Freitag, 11. November 2016

National Novel Writing Month 2016 - Tag 11 und ein weiterer Magier namens Strange

NaNoWriMo Tag 11

41.203 Worte sind es gestern geworden. Nach knapp 700 geschriebenen Worten setzte meine typische 2/3 Schwäche ein. Ich fühlte mich unmotiviert und alles was ich schreib fühlte sich an, wie Lückenfüller. Sinnlose Szenen, die gefühlt nichts zum Plot beitrugen. Aber ich wusste auch nicht, wie ich es hätte besser formulieren sollen.
Letztendlich habe ich dann im Forum um einen Peptalk gebeten und auch bekommen. Von vielen Seiten wurde ich motiviert mich einfach hin zu setzen und über die gemeinen Szenen hinweg zu schreiben.
Ich habe dann meine Figuren in eine nicht plot-relevante Schneeballschlacht geschmissen. So mussten sie handeln und ich konnte sie besser beobachten. In der Überarbeitung werde ich die Szene wohl streichen müssen, aber für den First Draft bleibt sie drin.

Letztendlich hat es geklappt, wie ich es wollte. Meine Figuren durften ein bisschen leiden, ein bisschen wütend sein und sogar ein bisschen weinen. Die letzten Szenen haben mir dann wieder etwas mehr Freude bereitet.
Jetzt stehe ich wirklich haarscharf vor dem Ende. Auf Grund der immer frustrierender werdenden Arbeitssituation glaube ich nicht, dass ich den Roman heute beenden werde, bin aber zuversichtlich, das aber folgendes Wochenenden zu schaffen.

_________________________

Ende Kapitel 28 

Als sie langsam zur Türe ging und sie aufzog, wusste sie, wer sie erwartete.
Im ersten Moment, konnte sie in dem dichten Schneetreiben nur seine Umrisse erkennen. Der Mond stand voll am Himmel und brach sich in seinem blonden Haar. Sehnsucht stand in seinen tiefblauen Augen. De gleiche Sehnsucht, die auch sie empfand.
„Bleib“ flüsterte er heiser. „Bitte, bleib wenigstens noch bis Heilig Abend.“ Sie hörte, wie seine Stimme brach und der Kloß in ihrem Hals machte es unmöglich ihm zu antworten. Also nickte sie nur.
„Und alles was danach ist...“ flüsterte er. „Kommt danach.“
Dann trat er in die Hütte, umfasste mit beiden Händen ihr Gesicht und sein Kuss war hungrig und leidenschaftlich zu gleich.


Die Szene ging mir im  übrigen leicht von der Hand, weil sie schlussendlich tatsächlich leicht autobiographische Züge trägt. Die selbe Bitte, beinahe wortwörtlich habe ich selbst einmal erlebt. Ich hatte sie vergessen, bis ich sie aufgeschrieben habe. Das Leben geht manchmal seltsame Wege. 


Jonathan Strange & Mr. Norell

Noch ein Buch, das ich nie gelesen und an dem ich nie Interesse gezeigt habe. Allerdings gehen mein Mann und ich serientechnisch für uns im Moment eher ungewöhnliche Wege. Was dazu führte, dass wir die siebenteilige gleichnamige BBC Serie gefunden haben  und so gleich ansehen mussten. 
Die fünfte einstündige Folge liegt nun hinter uns und auch wenn mich die Serie nicht ganz so vereinnahmt wie The Magicians, finde ich sie ziemlich interessant und wirklich gut gemacht. 

Normalerweise stört es mich, wenn Magie keine vernünftige Grundlage hat und immer ein wenig wage bleibt. Ich kenne diesen Ansatz vor allem aus Büchern, die 20 Jahre oder älter sind. Die Magie soll dadurch ihr Geheimnis bewahren und mysteriös wirken. 
In letzter Zeit freunde ich mich mit dem Gedanken allerdings wieder an. Es muss nicht immer nachvollziehbare Magie sein, ala Sanderson. Solange man mich nicht mit plötzlichen Feuerbällen überrennt, kann ich auch mit wager Magie umgehen. 

Ich würde die Serie jedenfalls allen empfehlen, die Fantasysserien ohne Sex, Blut und Gewalt mögen. Allerdings habe ich natürlich keinen Vergleich und kann nicht sagen, ob die Serie sich auch als Buchverfilmung gut macht. Bisher hatte ich von der Serie allerdings noch nichts gehört und das finde ich sogar schade. Denn eine gewisse Aufmerksamkeit hat die Serie definitiv verdient. 


Weihnachtsbuch-Challenge (Minifortschritt Nr. 3)

Immerhin habe ich es jetzt geschafft den dritten Kurzroman in meinem Weihnachtbundle anzufangen. Die Geschichte ist allerdings auch ziemlich unglaubwürdig und etwas weniger weihnachtlich bisher. Außerdem mag ich es nicht, wenn die Protagonisten einer Geschichte fremdgehen. Auch nicht, wenn ihre Verlobten Arschlöcher sind, der neue Typ mega heiß ist und sie denken, dass sie träumen. Wtf. Entschuldigt, aber echt... 

Man hört, dass ich ein wenig gefrustet bin. Aber das was unsere Firma im Moment mit uns macht grenzt an Folter. Die Situation wird langsam untragbar und ich bin zutiefst enttäuscht. Allerdings freue ich mich wie wahnsinnig auf das Runrig Konzert heute Abend und hoffe, dass es meine Stimmung ein wenig hebt. 


Kommentare:

  1. In welchem Forum bist du denn da unterwegs? Ich kenne als Schreibforum nur die Weltenbastler, aber nur vom früher mal lesen - ich bin nicht mal angemeldet ;-)

    Oh, Jonathan Strange & Mr Norrell! Die DVD habe ich noch gar nicht geschaut *schäm* Ich liebe die Atmosphäre des Buches, auch wenn es etwas langatmig war, und die Kurzgeschichten der Autorin fast noch mehr. Ich hoffe immer noch, dass sie mal wieder etwas veröffentlicht...

    Ich mag sowohl ausgearbeitete und nachvollziehbare Magiesysteme als auch Magie, die nicht quasi-wissenschaftlich erklärt wird. Je nachdem, was zur Welt und zur Stimmung des Buches besser passt, finde ich :-)
    Was ich allerdings wirklich nicht schön finde, ist wenn Magie keine merkbaren Beschränkungen bekommt und so viel zu mächtig wird. Weißt du, was ich meine?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso *lach* - ja, ich bin auch in keinem "richtigen" Schreibforum angemeldet. Ich bezog mich jetzt auf das offizielle National Novel Writing Month Forum. Das wird ja immer wieder zurück gesezt ist also keine Forum für Schreiberlinge im eigentlichen Sinne. Vielleicht sollte ich mich mal nach einem vernünftigen Schreibforum umsehen.

      Schau die DVD ruhig mal an. Mir gefällt es wirklich gut. Und die Stimmung mag ich auch.

      Ich weiß genau was du meinst. Wenn die Magie plötzlich allmächtig zu sein scheint, alles kann, niemanden etwas was kostet und ganz plötzlich die Lösung für alles ist. Das kann ich auch gar nicht leiden. Wirkt unglaubwürdig und ist einfach schlechter Stil. Ich fand das so schlimm in der Weltenbaumsaga von Sara Douglass *räusper* FEUERBALL EX MACHINA... umpf -.-

      Löschen