden Reihen auf meinem SUB beenden zu können, das wirft mich auch wieder zurück und demotiviert mich ganz furchtbar.


Eins sage ich... sobald ich den SUB weg gelesen habe, mache ich eine Flasche Sekt Cider auf um das zu feiern. 

Kommentare:

  1. Yes Yes Yes!! Herzlichen Glueckwunsch :) Von 168 auf 9 ist ne Leistung, Respekt! Und man fuehlt sich soo viel freier und das Lesen macht so viel mehr Spass :)
    Ueber 100 war mein SUB zwar nie, aber an die 60 hatte ich auch Mal und das ging gar nicht. Mein Sub ist auch immer bei 8-10. Hoeher als 10 wirds aber nie mehr werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das habe ich mir auch geschworen. Seit ich so viel mehr E-Books lese ist das aber auch echt kein Thema mehr. Ich fänds viel schlimmer, wenn ich in 2 Jahren wieder 100 Bücher rumliegen hätte, und auf die Hälfte keine Lust mehr hätte. So ist viiiiieeeel viel besser :)

      Löschen
  2. Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum geschrumpften SuB. :)

    Meiner pendelt gerade so um die 45 Bücher und das finde ich nicht so schlecht. Aber wenn man am Liebsten gar keinen SuB hätte, ist es toll zu sehen, dass man da auch langsam hinkommt. Wobei es dir da wohl auch wirklich zugute kommt, dass du eBooks lesen magst. Für mich ist das immer die Notalternative, wenn das gedruckte Buch gar nicht mehr oder zu einem deutlich überteuerten Preis zu bekommen ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Hi,

      lange war das bei mir auch der Fall. E-Books habe ich sehr stiefmütterlich behandelt, aber nach und nach zeigten sich dann Vorteile für mich.
      Allerdings zähle ich auch meine E-Books zum SUB.

      45 finde ich allerdings auch immer noch vollkommen okay :D Aber wenn ich dann sehe, dass manche Leute über 1000 Bücher auf dem SUB haben, da wird mir dann doch anders.
      Aber letztendlich muss jeder selbst für sich entscheiden, was ihm am meisten gefällt.

      Löschen
    2. Ich hatte mitbekommen, dass du eBooks zum SuB zählst. Aber sie haben eben doch den Vorteil, dass man sie nicht auf Vorrat kaufen "muss", sondern spontan besorgen kann, sobald man Lust auf ein Buch hat. Bei einem greifbaren Exemplar bin ich ja immer darauf angewiesen, dass mein Buchhändler es mir liefert. Wenn es dann so läuft wie zuletzt bei meiner "Emily Feather", dann liegen allein schon deshalb zwei Bücher auf dem SuB, weil ich auf den zweiten Band warte, um Teil drei und vier lesen zu können. ;)

      Das waren auch mal mehr bei mir, aber das waren dann definitiv zu viele Titel, bei denen ich zwischen Bestellen und Eintreffen die Lust am sofortigen Lesen verloren hatte.

      Löschen
  3. Interessant zu lesen (und Glückwunsch zum SuB-Minus!), vor allem weil mein SuB eine Bibliothek für sich ist ^^ Bisher liebe ich alle meine Bücher aber sehr und hadere höchstens damit, dass unsere Wohnung nicht ein paar Zimmer mehr hat ;-)

    Dieser Umstand ist allerdings der Grund dafür, dass ich nun doch verstärkt von mir mittelmäßig bewertete Bücher aussortiere. Ungelesen aussortieren fällt mir allerdings sehr schwer und mache ich fast nie - dazu bin ich dann doch immer noch zu neugierig auf die Geschichten...

    Ich habe 2010 angefangen, richtig viel zu kaufen, als ich Bücherblogs, Bücherforen und die unendlichen Weiten des englischen Buchmarktes für mich entdeckt habe... Meine Kaufhöchstzeit war 2013, als ich angefangen habe, richtig Geld zu verdienen, seitdem nimmt das langsam wieder ab, aber ich habe nach wie vor viele Neuzugänge.
    Es gibt schlicht zu viele tolle Bücher, und ich hab sie lieber bereits gehamstert als nachher überteuerte Gebrauchtexemplare zu jagen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das ist bei mir genau anders herum. Mir fällt es viel schwerer gelesene Bücher weg zu geben. Auch wenn ich sie total schlecht fand.
      Vielleicht ist es ein bisschen so, dass ich mir sie gerne ansehen und denke "Das ist was, was ich geschafft habe" Keine Ahnung ;)
      Wenn ich ungelesene Bücher weggebe, dann meist, weil sie mich tatsächlich gar nicht mehr ansprechen und ein Anlesen mich darin bestärkt. Oder weil es Folgeteile von Reihen waren, wo ich Band 1 oder 2 schon total schlecht fand. Da ist mir die Zeit dann zu schade.

      Allerdings ärgere ich mich natürlich manchmal doch. Gerade bei älteren Bücher (wie Robin Hobb zum Beispiel) hätte sich ein Hamsterkauf definitiv gelohnt. Dann würde ich jetzt nicht da stehen und horrende Summen für gebrauchte Bücher ausgeben müssen.

      Hat schon alles seine Vor- und Nachteile. Und so ein großer SUB wäre sicher prima für mich, wenn ich nicht so wankelmütig wäre und ständig das Interesse an Dingen wieder verlieren würde. Hmpf. Ich ärgere mich...

      Löschen
    2. Ich finde es immer ganz spannend, wie verschieden das ist. Auch die Wohlfühl-SuB-Höhe... Du hast ja beim Herbstlesen gesehen, dass ich viel parallel lese, dafür ist schon ein gewisser Anteil ungelesener Bücher nötig.

      Ich interessiere mich auch für ganz viele Dinge. Klar, wie du verliere ich auch wieder das Interesse - aber es flackert auch immer wieder auf, und dann bin ich froh, gleich etwas Passendes im Regal zu haben.

      Es ist gar nicht alles von Robin Hobb übersetzt, oder? Ich hab zum Beispiel auch eine Sammlung von Kurzgeschichten, "The Inheritance", von Robin Hobb und Megan Lindholm (sind ja dieselbe Person, schreiben aber unterschiedliche Dinge). Kann mir nicht vorstellen, daß das übersetzt wurde.

      Löschen