Montag, 12. Dezember 2016

Alice im Wunderland – Buch TAG


Ich freue mich sehr, dass ich von Aleshanee von Weltenwanderer getagged worden bin. Die Fragen finde ich wirklich kreativ und es hat wirklich Freude gemacht, sie zu beantworten.




Der verrückte Hutmacher: Hat dich ein Buch total verwirrt oder mit einem unbefriedigenden offenen Ende zurück gelassen?



Das verwirrenste Buch, das ich je gelesen habe, muss wohl „Seidentanz“ von Federica de Cesco gewesen sein.
Das Buch war ein Geschenk von einer Freundin und spielt erst zum Karneval in Venedig und später dann in Japan. Alles an dem Buch war merkwürdig. Die Protagonistin hat irgendwelche Visionen, es gab kaum Handlung und das Ende war schockierend und grausam. Es war eine Qual das Buch zu lesen, weil nichts einen Sinn ergab, aber für das Ende hat es sich sogar irgendwie gelohnt. Allerdings hat es meinen Kopf extrem durcheinander gebracht.


Das weiße Kaninchen: Lesestil – Lieber schnell und viel oder langsam mit Genuss?

Unter Buchbloggern gelte ich wohl eher als langsamer Leser. Durchschnittlich lese ich etwa 5-6 Bücher im Monat.
Allerdings liegt es eher nicht daran, dass ich tatsächlich langsam lese, sondern eben eher unregelmäßig. Denn wenn ein Buch mich richtig packt, lese ich ein Buch auch mal an einem Tag zu Ende. Ich liebe das Lesen und das Lesen ist auch mein liebstes Hobby, dennoch haben andere Dinge manchmal mehr Priorität.
Und wenn ein Buch mich langweilt, kann es passieren, dass ich tagelang nicht zum Buch greife.


Die Grinsekatze: Gibt es ein Buch, in dem du dich total geirrt hast?



Ich bin nicht sicher, wie die Frage gemeint ist. Aber es gab schon Bücher, bei denen meine Erwartungen nicht erfüllt wurden – sowohl im positiven, als auch im negativen Sinne.

Bei meinem momentanen Buch „Für immer und einen Weihnachtsmorgen“ von Sarah Morgan, hatte ich erwartet, dass es auf der Insel Puffin Island spielt und mir nicht so gut gefällt, weil die Vorgänger eher schwach waren.
Und bei „Flammendes Erwachen“ aus der Falling Kingdom Reihe war ich fest davon ausgegangen, dass ich das Buch lieben werde, stattdessen habe ich mich hindurch geschleppt und es gehasst.


Iss mich, trink mich: Lieber dicke oder dünne Bücher?

Ich lese alles zwischen 120 – 1200 Seiten, aber dickere Bücher mag ich mehr. So muss man nicht so früh Abschied nehmen von liebgewonnenen Welten und Figuren.

Allerdings kommt es auch immer auf die Geschichte an. Liebesgeschichten kann man ruhig in kürzerer Zeit erzählen. Da mag ich es nicht, wenn alles künstlich in die Länge gezogen wird. Bei High Fantasy gilt beinahe immer – je länger desto besser – denn so hat der Autor Zeit für sein Worldbuilding und seine Figurenentwicklung.


Die Herzkönigin: Lieber Helden oder Anti-Helden?

Ich bin im Herzen ein kleine Idealistin glaube ich, auch wenn ich oft sehr zynisch rüber komme. Also Helden, ja definitiv Helden!
Sie müssen nicht perfekt sein, aber gut im Herzen. Ich verbringe lieber Zeit mit „guten“ Figuren, weil ich im echten Leben schon genug Zeit mit Arschlöchern verbringen muss.

Ein Beispiel für einen wirklichen Helden: Raoden aus Elantris von Brandon Sanderson


Wunderland: Lieber Fantasywelten oder die reale Welt?

Ich lese ja alles kreuz- und queer. In letzter Zeit auch gerne Liebesgeschichten. Seltener mal einen Thriller. Aber meine wahre und innige Liebe gehört fremden Welten – vor allem magischen Welten. Also Fantasy. Ich liebe es einfach zu sehr neue Welten oder neue Universen, neue Magiesysteme oder neue Wesen kennen zu lernen.
Das macht das Leben einfach bunter und die eigene Welt ein bisschen weiter.


Der Jabberwocky: Kannst du laut lesen, oder lieber leise?

Wenn ich für mich lese, dann lese ich leise. Also stumm.

Allerdings glaube ich eine gewisse Begabung zum Vorlesen zu haben und mache es auch wahnsinnig gerne.
Ich habe früher schon meiner kleinen Schwester vorgelesen, dann den Kids auf den Freizeiten, bei denen ich Betreuer war, den Kids in den Reiterferien. Eingemuckelt in leeren Pferdeboxen im Stall.
Und später dann meinem jetzigen Ehemann. (Der gar nicht liest, aber sich gerne von mir vorlesen lässt)
Und ich kanns kaum erwarten, meinen eigenen Kindern vorzulesen.
Wenn ich für mich lese, lese ich dem Mann aber manchmal auch so ein paar lustige, oder doofe, oder einfach schöne Stellen vor. Ich teile ja gerne.


Tweedledee und Tweedledum: Wenn du zwei oder mehr Bücher liest, gibst du einem den Vorzug?

Am liebsten lese ich tatsächlich zwei bis drei Bücher gleichzeitig. Ich komme da auch nie durcheinander. Ich brauche immer ein bisschen Abwechslung und wenn mich dann eins von den Büchern besonders packt, dann gebe ich diesem Buch auch den Vorzug und lese es durch.


Pool of Tears: Gibt es ein Buch, das dich schockiert oder zum Weinen gebracht hat?



*schanub * Allein in diesem Jahr waren etliche Bücher dabei, die mich entweder schockiert oder zum weinen gebracht haben.
„Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes hat mich am Ende bitterlich weinen lassen. „Zwischen deinem Licht und Schatten“ von Lousia Reid hat mich böse erwischt, weil es so düster und grausam ist. „Ugly“ von Margaret McHeytzer hat mich schockiert und zum weinen gebracht. Häuslicher Missbrauch ist für mich immer eine schweres Thema.
Der letzte Band von Stephen Kings Turmsaga hat mich auch an zwei Stellen zum Weinen gebracht.
Bei „Titan“ von Victoria Scott musste ich auch am Ende weinen.
Und das sind nur die Bücher von diesem Jahr. In der Vergangenheit gab es noch viele, viele mehr.



Ich tagge...

Dragons and Zombies (kannst die Fragen ja übersetzen, wenn du magst)

und jeden, der sonst noch Lust hat....




Kommentare:

  1. Hi!

    Freut mich sehr, dass du mitgemacht hast :)

    Tolle Antworten - und vor allem in der Fantasywelt und dicken Schmökern sind wir einer Meinung!

    "Ein ganzes halbes Jahr" hab ich auch gelesen und das Ende war auch für mich sehr traurig!
    "In deinem Licht und Schatten" hab ich noch vor mir - normalerweise lese ich solche Bücher ungerne, aber ich bin doch neugierig, wie es auf mich wirkt.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Hat mir sehr viel Spaß gemacht.

      Für Bücher wie "In deinem Licht und Schatten" muss ich auch in der richtigen Stimmung sein. Oft kann ich solche Bücher nicht lesen, die so düstere Themen haben und die mich so mitnehmen. Aber das Buch war wirklich gut geschrieben. Es lohnt sich :)

      Löschen
  2. Hallo Ina, :)
    vielen Dank fürs Taggen! :) Ich habe sehr gerne mitgemacht.
    Wenn du möchtest, kannst du gerne vorbeischauen:
    http://welcome-to-booktown.blogspot.de/2016/12/alice-im-wunderland-tag.html

    Für mich kommt es bei der Dicke der Bücher auch auf die Geschichte an. High Fantasy braucht tatsächlich mehr Platz als Frauenromane.
    Und ich liebe auch Fantasywelten. :) Da kann man einfach gut abtauchen. :)
    "Ein ganzes halbes Jahr" fand ich auch traurig, aber mich hat das Buch (leider) nicht zum Weinen gebracht. Trotzdem mochte ich das Buch. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Au das freut mich aber - war direkt bei dir schauen. Tolle Antworten dabei :)

      Löschen
  3. Danke sehr fuer den Tag :) Ich beantworte die Fragen gerne! ;-*

    AntwortenLöschen
  4. Hey :-)
    Ich habe auch gleichmal bei deinem TAG mitgemacht!
    Bei ein ganzes halbes Jahr habe ich auch den Film gesehen und jetzt die DVD und mir kommen die Tränen.

    http://blaueblaubeere.blogspot.de/2016/12/tag-alice-im-wunderland.html

    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww ich freue mich, dass du dir den Tag mitgenommen hast :) Ich muss sofort bei dir gucken gehen und kommentiere bei dir dann noch ausführlicher :)

      Den Film hatte ich heute auch in der Hand, als ich bei Saturn war. Aber der Film ist eher nichts für meinen Mann. Den schaue ich mir nächstes Jahr auch mal auf DVD an.

      Löschen