Mittwoch, 4. Januar 2017

Reihen und Ich – Das ewige Thema

Bei meinem Jahresrückblick auf das Jahr 2016 habe ich mich Entsetzen feststellen müssen, dass ich ganze 21 !!! Reihen neu begonnen habe. Viele davon werde ich nicht weiter verfolgen, bei einigen bin ich unsicher und andere sind echte Highlights geworden und sind auf dem neusten Stand.

Aber erst einmal wollte ich mir Gedanken über mein generelles Reihen-Problem machen. Und ein Problem ist es tatsächlich. Denn insgesamt stauen sich bei mir 33 angefangene Reihen. Und ich kenne mich, das Beenden einer Reihe fällt mir immer schwer.

Ich habe eine Weile überlegt woran das wohl liegen mag. Viele Blogger sagen, dass sie Angst vor dem Ende haben. Vor dem Abschied, davor enttäuscht zu werden. Ich befürchte allerdings, dass es bei mir sehr viel unromantischere Gründe sind.
Ich bin ein Mensch, der Anfänge liebt. Das Neue, das Aufregende, das Entdecken und Kennenlernen. Und je weiter eine Reihe voran schreitet, desto weniger aufmerksam bin ich und auch weniger interessiert und weniger motiviert. Was dann oft dazu führt, dass ich eine Reihe unterbreche und dann genau.... für JAHRE nicht wieder anrühre.

Jetzt ist auf jeden Fall die Zeit gekommen, mir meine Reihen mal genauer anzusehen und ein paar Worte dazu zu verlieren.

__________________

Reihen auf dem aktuellen (deutschen) Stand
insgesamt 12



Übersicht: Way und Wayne von Brandon Sanderson, Die Sturmlicht Archive von Brandon Sanderson, Rithmatist von Brandon Sanderson, Reckoners von Brandon Sanderson, Dämonen Saga von Peter V. Brett, Die Chronik des Eisernen Druiden von Kevin Hearne, Reckless von Cornelia Funke, Papiermagier von Charlie N. Holmberg, Die Königin der Schatten von Erika Johansen, Die Königsmörder Chroniken von Patrick Rothfuss, Das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin, Die Zeitenspringer Saga von Meredith McCardlle

Anmerkung: Von den oben genannten Reihen habe ich dieses Jahr nur „Die Chronik des Eisernen Druiden“ begonnen und direkt auf den neusten Stand gelesen. Alle anderen Reihen wurden entweder vorher gelesen, oder in 2016 zumindest von mir fortgesetzt.
2017 erscheinen ein paar Folgebände und ein paar Abschlussbände. Das bedeutet, das von den 12 Reihen am Ende des Jahres zumindest 2 komplett beendet sein sollten. Bei allen anderen Reihen warte ich auf die Fortsetzungen.


Reihen, die komplett erschienen, aber von mir nicht komplett gelesen sind
insgesamt 10



Übersicht: Das Geheimnis von Askir von Richard Schwartz (3/8), Lockwood & Co von Jonthan Stroud(1 / 4) , Die Gezeitenstern-Saga von Jennifer Fallon (1 / 4), Grischa von Leigh Bardugo (1 /3 ), Red Rising von Pierce Brown (1 /3 ), Codex Alera von Jim Butcher ( 3/6), Lady Alexia von Gail Carriger (3/5), Passage Trilogie von Justin Cronin (2/ 3), Die Zauberschiffe von Robin Hobb (3/6), Acatraz von Brandon Sanderson (3/5)

Anmerkung: Es hat tausend unterschiedliche Gründe, warum ich einige der Reihen bisher nicht beendet habe. 2016 begonnen habe ich von den genannten Reihen 4. Beenden würde ich 2017 gerne die Alcatraz Reihe (steht kompletrt auf dem SUB und weil Sanderson), Lady Alexia, und die Passage Trilogie. Bei allen anderen Reihen würde ich gerne zumindest einen kleinen Fortschritt erziehlen und jeweils ein Buch lesen.


Reihen, die NICHT komplett erschienen sind und die ich nicht auf dem aktuellen Stand habe
Insgesamt 3



Übersicht: Feuerreiter Seiner Majestät von Naomi Novik (3), Grimm Diaries + Prequels von Cameron Jace (3), Die Anderen von Anne Bishop(0)

Anmerkung: Von der Drachenreihe kann ich einfach nicht zu viele Bücher hintereinander lesen, aber ich liebe sie und kehre gerne dahin zurück. Die Grimm Diaries habe ich erst im Dezember 2016 für mich entdeckt und Die Anderen lese ich gerade und bisher ist auch nur Band 1 (im Deutschen erschienen)
Hier würde ich gerne einen Drachen-Band lesen und aus der Grimm Reihe alles was auf meinem SUB steht und natürlich das angefangene Buch beenden.


Reihen, bei denen ich unsicher bin, ob ich sie weiter verfolge, sie aber erst mal notiert habe
Insgesamt 8




Übersicht: Mythos Academy von Jennifer Estep (1), London Lovestories von Diversen (3), Rachel Morgan von Kim Harrison (2), Rabenschatten von Anthony Ryan (1), Die Drachenreiter von Pern von Anne McCaffrey (5), Licht-Reihe von Brent Weeks (1), Green Mountains von Marie Force (1,5), Frost and Payne von Luzia Pfyl (1)

Anmerkung: Alle Reihen hatten irgendwas, was mich angesprochen hat, aber bei allen hat es mich nicht dringlich gereizt direkt weiter zu lesen. In diesem Fall habe ich überlegt je ein weiteres Buch aus der Reihe zu lesen (irgendwann) und den jeweiligen Reihen noch eine Chance zu geben.
Von den genannten Reihen habe ich 2016 3 neu begonnen.

_________________


Das würde insgesamt 24 Bücher machen, die ich 2017 lesen müsste, um bei meinen Reihen einen gewissen Fortschritt zu erreichen. (Und das - die Bücher bei den unsicheren Reihen nicht eingerechnet).

Das Schlimme ist, das ich jetzt schon weiß, dass auch dieses Jahr wieder etliche Reihen angetestet werden. Natürlich werden davon viele direkt wieder aussortiert (ich kenne mich) aber andere landen wieder in meiner Übersicht.
Ich bin schlimm. Trotzdem wollte ich mir einfach mal eine kleine Übersicht schaffen und mir zumindest ein gewisses (ziemlich utopisches) Ziel setzen.


Mal sehen wie der Stand der Dinge in ein paar Monaten ist und wie am Ende des Jahres. Vielleicht gibt es dann eine weitere (aktualisierte) Übersicht von mir.  

Kommentare:

  1. Vielleicht entspannt dich ja der Blick auf meinen SuB? *g* Ich mag die angefangenen Reihen gar nicht zählen.
    Für 2016 war ich jetzt aber doch mal neugierig, und wenn ich nur die zähle, die ich begonnen und noch nicht beendet habe, dann sind es vermutlich weniger als 20.

    Die Mythos Academy ist bei mir ja nach Band 2 aus dem Regal flogen. Viele lieben sie, aber irgendwie ist die Reihe so gar nicht mein Ding. Dann lieber Rick Riordan :-)

    Das ärgerlichste bei Reihen ist für mich übrigens, wenn sie nicht vollständig erscheinen bzw. übersetzt werden. Da könnte ich die Wände hochgehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ich muss sagen, dass meine Reihenliste vor Jahren auch viel schlimmer ausgesehen hat. Aber ich sortiere rigoros aus (und trotzdem sind es so viele Reihen) - weil ich weiß, dass ich nicht alles lesen kann.
      Dazu kommt, dass ich im Jahr ja zumindest ein paar Reihen beende. Auch wenn immer mehr dazu kommen.

      Band 2 der Mythos Akademy werde ich noch lesen und dann entscheiden, ob die Reihe mir die Zeit wert ist oder ob ich sie von der Liste streiche.

      Ich finde es auch richtig mies, wenn Reihen einfach nicht weiter übersetzt werden, oder gar nicht erst komplett erscheinen. Im Moment bange ich ja vor allem um die Serien von Brandon Sanderson (was die Übersetzung angeht) Ich kann nur weiter hoffen.

      Löschen
  2. Ich finde es lustig, dass du Reihen nicht beenden magst, während ich es so befriedigend finde, wenn ich eine Reihe abschließen kann. Im Zweifelsfall kann ich sie ja noch einmal lesen, wenn ich wieder Zeit mit den Figuren und der Geschichte verbringen will - und ich finde es toll, wenn ich dann in den ersten Bänden Details entdecke, die mit dem Wissen um die weitere Handlungsentwicklung einen ganz anderen Eindruck machen.

    Meine "Reihenvervollständigungsliste" zeigt mir ja nur an, wie viele Bände mir noch fehlen (und welche davon bislang nur angekündigt sind) - das sind aktuell 20 (wobei ich bei 7 Reihen auf dem aktuellen Stand bin). Auf dem SuB habe ich 8 Reihen, die ich anhand der vorhandenen Bücher beenden könnte.

    Ich mochte die Mythos-Academy-Bücher ja, kann aber verstehen, wenn jemand den Romanen nicht so viel abgewinnen kann. An deiner Stelle würde ich dann vermutlich abbrechen - schließlich gibt es so viele andere Reihen, die interessanter sind. ;) Die Drachenreiter von Pern muss ich mir unbedingt mal im Original besorgen. Ich fand die Romane toll, aber seitdem ich erfahren habe, wie sehr die damals für die deutsche Veröffentlichung überarbeitet wurden ärgere ich mich mal wieder ... Oh, und die Rachel-Morgan-Titel finde ich zwar auch großartig, aber wenn du unsicher bist, dann würde ich an deiner Stelle höchstens den zweiten Band mal aus der Bibliothek holen und antesten. Denn irgendwie ist die Zeit für diese Art von Urban-Fantasy-Romanen ja schon fast wieder vorbei und wenn du unsicher bist, dann solltest du dich auf andere Bücher konzentrieren. :)

    Und ich finde es nicht schlimm, wenn du viele Reihen antestest. Das ist schließlich der einzige Weg, um tolle Neuentdeckungen zu machen, und es gibt doch kaum etwas Schöneres als eine Reihe, die einen über längere Zeit begeistern kann. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, danke für den langen Beitrag.
      Allerdings habe ich mich wohl ein wenig krumm ausgedrückt. Ich emfpinde es durchaus auch als sehr befriedigend eine Reihe zu beenden. Das Gefühl das letzte Buch zu zu klappen und zu sagen "Hey, das war ein schönes rundes Ende" hat schon etwas Besonderes.

      Mein Problem ist eher, dass ich den Anfang von Reihen einfach spannender finde als das Ende. Der Anfang birgt mehr Geheimnisse - man kennt die Welt, die Figuren und die Magie noch nicht und wird viel mehr überrascht. Manche Autoren überraschen einen die ganze Reihe über und enthüllen alles nach und nach. Andere Autoren bekommen das leider nicht so gut hin.

      In meiner Reihen-Liste habe ich alle Reihen, die ich in den letzten Jahren komplett gelesen habe und alle angefangenen Reihen, an denen ich noch interesse habe. Ich liste alle Bände auf um den Überblick zu erhalten. Allerdings markiere ich kursiv was ich noch nicht gelesen habe.

      Die Mythos Academy Reihe behalte ich auf der Liste, falls ich mal wieder in einer Leseflaute stecke. Denke die Bände sind genau das richtige um mich da wieder raus zu holen.
      Die Drachenreiter von Pern - davon habe ich die ersten 5 im Regal. Auf Englisch - und die habe ich ja schon gelesen.

      Von Rache, Morgan kenne ich Band 2 bereits. Und den Anfang von Band 3 - die habe ich alle (sehr ungewöhnlich für mich) komplett hintereinander gelesen. Deswegen denke ich durchaus, dass die Reihe noch was für mich ist. Sie bleibt erstmal auf der Merkliste. Vielleicht lese ich dieses Jahr Band 3 noch mal von Anfang und entscheide dann. (Ob die Zeit für irgendwelche Genres oder Reihen vorbei ist oder nicht interessiert mich herzlich wenig. Ich lese auch Kram, der nicht mehr "aktuell" ist oder nie gehyped wurde)

      Letztendlich hast du Recht. Ich tue niemandem weh, wenn ich Reihen anteste und ich tue nicht mal jemandem weh, wenn ich von einer Reihe nur 3 Bücher lese und nicht 10. Wichtig ist, dass ich die Bücher, die ich gelesen habe genossen habe.
      Und wenn eine Reihe mich richtig packt, dann lese ich sie auch zu Ende. Oder verfolge sie über Jahre sehnsüchtig wartend.

      Allerdings kann es auch passieren, dass ich plötzlich Jahre später wieder Lust auf eine Reihe bekomme. Ich habe die Wächter Romane von Lukianenko geliebt und als ich gesehen habe, dass noch weitere Bücher erschienen sind, habe ich die ja Jahre später noch ratz fatz gelesen.

      Ich werde mal schauen, wie das weiter geht. Im Moment denke ich darüber nach mich von der High Fantasy Challenge wieder abzumelden. Ich will mich nicht in eine bestimmte Richtung drängen lassen und stattdessen am Ende jeden Monats eine kurze Übersicht zu zeigen, von Reihen, die ich fortgeführt, neu angefangenen oder beendet habe. Das Thema finde ich nämlich an sich immer sehr spannend und das würde ja eh nebenbei laufen. :D

      Löschen
    2. Ah, dann habe ich dich mit dem Beenden falsch verstanden. Und ja, es gibt einige Autoren, die einen nach Band 1 nur noch enttäuschen, weil sie es einfach nicht schaffen das Potenzial ihrer Idee auszuschöpfen. Aber ich habe da inzwischen auch keine Hemmungen mehr den zweiten Band abzubrechen. (Jetzt muss ich nur lernen, dass ich nach einem guten ersten Band nicht sofort beide Fortsetzungen bei Trilogien kaufen - immerhin habe ich dabei trotzdem bislang mehr Glück als Pech gehabt).

      Ich glaube, wenn ich alle gelesenen Reihen auflisten würde, wäre es bei mir etwas arg unübersichtlich. Aber spannend wie unterschiedlich wir alle an solche Listen herangehen. :) Ich finde es bei meiner "Vervollständigungsliste" auch befriedigend, wenn ich wieder eine Reihe komplett habe und streichen kann. Wobei Autoren, die mich noch nie enttäuscht haben, in der Liste bleiben, damit ich regelmäßig schaue, ob es neue Titel von ihnen gibt.

      Ich finde die Mythos-Bücher einfach nett. Man sollte nur - und das gilt für alle Romane der Autorin! - nicht zu viele hintereinander lesen, weil sie jedes Mal sehr viel wiederholt. Perfekt, wenn das Lesen des letzten Bandes ein Jahr her ist, aber nervig, wenn man am Stück liest.

      Rachel Morgan ist für mich auch eine Reihe, die ich sehr gut am Stück lesen kann. Anfangs brauche ich immer, bis ich wieder drin bin, während ich am Ende eines Romans immer sofort wissen will wie es weiter geht! *g* Mir geht es auch weniger darum, ob etwas gehypt wird oder nicht. Aber anfangs war ich (und ich denke, dass es vielen anderen ebenso ging) nicht so kritisch bei Urban-Fantasy-Romanen, weil ich einfach so froh war, dass es da endlich eine größere Auswahl gab und man verschiedene Varianten bekam. Trotzdem haben die Verlage damals immer noch sehr schubladenmäßige Geschichten veröffentlicht und die Rachel-Morgen-Reihe gehört für mich mit den klassischen Vampiren/Werwölfen/Elfen eindeutig dazu. Ich lese es immer noch gern, merke aber, dass ich bei für mich neuen Romanen damit nicht mehr zufrieden bin und irgendetwas brauche, dass diese Geschichte für mich von der Masse abhebt. Bei Rachel Morgan waren es für mich die Figuren und die Erzählweise, aber da es dich anscheinend nicht so gepackt hatte wie mich, hätte es ja auch sein können, dass für dich diese Variante von Urban Fantasy nicht mehr so reizvoll ist.

      Sich nicht drängen lassen, finde ich sehr gut! Und ich muss gestehen, dass ich die Aufgabenstellung bei der Fantasy-Challenge nicht ganz so stimmig fand. (Mein Mann hingegen fand die Idee so lustig, dass er sich die Mühe gemacht und zwischen den Feiertagen geschaut hat, ob er die Challenge theoretisch mit Low-Fantasy-Kurzgeschichten schaffen würde.) Aber ich bin inzwischen eh soweit, dass ich kaum noch an Challenges teilnehme und mir lieber meine persönlichen Vorhaben vornehme. :)

      Löschen
    3. Meistens versuche ich es zu vermeiden, nach einem gelungenen Band 1 mehr als ein weiteres Buch einer Reihe zu kaufen. Den Fehler habe ich früher zu oft gemacht und bin dabei oft auf die Nase gefallen.
      Allerdings fand ich es bisher immer recht leicht nach dem 2. Band einer Trilogie aufzuhören. Es gibt wirklich etliche Dreiteiler, bei denen ich Band 1 sehr gelungen fand und verschlungen habe, aber der Rest der Reihe in meinen Augen beinahe miserabel war.
      Heiße Kandidaten sind die Rai Kirah Reihe von Carol Berg (da fand ich Band 1 toll und den Rest eher langweilig) oder Die Tränen von Artamon von Sarah Ash (wo ich Band 2 furchtbar fand) Erste Reihe habe ich beendet. Letztere nicht.

      Meine Reihenliste hat einfach 2 Rubriken. Die erste ist: Komplett gelesene Reihen und die Zweite ist: Angefangenen Reihen. Allerdings sollte ich beide mal alphabetisch sortieren. Ich suche mich immer doof.
      In dem Fall finde ich es super, wenn ich eine Reihe von der 2. Rubrik in die 1. Rubrik verfrachten kann und die Liste wieder länger wird.

      Ich habe nicht so viele komplette Reihen gelesen. (Als Kind schon) In meiner Jugend habe ich überwiegend Einzelbände gelesen. Außerdem allein im Vergleich liest du drei mal so viel, wie ich. (oder mehr :D ) Dafür dass ich überwiegend über Bücher blogge, lese ich deutlich weniger als viele andere Blogger.
      Aber ich habe letztens erfahren, dass ich meinen Blog auch nicht als Buch-Blog bezeichnen darf, weil ich keine Rezensionen schreibe. ( Da dachte ich mir auch - dann eben nicht!)

      Dann ists ja gut, wenn ich von der Mythos Reihe nur zwischendurch mal ein Buch lese. Dann kann die Reihe auf der Liste bleiben. Irgendwann hab ich die dann ja durch :P

      Ich hatte früher irgendwie generell Probleme mit Urban Fantasy. Ich konnte mich einfach nicht an den Gedanken gewöhnen, dass Vampire oder Werwölfe auf einmal nett sein sollten?! Das waren für mich immer ganz böse Raubtiere und deswegen habe ich mich ja lange gegen Urban Fantasy gesträubt.
      Allerdings habe ich ja nun ein paar Bücher für mich entdeckt, die ich sehr zu schätzen weiß. "In Blut geschrieben" was ich ja gerade erst gelesen habe, war für mich ein absolutes Highlight.

      Ich habe mich jetzt auch offiziell wieder von der Challenge abgemeldet. Irgendwie sind diese Buch-Challanges echt nichts für mich.
      Ich werde dann lieber stattdessen zwischendurch ein Update zu meinen Reihen schreiben. Mal sehen was mir 2017 so bringt. Im Moment lese ich ziemlich gerne.

      Löschen
    4. Bei Trilogien riskiere ich es, wenn mich der erste Band wirklich begeistert hat. Im schlimmsten Fall ist der zweite Band dann nur "nett", aber das reicht auch oft schon. Und wenn ich wirklich zu enttäuscht sein sollte, dann werden sie eben radikal wieder aussortiert. Wobei ich wirklich in letzter Zeit ein gutes Händchen hatte und nur noch bei den älteren "Altlasten" manchmal Pech habe.

      Ich lese halt viel Urban Fantasy und da gibt es sehr, sehr viele Reihen (und die Bücher sind dünner als bei High Fantasy). Das läppert sich einfach.

      Ach, du "darfst" deinen Blog nicht Buchblog nennen? Du darfst dir jetzt vorstellen, wie ich mir hier einen sehr deftigen Ausdruck verkneife! Du darfst deinen Blog nennen, wie du willst! Und für mich besteht ein Buchblog aus einem Blog, bei dem Bücher einen großen Schwerpunkt bilden - nach der Definition bist du definitiv einer. Ich liebe das ja, wenn jemand anderen seine Vorstellungen überstülpen will.

      Mir ist es egal, ob Vampire gut oder Elfen böse sind - mir ist es wichtig, dass es sich für mich stimmig gemacht anfühlt. :)

      Und ich bin sehr neugierig, wie es bei dir mit den Büchern in diesem Jahr läuft und was du so darüber zu erzählen hast. :)

      Löschen
    5. Ich war letztes Jahr auch recht zufrieden mit den meisten Bücher, nur ab und zu lass ich mich hinreißen, wenn irgendwelche Bücher sehr gehyped werden, auch wenn ich eigentlich weiß, dass sie nichts für mich sind. Und dann bin ich manchmal sehr enttäuscht.
      Aber dann lese ich Reihen halt nicht weiter. Und manchmal hab ich ja auch Glück und entdecke Bücher, die ich ansonsten vielleicht nicht entdeckt hätte.

      Urban Fantasy ist bei mir mit den Jahren auch mehr geworden. Und ich stimme dir da voll und ganz zu: Wichtig ist, dass für mich die GEschichte stimmig ist, oder mir die Figuren gefallen oder ich einfach angesprochen werde.
      Ich denke gerade darüber nach ob die The Others von Anne Bishop direkt auf englisch weiter lese, weil ich von Band 1 so begeistert war.

      Pffft, ach wenn irgendwer meint, mir vorschreiben zu müssen, wie ich blogge, was ich blogge und wie ich meinen Blog nenne, kann er das gerne versuchen. Ich verdreh dann die Augen und denke mir meinen Teil.

      Ich bin auf jeden Fall auch gespannt, was das Jahr 2017 uns büchertechnisch so bringt. Ich schau ja immer gerne bei dir vorbei :)

      Löschen