Samstag, 31. Dezember 2016

Mein Lesejahr 2016

Der Beitrag wird wieder endlos lang. Nur als Warnung. Allerdings sind die einzelnen Abschnitte übertitelt. Wenn ihr also nur bestimmte Stellen lesen wollt, könnt ihr einfach scrollen. Ich freue mich allerdings, wenn ihr mir einen Kommentar da lasst.

Das Jahr an sich

Ich weiß, dass das Jahr 2016 für viele Menschen (Bekannte und Unbekannte) kein gutes Jahr gewesen ist (was vielleicht sogar untertrieben ist).
Für mich war es ein sehr wechselhaftes Jahr. Ich hatte im Februar einen schönen Urlaub an der See, mit netten Leuten. Darauf folgte eine relativ stressige, aber auch aufregende und spannende Phase der Hochzeits-Planung.
Im Juli habe ich dann „Ja“ zu meinem Ehemann gesagt und war die glücklichste Braut der Welt.
Wir hatten einen perfekten Tag – der wie gemacht war für uns – Fotos machen an einer Burg, mit einer großen Zahl an liebsten Menschen, danach Eisessen, Kilkenny Trinken am See und abends haben wir gefeiert in unserem Lieblings-Pub. Mit einer wunderschönen Torte, super leckerem Essen, ein paar Reden und den besten Menschen der Welt. Das war wunderbar und wird das Jahr 2016 für mich immer zu etwas Besonderem machen.



Aber dann kam auch für mich eine dunklere Zeit. Seit Oktober war das Jahr für mich überschattet mit Probleme auf der Arbeit. Die Firma insolvent, ewiges Warten auf die Kündigung, kein Gehalt für Monate und keine Chance auf Besserung. Amtsgänge, Papierkram, Tränen und Abschieds-Schmerz.
Dann die Hoffnung. Die ersten Vorstellungsgespräche und dann das Glück, noch vor Heilig Abend einen Neuen Vertrag zu unterschreiben.
Jetzt bin ich aufgeregt und gleichzeitig ängstlich, was mich erwarten wird. Die Hoffnung überwiegt aber. Ich bin sicher, ich werde tolle Menschen treffen, spannende Aufgaben erledigen und viel Spaß haben. Dennoch war der Advent (eigentlich meine liebste Zeit im Jahr) dieses Jahr eine Zeit voller Ängste, Sorgen, und Zweifeln.

Dennoch habe ich einiges geschafft. Beim National Novel Writing Month habe ich einen Kurzroman beendet und trotz des ganzen Ärgers bin ich seit mehreren Monaten Nichtraucher, ohne auch nur ein einziges Mal rückfällig geworden zu sein.
Also wie schon gesagt, das Jahr hatte für mich persönlich einige gute Szenen und auch einige sehr negative. Ein Abbild des Lebens.


Das Jahr in Büchern

2015 habe ich meinen persönlichen Rekord aufgestellt, sowohl was die Anzahl der Bücher, als auch die Anzahl der gelesenen Seiten anging. Eigentlich hätte ich beides gerne übertroffen, aber beides ist mir nicht möglich gewesen.
Dennoch habe ich meine Minimum-Anzahl von 50 gelesenen Büchern pro Jahr locker flockig erreicht, auch wenn viele sehr kurze Bücher dabei gewesen sind und sogar zwei komplette Abbrüche.
Das einzige weitere Ziel für 2016 was ich erreicht habe, ist meinen SUB unter 20 Bücher zu bekommen. Zwischenzeitlich lag er bei 8 Büchern, jetzt ist er wieder etwas höher, allerdings habe ich mein Ziel knapp erreicht.
Außerdem habe ich festgestellt, dass es mir am wohlsten ist, wenn er zwischen 10 und 20 Büchern liegt. Alles darüber setzt mich unter Druck, alles darunter macht mich leicht panisch, weil plötzlich die Auswahl fehlt.

Des Weiteren kann ich sagen, dass viele Bücher dabei waren, die ich wirklich gerne gelesen habe, aber ich muss auch sagen, dass es kaum so richtige große Highlights gab, die aus der Masse komplett hervor gestochen sind. Außerdem habe ich viele Romanzen gelesen und generell eher leichtere Lektüre, weil mir sehr oft nicht der Kopf nach anspruchsvolleren Büchern war.
Dennoch bin ich mit meinem Lesejahr durchaus zufrieden.


Das Jahr in Zahlen

Gelesene Bücher: 62
Gelesene Seiten gesamt: 26.237 (12.925 weniger als 2015)

Davon Re-Reads: 4 (11 weniger als 2015)
Davon Hörbücher: 2

Graphic Novels: 1
Kurzgeschichten (außerhalb von Bundles): 3
Abgebrochene Bücher: 2

Durchschnittliche Seiten pro Tag: 72
Durchschnittliche Seiten pro Buch: 423

5-Sterne Bücher: 9 (eins mit Plus-Status)
4 Sterne-Bücher: 19
3-Sterne Bücher: 17
2 Sterne-Bücher: 8
1 Sterne-Bücher: 1

(Ich habe Re-Reads nicht mitgewertet, dafür aber Kurzgeschichten und Graphic Novel. Durschnittswertung ist also: 3,5 Sterne)

Genre-Betrachtung:

Urban Fantasy: 17
Romance: 16
Contemnporary (ohne Romance im Vordergrund) 8
High Fantasy: 8
Steam-Punk: 6
Magic Realism: 3
Sci-Fi: 2
Enzeit: 2
Biografie, Thriller, Humor: je 1

Kürzestes Buch: Aurafeuer von Andreas Suchanek mit 120 Seiten
Längstes Buch: Der Turm von Stephen King mit 1024 Seiten

Angefangene Reihen: 21 (davon werde ich viele nicht weiter verfolgen)
Beendete Reihen: immerhin 3
Auf dem aktuellen Stand: immerhin 5
(Hier rede ich nur über Reihen, bei denen ich 2016 mindestens ein Buch gelesen habe)


9 Bücher haben 5 Sterne bekommen. Eines davon war mein Highlight. Ich werde darüber ausführlich im nächstes Jahr schreiben. Wenn am 5. Januar die Top Ten Bücher 2016 abgefragt werden.
Insgesamt gab es ebenfalls 9 Bücher, die ich als Flop bezeichnen würde, oder die mich enttäuscht haben.
Hier meine Top und Flop 3:

Top-Bücher

Titans
Victoria Scott



War das einzige Buch dieses Jahr, das ein Fleiß-Sternchen extra bekommen hat. Hier hat für mich einfach alles gestimmt.
Das Lesegefühl war Top, die Figuren sympathisch und hatten genug Persönlichkeit. Die Mädchenfreundschaft erfrischend, der Mangel an Romanze ebenfalls.
Ach ja und Pferde – Pferde gehen immer. Dazu spannende und gefährliche Pferderennen. Viel Gefühl zwischen Reiterin und Pferd. Ein bitter-süßes wahnsinnig passendes Ende. Einfach ein wunderbares Buch, das es verdient hätte auch in Deutschland zu erscheinen. Absolut Meins!

Die Königin der Schatten – verflucht
Erika Johansen



Lang ersehnt! Ich hatte so gehofft, dass es an Band 1 heran reicht. Und ja, es hat mich komplett umgehauen und mich vom Hocker gerissen. Ich fand beide Erzähl-Stränge im Buch wahnsinnig spannend, mitreißend, emotional, grausam. Eine riesige Spanne an Gefühlen.
Eine unglaubliche Charakter-Entwicklung – tiefgehende Nebencharaktere. Eine unfassbar durchdachte Welt. Ich kann das Ende kaum erwarten.
Auch Band 2 schrammt nur knapp am Jahres-Highlight vorbei. (Funfact: Band 1 musste 2015 ebenfalls auf Rang 2 bleiben, weil es von einem Buch mit Pferden und Pferderennen ausgestochen worden ist)

Uprooted
Naomi Novik



Ist (zu Recht) nun auch auf Deutsch erschienen. (Das dunkle Herz des Waldes) Ich hab es im Sommer gelesen, weil ich es nicht mehr abwarten konnte. Und ich HABE ES GELIEBT. Ich liebe die Figuren – vor allem die Interaktion zwischen der Protagonistin und dem Drachen. Vor allem, wenn noch die Magie dazu kommt.
Ich liebe die Anklänge an osteuropäische Märchen. Ich liebe es, dass die Gefahr weniger von einem Antagonisten, als von einem ganzen Natur-Phänomen ausgeht (fand ich schon bei Anne McCaffreys Drachenreiter von Pern herrlich erfrischend). Ich liebe die Figuren-Entwicklung. Einfach ein großartiges, sehr dichtes, sehr atmosphärisches Buch, mit einem perfekten Ende.
Ich liebe ja auch die Temeraire-Reihe der Autorin, aber Uprooted hat mich einfach umgehauen.


Flop Bücher

Aurafeuer
Das Erbe der Macht
Andreas Suchanek



Ugh, ja, hm, so viele positive Meinungen, aber für mich hatte das Büchlein alle Zutaten für einen ganz ganz schlechten Groschenroman. Die Charaktere waren solche machohaften Stereotypen. Vor allem der männliche Hauptcharakter war einfach ein unausstehlicher, arroganter Jammerlappen, dass ich das nicht aushalten konnte.
Die weibliche Protagonistin war eine absolute Mary Sue. Das „Magie System“ empfand ich als peinlich. Die Action-Szenen als langweilig. Der Hintergrund abgekupfert (Warehouse 13 ließ ganz schön grüßen). Wenn ich darüber nachdenke, rege ich mich wieder schlimm auf. Meine Fresse. Schund pur!

Das Königreich der Lüfte
Stephen Hunt



Hier hat einfach gar nichts gestimmt. Die beiden Hauptfiguren waren absolute Mary Sues und Gary Stus, konnten alles, und wenn sie mal nicht weiter wussten, dann geht auch immer ein Deus Ex Machina.
Der Rest war verwirrend, durcheinander, und es gab eine Menge Gewalt, Folter und Mord einfach nur für Gewalt, Folter und Mord. Ich habe an keiner Stelle mitgefiebert. Es war alles so langweilig und jedes Mal, wenn ich dachte jetzt kommt was Interessantes, war die Szene schon wieder vorbei und die Handelnden Figuren ganz woanders. Es gab über 30 Point of View Charaktere. Viele davon kamen vielleicht ein mal zu Wort. Am Ende hätte sie die ganze verfluchte Welt meinetwegen in die Luft jagen können.
Einzig die Steampunk Elemente fand ich teilweise richtig cool. Daher 2 Sterne.

Wen der Rabe ruft
Raven Boys 1
Maggie Stiefvater



Gefiel mir nicht, weil ich das Buch als arg schleppend empfand. Ich mochte Blue und ich mochte auch die Jungs und auch der Hintergrund hätte ganz spannend sein können, wenn sich die Geschichte etwas weniger in die Länge gezogen und das Ende ein paar mehr Antworten gegeben hätte.
Das Buch hier ist weniger ein richtiger Flop, als viel mehr eine Enttäuschung. Die beiden oben genannten Bücher habe ich richtig gehasst, aus tiefster Seele, aber Wen der Rabe ruft steht nur stellvertretend für die Bücher, an die ich höhere Erwartungen hatte und die sich letztendlich beim Lesen nicht erfüllt haben.
(Dazu gehört zum Beispiel auch der zweite Band der Puffin Island Reihe von Sarah Morgan und der fünfte Band von der Chronik des Eisernen Druiden von Kevin Hearne)


Pläne für das Jahr 2017

Ich weiß natürlich nicht genau, wie viel Zeit und Energie ich auch weiterhin zum bloggen haben werde und ich weiß auch nicht, wie viel Zeit mir zum lesen bleiben wird. Deswegen gibt es keine konkreten Pläne außer mein übliches Ziel mindestens 50 Bücher zu lesen.

(Das hängt im übrigen damit zusammen, dass Brandon Sanderson in seinen Writing Lessons gesagt hat, dass die erste Regel für einen Schriftsteller lautet zu lesen, zu lesen und zu lesen. Er selbst versucht zwischen 50 und 80 Büchern im Jahr zu lesen. Denn das Lesen bildet den Schriftsteller. Ich weiß, ich bin ein Fan-Girl -.-)

Des Weiteren habe ich mir vorgenommen, auch weiterhin relativ viel und relativ oft die Blogs zu kommentieren, die ich lese. Zumindest dann, wenn ich auch was zu sagen habe. Ich will aus der Faulheit raus, mir meinen Teil nur zu denken.
Außerdem möchte ich wieder weg von den vielen seichten Romanzen und wieder mehr hin zur (High-)Fantasy.
Ob ich wieder anfange Rezensionen zu schreiben kann ich allerdings nicht versprechen.



So wünsche ich Euch auf jeden Fall einen Guten Start ins Neue Jahr. Viel Gesundheit und Glück in der neuen Zeit und dass Euch 2017 eher gewogen ist als 2016. 

Kommentare:

  1. Ich finde es sehr schön, dass 2016 (trotz des holprigen Endes) für dich so viele glückliche Momente bereit hielt. Nur weil das Jahr für viele nicht so gut lief, heißt das ja nicht, dass du es nicht hättest genießen dürfen. ;)

    (Und so ein schönes Hochzeitsfoto von euch beiden - einfach toll und romantisch! :) )

    Ich bin gespannt, wie es 2017 bei dir weitergeht. Die neue Arbeit wird bestimmt einiges an Umstellung erfordern, aber deine Vorhaben sind ja nun nicht zu ehrgeizig gesteckt, so dass du hoffentlich weiterhin mit Spaß und ohne Stress Zeit zum Bloggen findest. :)

    Oh, und Sandersons Aussagen finde ich einen sehr guten Grund, um sich eine bestimmte Buchanzahl fürs Jahr vorzunehmen. Deutlich besser als viele andere Begründungen, die ich für solche Zielvorgaben gesehen habe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Worte :)
      Ich versuche am Ende eines Jahres oft mich mehr auf die guten Sachen zu konzentrieren und auch aus dem Schlechten etwas Positives, bzw. Hilfreiches für mich mitzunehmen.

      Wir hatten ja keinen professionellen Fotografen. Bei unserer Hochzeit haben Freunde die Fotos gemacht und trotzdem sind einige entstanden, die ich wirklich mochte und das hier ist eins meiner liebsten.

      Ich bin auf jeden Fall auch super gespannt, wie das neue Jahr wird, vor allem im Hinblick auf die Stelle. Aber erstmal bin ich zuversichtlich.

      Und was das Leseziel angeht. Letztendlich freue ich mich dann, wenn ich die Zeit finde beim Lesen zu entspannen und Bücher finde, die ich mag. Denn das ist das wichtigste für mich. Zwingen will ich mich nicht und 50 Bücher sind für mich kein hochgestecktes Ziel, sondern das, was ich meistens im Jahr sowieso schaffe. :D

      Löschen
  2. Huhu!

    Ein toller Rückblick mit vielen Fakten und auch viel persönlichem ♥

    "Verflucht" von Erika Johansen war auch ein großes Highlight für mich. Mit dem ersten Band bin ich ja erst in der zweiten Hälfte so richtig warm geworden, aber der 2. Band war dafür grandios!

    Allerdings mag ich die "Das Erbe der Macht" Serie von Andreas Suchanek gerne :D Ich kenne "Warehouse 13" nicht, deshalb kann ich da keine Vergleiche ziehen. Es ist natürlich schon recht stereotyp, was die Charaktere angeht, aber ich fands sehr abwechslungsreich und auch das Magiesystem toll. So unterschiedlich kann man es sehen xD

    "Wen der Rabe ruft", ja das war irgendwie komisch. Denn ich fand es gut, aber irgendwie auch etwas schleppend und auch verwirrend. Aber nachdem ich Band 2 und 3 vor einigen Wochen verschlungen hab, bin ich ein Fan geworden und warte jetzt gespannt auf den Abschlussband :D

    Liebste Grüße und ein schönes Neues Jahr!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir und freue mich, dass du meinen Rückblick mochtest.

      Ich denke, das ist ja auch eines der richtig spannenden Dinge am Bloggen. Die vielen unterschiedlichen Meinungen und der Austausch. Solange man nicht beleidigend wird, oder ausfällig, machen auch sehr unterschiedliche Meinungen sehr viel Spaß.

      Was "Wen der Rabe ruft" angeht war ich beinahe sicher, dass ich das Buch lieben würde. Von der gleichen Autorin war ja letztes Jahr (2015) "Rot wie das Meer" mein absolutes Highlight und das Buch ist ja auch sehr ruhig und sehr unaufgeregt geschrieben. Aber da passte es für mich besser zum Setting und den Figuren.
      Was ich auf jeden Fall noch lesen möchte ist die Mercy Falls Trilogy. Ich kann mir vorstellen, dass mir die Bücher gefallen könnten.

      Löschen
  3. Hi :)

    Ein sehr persönlicher Jahresrückblick... ich wünsche dir, dass es jetzt wieder bergauf geht und du Freude an deiner neuen Arbeit hast.

    Respekt dafür, dass du das mit dem nicht rauchen trotz allem durchgezogen hast! Das zeugt von großer innerer Stärke und du kannst wirklich stolz auf dich sein :)

    Ja, ich bin auch ganz von den Socken, dass bei mir so viele 5-Wolken-Bücher dabei waren :) Lockwood kenne ich noch nicht, aber ich denke, das könnte mir auch gefallen. Sollte aber wohl zuerst mal die Bartimäus-Reihe fertig lesen ^^

    Bookstagram macht total viel Spaß und ich investiere mittlerweile mehr Zeit für meine Bilder dort als für meinen Blog :D

    Liebe Grüße und ein frohes neues Jahr
    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, awww deine Worte freuen mich sehr :) Ein bisschen stolz bin ich auch, dass ich das alles so hin bekommen habe (mit der Hilfe des Mannes, versteht sich).

      Bei der Bartimäus Reihe war ich mir immer unsicher, weil es hieß, dass der Protagonist so unsympatisch sei. Allerdings gebe ich der Reihe vielleicht eine Chance, sollte mir Lockwood komplett gefallen.

      Ich habe gerade mal geguckt und dich bei Bookstagram gefunden. Wunderschöne Fotos hast du da. Ich habe dir direkt ein paar Likes dagelassen, von den Fotos, die mir am besten gefielen.
      Bei mir läuft bei Instagram nun das Projekt 17 - 1PicturePerDay - dafür war ich heute schon unterwegs.
      Mal sehen, ob ich auch mal Fotos von Büchern mache :D

      Viel Freude noch damit.

      Löschen
  4. Hey,

    bei mir war 2016 auch ziemlich wechselhaft, aber nicht mit solchen extremen 'Ausschlägen' wie bei dir... erst einmal Glückwunsch zur Hochzeit (auch wenn das schon wieder eine Weile her ist) und zum beendeten Kurzroman, beides ist toll :) Und ich hoffe, dass 2017 beruflich alles gut gehen wird.
    Schön ist auch, dass du mit deinem Lesejahr insgesamt zufrieden bist - das ist ja das wichtigste :) Ich mag meinen großen SuB ja sehr, aber manchmal wäre es mir doch lieber, er wäre ein bisschen kleiner... 20 wäre mir aber glaube ich zu wenig Auswahl^^ Die meisten deiner Top-Bücher kenne ich leider nicht, aber "Wen der Rabe ruft" habe ich 2013 gelesen und das Buch hat mir ebenfalls gut gefallen.

    Für 2017 wünsche ich dir, sowohl für dein Leben als auch fürs Lesen / den Blog, viel Erfolg :)
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend,
      vielen Dank für deine Glückwünsche. Das freut mich ja sehr :)

      Ich bin gerade glücklich überhaupt wieder arbeiten zu können und hoffe, dass mir die neue Stelle wirklich gut gefallen wird.

      20 Bücher sind für mich meist genug Auswahl, vor allem in Abetracht der Tatsache, dass ich überwiegend E-Books lese und somit ja innerhalb von Sekunden auf die meisten Amazon-Bücher zugreifen kann. Da fühlt sich das nicht so schlimm an "nur" einen so kleinen SUB zu haben.
      Ich denke beides hat Vor- und Nachteile :) Und ich lese immer gerne über die SUBs der anderen Blogger.

      Ich wünsche ebenso viel Freude, Glück und Gesundheit für 2017

      Löschen
  5. Huhu

    Ein schöner Rückblick :) Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit und alles Gute euch beiden. Und dir wünsche ich natürlich einen guten Start in den neuen Job und dass er dir gut gefällt!

    Uprooted war auch eins meiner Highlights resp. mein Jahreshighlight schlechthin, aber das weisst du ja schon. Wen der Rabe ruft habe ich 2015 angefangen und als nach 100 Seiten nichts passiert ist, wieder zur Seite gelegt. Mal schauen, ob es irgendwann eine zweite Chance kriegt.

    Wünsche dir ein gutes neues Jahr, viel Erfolg und gute Gesundheit <3

    LG Katy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend und vielen Dank für die lieben Wünsche :)

      Jetzt fühle ich mich glatt ein bisschen besser, dass noch jemandem "Wen der Rabe ruft" nicht so sehr mochte. Ich fand das Buch ja nicht per se schlecht, aber wie du schon sagst, es passiert einfach nichts. Leider ist das nicht nur auf den ersten 100 Seiten etwas dröge. Das Tempo wird leider nicht angezogen.

      Ich wünsche dir ebenfalls nur das Beste für das Neue Jahr.

      Löschen
  6. Haha, die Warnung am Anfang gefällt mir. Hat mich gleich dazu inspiriert, meinen Jahresrückblick auf etwas zu unterteilen.

    Auf jeden Fall finde ich Dein Vorhaben toll, regelmäßig zu kommentieren. Mir geht es ähnlich, dass ich zwar viele Blogs lese, aber oft (aus Zeitmangel?) nichtz um Kommentieren komme und auch nicht so ein Blabla hinterlassen will.

    Aber tatsächlich sollte man sich genau diese Zeit nehmen, wenn sich der Autor des Blogs ebensolche zum Schreiben seiner Posts genommen hat.

    Allerdings stresse ich mich auch nicht mehr, bestimmte Buch"zahlen" zu erreichen. Das nimmt einem nur irgendwann die Freude am Lesen.
    Wichtig ist, DASS man liest und WAS man liest, aber nicht WIEVIEL.

    Lass es Dir gut gehen!
    JED

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich mochte deinen Jahresrückblick sehr :) Hat mir sehr viel Freude gemacht zu lesen.

      Ich habe ja seit ich meinen neuen Blog habe regelmäßig kommentiert und möchte das einfach beibehalten. Vor allem wenn ich bedenke, wie sehr ich mich immer über Kommentare freue.
      Und da kommt mir der virtuelle A*schtritt natürlich gerade recht, den die Challenge mir verpasst. Ich mache mir halt Sorgen, dass die neue Stelle mich davon abhält regelmäßig zu kommentieren.

      Meinen Rekord von 2015 zu brechen, versuche ich gar nicht erst. Trotzdem würde ich gerne so an die 50 Bücher lesen, weil mir das Lesen das liebste Hobby ist und ich mich mit so einem Durchschnittswert wirklich wohl fühle.
      Aber grundsätzlich gebe ich dir vollkommen Recht. Es soll Freude machen und nicht zum Zwang verkommen.

      Ich wünsche dir alles Gute und nur das Beste im Neuen Jahr.

      Löschen
  7. Hey :-)
    Was für ein turbulentes Jahr! Da gratuliere ich auch nochmal zur Hochzeit. Ich war leider noch nie auf einer und ích hoffe ja immer noch, dass meine Cousine mal bald heiratet, aber ich glaube das dauert noch. Jobkündigungen sind immer doof, diese Ungewissheit. Da kann ich dich vollkommen verstehen. Dann wünsche ich dir auf jeden Fall viel ERfolg und Spaß jetzt in diesem Jahr :-)
    Deine gelesenen Bücher kenne ich alle nicht nur die Cover habe ich entfernt schon mal gesehen.
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend,

      ich bin auch froh, dass die Turbulenzen nun vorbei sind und ich mich auf ein hoffentlich etwas ruhigeres Jahr freuen kann.
      Ich drücke dir die Daumen, dass deine Cousine bald heiratet. Ich finde Hochzeiten ja wunderbar romantisch. Im März bin ich bei Freunden eingeladen und im Mai bin ich Trauzeugin.

      Vielen Dank für deine lieben Worte und und auch dir viel Spaß im neuen Jahr.

      Löschen