Freitag, 14. Oktober 2016

25 buchige Fakten über mich

Ich glaube „25 bookish facts about me“ war ein TAG in der Vergangenheit. Allerdings habe ich keine Ahnung mehr, wer den TAG ursprünglich ins Leben gerufen hat, oder wo ich ihn das letzte Mal gesehen habe.
Da der Blog hier nun aber neu ist, mag ich gerne noch ein mal 25 buchige Fakten mit euch teilen. Allerdings sind es diesmal nur halb ernst gemeinte Punkte.

1.
Mein erstes OTP waren Lyra und Will aus den „His dark Materials“ von Philipp Pullmann

2.
Mein erster fiktionaler Crush war der Indianer-Junge Atreju aus „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende. Da war ich ca. 8 ^^

3.
Ich wollte immer in einem Internat leben, weil ich „Dolly“ von Enid Blyton so toll fand

4.
Meine Abneigung gegen Puppen resultierte aus dem Gänsehaut Band „Die Puppe mit dem starren Blick“ - was im Grunde so etwas wie Chucky für Kinder war.

5.
Wenn man mich in meiner Kindheit gefragt hätte, welche Superfähigkeit ich am liebsten gehabt hätte, wäre meine Antwort gewesen: Ich wollte mich in ein Tier verwandeln können, wie in den „Animorphs“ Büchern von K.A. Applegate.

6.
Ich stehe total auf Wettkämpfe oder Rennen in Büchern und ich bin an dieser Stelle nicht wählerisch.

7.
Ich liebe es wenn Protagonisten ein enges Band mit einem Tier eingehen (oder einem magischen Wesen, z.B. Drachen etc.)

8.
Ich hasse Elfen in Fantasybüchern, außer die Elfen in „Das Geheimnis von Askir“

9.
Ich habe die Harry Potter Reihe nie komplett gelesen und ich besitze die Bücher auch nicht

10.
Ich knicke Buchrücken, weil es mir zu anstrengend ist, ein nur halb offenes Buch zu lesen

11.
Mich belustigt es, wenn ich in der Bahn lese und mir jemand dabei über die Schulter guckt und mitliest.
Ich frage dann schon mal am Ende einer Seite „Fertig? Kann ich umblättern?“

12.
Ich raste fürchterlich aus, wenn ich ständig beim Lesen unterbrochen werde, oder jemand der Meinung ist, ich würde nur aus Langeweile lesen, da Lesen ja keine ausfüllende Tätigkeit sei

13.
Mit 9 haben ich mir das Buch „Die Kälte des Feuers“ von Dean Koontz aus dem Bücherregal meines Vaters „geliehen“, danach bekam ich eine Sondererlaubnis mir in der Stadtbücherei Horror-Romane auszuleihen, da die Erwachsenen in meinem Leben sicher waren, dass man mich sowieso nicht davon abhalte könne zu lesen, was ich lesen wollte.

14.
Als Kind bekam ich Bibliotheksverbot, statt Fernsehverbot

15.
Weibliche Figuren nerven mich viel schneller als männliche

16.
Ich beginne ständig neue Buch-Serien, aber ich beende sie selten

17.
Ich bin besessen von Brandon Sandersons Büchern, seinen Podcasts, seinen University-Lectures, seinem Merchandise und allem was ich finden kann

18.
Ich weine häufiger bei Büchern, als dass ich lache

19.
Ja für englischsprachige Booktuber (meist aus Amerika) – aber überwiegend Nein für deutsche Booktuber

20.
Ich leide noch immer darunter, dass man die Bücher von Robin Hobb nicht ALLE neu verlegt hat. Die zweiten Chroniken von Fitz Weitseher sind nur noch gebraucht zu haben und sau teuer teilweise.

21.
Mein absoluter Hass-Charakter aller Zeiten ist Renna aus der Dämonen-Saga von Peter V. Brett

22.
Ich habe mal versucht zu den Wächter-Büchern von Lukianenko ein Rollenspiel zu schreiben

23.
Wenn ich einmal angefangen habe über meine Lieblingsbücher zu reden, höre ich meist mehrere Stunden nicht mehr auf zu schwafeln

24.
Am liebsten würde ich fürs Lesen bezahlt werden

25.
Nächstes Jahr möchte ich meinen Seiten-Rekord (den ich 2015 aufgestellt habe) brechen. Ich will 40.000 Seiten schaffen, das sind knapp 110 Seiten pro Tag.

(Eigentlich wollte ich dieses Jahr 90 Bücher lesen *hust * - aber immerhin habe ich mein SUB-Ziel (unter 20) richtig gut erreicht ^^)  

Kommentare:

  1. "Am liebsten würde ich fürs Lesen bezahlt werden"

    Wenn man für das einfache Lesen seiner Bücher bezahlt würde, wäre es toll. Ansonsten muss ich gestehen, dass so ein bezahltes Lesen ganz schön anstrengend und nervig sein kann. ;)

    Ich habe nicht viele Bände von den "Animorphs" gelesen, fand die Serie aber toll - nur hätte ich nie auf diese Art und Weise eine Verwandlung haben wollen. Weder das 2-Stunden-Limit, noch die Tatsache, dass man all die Viecher erst einmal berühren muss, um sich zu verwandeln, fand ich besonders reizvoll. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ich war sehr jung, als ich Animorphs damals gelesen habe und auch alle nicht in der richtigen Reihenfolge und auch nicht alle, denke ich. Aber ich war "verknallt" in den Falkenjungen und habe mir nur wenig Gedanken über die Nachteile gemacht. Ich habe mir eher vorgestellt, wie cool es wäre einen großen Panda zu streicheln ... ähm ja... ich war jung. Heute wäre meine Wahl der Superkraft auch eine Andere :D

      Löschen
    2. Ich fürchte, ich war schon zu alt, als ich die Bücher gelesen habe. Mir war da schon bewusst, dass ich zu einigen Tieren lieber etwas Abstand einhalte. :D

      Löschen
  2. Hab die Fakten sehr gerne gelesen - bei "Animorphs", "Dolly", "Gänsehaut" und "Der unendlichen Geschichte" denke ich auch ein bisschen an meine Kindheit ^^
    Aber ein Bibliotheksverbot - wie grausam!

    Robin Hobb lese ich zwar auf Englisch, aber da immer eine bestimmte Ausgabe, der ich mitunter ganz schön hinterherjagen musste... Aber jetzt sieht's richtig gut aus im Regal :-)

    Welche Booktuber schaust du denn gerne? Ich bin immer auf der Suche nach welchen, deren Geschmack sich zu einigen Teilen mit meinem überschneidet...

    Und zuletzt: das Wächter-Rollenspiel würde mich ja brennend interessieren! Wie bist du das denn angegangen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Hi,

      Ich glaube als englische E-Books könnte ich die fehlenden Hobb Bücher noch bekommen, aber um ehrlich zu sein, traue ich mich nicht die Bücher auf Englisch zu lesen. Ich würde sicher die Hälfte nicht verstehen. Ich bewundere dich dahin gehend schon sehr :)

      Booktuber wähle ich meist danach aus, ob ich ihre Stimmen und ihre Art in Ordnung finde. Ich mag PeruseProject und LeaningLights, ähm und den Rest müsste ich am anderen Rechner mal nachschauen. Ich sammel die nächste Woche mal und schick dir ne Liste.

      Das Wächter-Rollenspiel war eine ziemlich Katastrophe. Das war noch ganz am Anfang meiner Pen and Paper Karriere und statt den russischen Flair mitzunehmen habe ich die Story in meiner Heimatstadt spielen lassen mit vollkommen unbalacierten und unsinnigen Regeln. Nur das Magiesystem war glaub ich ganz okay. Das hatte ich schon sehr genau an die Bücher angepasst. Mit den Zaubern, die es auch im Buch gab + die "Level" die man aufsteigen kann etc. Allerdings gab es damals nur die ersten 3 Bände. Mittlerweise sind es ja 6. :D Ich habs nur einmal auf einer Klein-Convention vorgestellt und da ist mir ein Mitspieler eingeschlafen. :D

      Löschen
  3. Brauchst mich nicht bewundern, ich glaube, das ist eine Übungssache. Wenn einmal der Knoten geplatzt ist...
    Ich kann mir Robin Hobb schon aufgrund der Namen nicht gut auf Deutsch vorstellen. Auf Englisch klingen diese Tugenden ja richtig (Shrewd, Chivalry, Regal, Patience usw.), aber solchen Namen mit Bedeutung zu übersetzen ist echt haarig. Der arme Übersetzer!

    Ich freu mich auf die Liste!

    Trotzdem, das RPG klingt spannend. Unsere Rollenspielrunden sind leider ganz schön eingeschlafen, weil nach dem Studium viele weggezogen sind und gerade auch alle in der Familiengründungsphase sind *seufz* Irgendwann wird das hoffentlich wieder...

    AntwortenLöschen