Montag, 14. November 2016

Winterbuch-Challenge - Update 1

Wie in meiner Listenübersicht *hier * schon angekündigt, mache ich aus all den vielen Weihnachts-/Winterbüchern, die ich dieses Jahr lesen möchte, eine persönliche Challenge.

Das bedeutet, dass ich mir vorgenommen habe, bis Ende des Jahres 17 Weihnachts- oder Winterbücher zu lesen.

Vorweg

Der November stand bisher ganz im Zeichen des National Novel Writing Month. Der lief soweit auch ganz gut. Meinen ersten Kurzroman habe ich beendet und das Schreiben hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. 
Mit Band 2 meiner Kurzromane hadere ich ein wenig. Mit dem Anfang habe ich den NaNo gewonnen (also die 50k Worte geschrieben) aber mir macht das Schreiben gerade keinen Spaß. Ich glaube, dass der Kurzroman rund um Frida und Andrea noch ein bisschen reifen muss.

Gestern war ich in Essen im Unperfekthaus zu einem NaNoWriMo Schreibtreff, der mir allerdings nicht so gut gefallen hat Ich hatte die Hoffnung, dadurch ein wenig Motivation zu gewinnen, oder Tipps mit nach Hause zu bringen, allerdings hatte ich nicht erwartet, dass wir da alle wie die Hühner auf der Stange sitzen und vor uns her tippen. Der Austausch über das Schreiben oder das Projekt oder Ähnliches, schien ausdrücklich nicht erwünscht.


Fortschritt


Beides hat mich dann dazu erwogen, mich ein bisschen mehr auf meine Winterbuch-Challange zu konzentrieren.

Immerhin habe ich jetzt das Bundle "Winterzauber mit Zimt und Zucker" von Emma C. Moore beendet, das drei Kurzromane beinhaltet, die ich unterschiedlich stark bewerte.

Der erste "Erdbeeren im Schnee" gefällt mir von allen Dreien am Wenigsten, auch wenn er sehr
weihnachtlich daher kommt und sich vor allem im Kreis einer großen Familie abspielt, was ich sonst sehr mag. Aber die Prämisse des Romans ist einfach zu unglaubwürdig. Die Tochter der Familie wird kurz vor Weihnachten von ihrem Freund sitzen gelassen, hat der Familie aber erzählt, sie sei verlobt. Kurz bevor sie an Weihnachten bei der Familie ankommt, trifft sie einen Fremden, der sofort ihren Verlobten spielt -.-
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ging sehr schnell. Nach zwei Seiten war klar, dass die beiden nichts anderes mehr wollten als zu poppen. Das Drama (in Wirklichkeit war er schon verlobt) am Ende und dann das rasche Happy End wirkten sehr erzwungen. Lächerliche 2 Sterne.

Der zweite "Lebkuchen zum Frühstück" ist mir die Liebste. Es geht um eine alleinerziehende Mutter und ihren Sohn, die nach Jahren auf den leiblichen Vater des Kindes trifft. Natürlich ist auch hier einiges an den Haaren herbei gezogen, aber die Gefühle der jungen Frau sind eindrücklich und wirken authentisch. Außerdem ist die Geschichte wunderbar weihnachtlich. Mit Eislaufen, Weihnachtsmarkt und Tannebaum schmücken. Da sich die Geschichte eben nicht nur um die Liebesgeschichte dreht, sondern auch um den Jungen und ihre Vergangenheit wirkt nicht alles so überdramtisch und abgehoben und ist wirklich etwas fürs Herz. Gemütliche 4,5 Sterne.

Die letzte Geschichte "Zimt, Zoff und Zuckerstangen" ist an Glaubwürdigkeit nicht mehr zu unterbieten und auch das weihnachtliche Gefühl bleibt ein bisschen auf der Strecke. Allerdings ist das Kribbeln spürbar und auch die Unsicherheit der Protagonistin. Emotional ist die Geschichte schon sehr. Prickelnde solide 3 Sterne.

Im Großen und Ganzen empfehle ich das Bundle allerdings schon. Die Geschichten sind kurzweilig, unterhaltsam, gemütlich und kribbeln in den Fingerspitzen.

Außerdem habe ich einen weiteren Re-Read begonnen. "Winterzauber wider Willen" von Sarah Morgan. Hier bin ich bereits bei über 50%. 16 Bücher sind immer noch eine Menge bis Weihnachten, aber ich gebe mein Bestes.


Liste

(1/17)

Weihnachtszauber wider Willen von Sarah Morgan
Winterzauber wider Willen von Sarah Morgan
Hollys Weihnachtswunder von Trisha Ashley
Winterzauber mit Zimt und Zucker von Emma C. Moore
All I want for Christmas von Amy Silver
Für immer und einen Weihnachtsmorgen von Sarah Morgan
Dein Leuchten von Jay Asher
Kiss me in New York von Catherine Rieder
Winterzauber in Manhattan von Mandy Baggot
Winterzauberküsse von Sue Moorcroft
Lebkuchenküsse von Ira Severin
Der Zauber des ersten Schnees von Michelle Schrenk
Ist die Liebe nicht schön? Von Carmel Harrington
Das Christkind wohnt in Hütte 7 von Franziska Erhard
Die silberne Königin von Katharina Seck
Mit einem Schlitten auf Wolke 7 von Jenny Hale
Schneeflockentraum von Laura Sommer


Kommentare:

  1. "Die silberne Königin" habe ich mir jetzt auch besorgt *dubistschuld* Meine Winter- und Weihnachtsbücher stapeln sich hier auch schon - entweder siebe ich noch etwas aus oder es wird ein sehr hoher Quartalsstapel ^^

    Machst du eigentlich auch bei Arianas Adventslesen mit (https://meinbuechertagebuch.wordpress.com/)? Das gemeinsame Herbstlesen war doch sehr gemütlich :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde mir die Tage auf jeden Fall auch "Die silberne Königin" endlich ins Haus holen. Das Buch steht ganz oben auf meiner Winter-Leseliste.

      Auf das Adventlesen hat mich Sarah letztens schon aufmerksam gemacht. Ich bin auf jeden Fall gerne dabei. Ich schreibe morgen mal die Ankündigung und sage auf dem Blog Bescheid :) Ich freu mich schon total auf gemütliche Vor-Weihnachtstage :)

      Löschen
  2. Hallo!

    Für immer und einen Weihnachtsmorgen von Sarah Morgan wartet auch schon auf meinem Kindle. Tolle Liste an Weihnachtsbüchern hast du da, perfekt zum Einstimmen auf die Weihnachtszeit :)

    Liebe Grüße
    Luna

    http://luna-liest.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mal gespannt auf den dritten Puffin Island Band. Die anderen beiden haben mich ja leider nicht so überzeugt. Da gefielen mir die Snow Crystal Bände ja sehr viel besser. Trotzdem muss ich wissen, wie sich Weihnachten auf der Insel so her gibt :)
      Bin gespannt, was du zu dem Buch sagen wirst.

      Löschen
  3. Du gehst das Weihnachts-/Winterbuchlesen ja wirklich energisch an. :D Ich habe bislang gerade mal den Speicher meines eReaders angeschaut und dann festgestellt, dass ich noch nicht in der Stimmung dafür bin.

    Die "Fremder gibt sich als Verlobter aus"-Idee habe ich bislang erst einmal wirklich gut umgesetzt gesehen. In "Die dünne Frau" bucht die Protagonistin über eine Vermittlerin einen Begleiter, weil sie nicht allein zum Familientreffen fahren will. Das ist vielleicht nicht sehr romantisch, aber dafür war es lustig zu lesen. ;)

    Schade, dass das Schreibtreffen keinen Austausch bot. Da kann man doch gleich daheim bleiben und spart sich die Fahrzeit, die man ja doch wieder zum Schreiben nutzen könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sieht vielleicht besser aus, als es sich anfühlt. Im Moment lese ich ja nur die Weihnachtbücher, die ich schon besitze und bereits gelesen habe. Zu mehr fühle ich mich im Moment nicht in der Lage. Immer noch hängt alles in der Schwebe und so langsam zehrt es arg an den Nerven. Da geht ein bisschen Gemütlichkeit und Liebe schon. Allerdings weiß ich bei den Büchern was ich kriege. Auf die neuen Bücher auf der Liste schaue ich noch skeptisch, weil ich nicht weiß, wie die Figuren sind und ob mich die Liebesgeschichten vielleicht nur aufregen werden.

      Pffft, da hätte ich mir nicht nur Fahrzeit gespart, sondern auch direkt die 6,90 Euro Getränkeflat, die man zahlen MUSS. Zuhause hab ich meinen Lieblingstee in Reichweite und mein eigenes Klo und meinen Schreiubsessel, der mein Zweitliebster Ort in der Wohnung ist. Also nä... das war wirklich Unsinn :(

      Löschen
  4. Was heißt hier "nur"? Weihnachtslektüre sollte schließlich erholsam sein und da ist es doch perfekt, wenn man sich auf bewährtes stürzen kann. :)

    Ach, ist das doof. In der Schwebe hängen ist immer anstrengend - ich drücke die Daumen, dass ihr bald mehr wisst.

    Auch das noch! *g* Vielleicht musst du für das kommende Jahr eine eigene Schreibgruppe gründen und dann lädst du lauter Leute ein, mit denen du dich wirklich austauschen und beraten kannst! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuuund heute wurden wir ins Büro zitiert. - Und haben erfahren, dass die Zukunft der Firma noch unklar ist und wir uns doch bitte bis mindestens Freitag noch gedulden müssen. Dafür durch den Regen...

      Ich hätte keine Ahnung, wo ich mit dem Gründen einer Schreibgruppe anfangen müsste/könnte. Ich glaube das wird nichts ^^

      Löschen
    2. Ähm ... vielleicht wollten sie sichergehen, dass ihr alle gleichzeitig es erfahrt? Trotzdem klingt es nach einer unsinnigen Aktion.

      Naja, du könntest im NaNoWriMo-Forum fragen, ob jemand Interesse hätte und dann schauen, ob sich ein paar Leute auf einen Termin einigen können. Dann nur noch einen Tisch in einem Café reservieren und fertig. ;)

      Löschen
    3. Das habe ich die letzten Jahre immer mal wieder versucht und die Resonanz war eher halbherzig. Vielleicht muss Schreiben für mich tatsächlich ein einsamer Prozess bleiben. Da ich nicht vorhabe damit mal irgendwann Geld zu machen ist das auch in Ordnung, denke ich.

      Löschen