Sonntag, 15. Januar 2017

Dieses Buch bleibt im Regal #4

Dieses Buch bleibt im Regal“ ist eine monatliche Aktion von Damaris liest.
Wie viele andere Büchersüchtige, habe auch ich das Problem, dass irgendwann der Platz eng wird. Bei dieser wunderbaren Aktion geht es darum, gerade die Bücher vorzustellen, die immer einen Platz in unserem Herzen und somit auch in unserem Regal haben werden.



Lieblingsbücher, mit denen wir etwas Besonderes verbinden, Bücher, die uns mitgenommen, fasziniert und unterhalten haben. Bücher also, die wir niemals wieder missen möchten.

Die Aktion findet immer am 15. jeden Monats statt und mitmachen kann, wer mag, den gesamten Monat lang. Hinterlasst Damaris bitte einen Kommentar und verweist auf ihren Blog.



Drift
Michel Bozikovic



Klappentext

Julien zieht in den Krieg, obwohl alle ihn davon abhalten wollen. Die kroatischen Grenzer, die ersten Soldaten, auf die er trifft, ja sogar die Polizei versuchen zu verhindern, dass er sein Leben wegwirft. Doch gegen alle Widerstände schlägt er sich durch und wird Scharfschütze in einer Auflärungseinheit. Dort lernt er zu lieben, so dass er sich den Namen seiner großen Liebe eigenhändig auf die Brust tätowiert.
Der drogenabhängige Martin hat weniger Glück. Er ist gerade von Helena, der Frau seines Lebens, verlassen worden. Martin ist am Ende, hofft aber immer noch auf den Durchbruch als Schriftsteller. Dazu will er Juliens Geschichte aufschreiben und verspricht ihm, sie groß rauszubringen.“



Herzensbuch

Das Buch habe ich vor ein paar Jahren über Blogg dein Buch erhalten. Damals bewarben sich fast alle um das Buch „Ashes, Ashes“ und ich hatte keine Lust mich mit 50 anderen Bloggern um 10 Exemplare zu prügeln.
Als ich mich dann etwas weiter umgesehen habe, kam ich auf „Drift“ - eine Art Buch, wie ich es sonst eher selten bis gar nicht lese.
„Ach, ich versuchs mal...“ dachte ich mir.
Als es bei mir eintraf war ich ganz eingenommen von der Aufmachung. Der Schutzumschlag ist in der Mitte halb durchsichtig und die schwarzen Innenseiten fühlen sich ganz samtig an. Das Buch lebt von Kontrasten. Äußerlich vom Kontrast zwischen schwarz und weiß und innerlich vom Kontrast zwischen Nähe und Distanz, Dekadenz und Poesie. Zwischen Sein und Schein, zwischen Illusion und Wirklichkeit.

Ich habe damals hier eine sehr lange Rezension verfasst, die alle meine Gefühle und Gedanken zusammen gefasst hat.

Aus meiner Rezension:

Selten ist der Titel eines Romans so passend gewesen, wie bei diesem Buch. Drift (aus dem engl. Anwehen, abweichen, abtreiben oder auch (die) Verwehung) ist genau das. Das Abweichen von der Alltagsnorm, das abtreiben in Alkoholismus und Suizid. Ist das anwehen und fortwehen von Emotionen und Ängsten. Ist das verwehen von Gedanken und Erinnerungen.
Es ist erschreckend. Selten hat mich ein Buch schon bei seinem zweiten Satz so sehr in den Bann gezogen.“


Zitate

"Er saß in einem Café [...] und zeichnete Quader und Würfel in sein Notizbuch, Große und kleine, aufeinander getürmte und ineinander verschachtelte. Leere Hüllen, dachte er; schreib deinen Namen hinein und es ändert nichts." S. 5


"[...] und es ist ein tiefes Gefühl der Befriedigung, wenn der Getroffene sich um die eigene Achse dreht und zu Boden geht; man denkt nicht, man fühlt nicht, man ist. Angekommen." S. 94


"Krieg hat nichts Romantisches und das eigene Sterben noch weniger; [...] " S. 208


"'Wut und Hass, die von zu viel Schmerz kommen. Hasse, so viel du willst, aber hasse kalt, hasse mit deinem Verstand. Lass dein Herz daraus.' 'Warum?' fragt man weil man nicht sicher ist, ob man verstanden hat. 'Weil dein Herz alles daransetzen wird, dem Schmerz ein Ende zu bereiten und dich zu deiner Geliebten zu bringen.'" S. 227


"Das ist keine Liebe, das ist Verlangen nach Auflösung, nach Verschmelzen zu einer erinnerungslosen Einheit, einer Einheit ohne Vergangenheit, dem Schaffen einer neuen, hell erleuchteten Seele, die keine Abgründe kennt und keine Schreie hört [...]" S. 272


Fazit


Wer einmal ein perfektes Ende lesen will, eines das in einem Satz alles erklärt und das einen danach noch tagelang atemlos zurück lässt. Jemand der sich einem herausforderndem Schreibstil stellen will, facettenreichen Figuren und den tiefsten, innersten Abgründen der menschlichen Seele, der sollte zu „Drift“ greifen.  

Kommentare:

  1. Hey,

    das Buch klingt wirklich sehr, sehr interessant. :) Ich habe vorher noch nie davon gehört, aber es wirkt wirklich anders und besonders. Das werde ich mir mal auf die Wunschliste setzen. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist total schade, ich kenne kaum Leute, die das Buch kennen. Ich habs aber schon oft verliehen. Mein Exemplar ist bereits nach Amerika gereist und zurück.

      Ich bin gespannt, was du dazu sagen wirst :D

      Löschen
  2. Hallo Ina! :) ich habe deinen tollen Blog entdeckt und wollte mal fragen ob man dich auch per E-Mail kontaktieren könnte? Leider hast du nirgends ein Impressum o.ä. :)

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, natürlich, du hast Recht. Mein Versäumnis. Ich werde das nachholen.
      Bitte kontaktiere mich über ina.peters0509[at]yahoo.de

      Löschen
  3. Hallo liebe Ina,
    ich musste gerade lachen, weil ich (glaube ich zumindest) eine der Bloggerinnen war, die sich um Ashes, Ashes beworben hat :-)
    Drift klingt super und sieht toll aus! Vor allem dieser Stil der Kontraste, der schon bei der Schwarz-Weiß-Gestaltung hervorgehoben wird, gefällt mir super. Tropen verlegt oft richtige Schätze.
    Falls du noch Lockwood liest, wünsche ich dir viel Spaß dabei. Ich finde die Reihe super!
    Viele Grüße,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, das ist ja ein amüsanter Zufall :D Ich kann Drift nur jedem ans Herz legen. Zumindest jedem Erwachsenen, der ein wenig aufgeschlossen ist.

      Danke, ja, Lockwood gefällt mir sehr, leider komme ich im Moment nicht zum lesen. Die Dunkelheit und der neue Job machen mich sooooo müde.

      Löschen