Montag, 31. Oktober 2016

Halloween-Lesen 2016

Ich habe jetzt den gesamten Morgen darüber nachgedacht, ob ich einen Beitrag schreiben will heute
und habe mich dann gerade jetzt erst dazu entschieden es zu machen,
Heute arbeite ich theoretisch von Zuhause aus. Auch wenn das im Moment alles eine echt komische Situation ist.

Gehostet wird das Lese-Event heute von der Winterkatze, quasi als Anhang zum Herbstlesen. Heute Abend allerdings bin ich sowieso nicht zuhause, weil ich mit dem Mann Dias de los Muertos feiern gehe, in der Taverne in der wir uns kennen gelernt haben und in der wir Hochzeit gefeiert haben. Ich hoffe ein paar liebe Freunde zu treffen.
Allerdings ist mir Samhain lieber. Ich mag den Gedanken, der dahinter steckt.

Daher habe ich heute schon was für die Firma gemacht und zwei Blog-Beiträge für morgen und übermorgen geschrieben (meine Weihnachts/Winterbuch Liste und die den Monatsbeitrag für Oktober)
Außerdem habe ich gefrühstückt und mir bei Youtube Videos von AVBytes angesehen und gut gelacht. Danach habe ich mit einem Kollegen über das Spiel Thea-The Awakening gesprochen. Er spielt das und ich würde gerne. Vor allem weil das Spiel gerade im Steam-Halloween Sale 40% günstiger ist.
Aber im Moment mag ich nicht unnötig Geld ausgeben. Zumindest nicht für etwas, was ich nicht wirklich doll haben will.

Ansonsten ging es noch ein bisschen um Arbeit und die Firma und über die nächste Zukunft,
Ob ich als nächstes zum Buch greife, kann ich noch gar nicht sagen. Ich werde im nächsten Update allerdings berichten.


Update 1
13:39 Uhr

So, jetzt habe ich mich wieder eine Weile mit meinem Malbuch und mit Percy Jackson beschäftigen können. Im Moment ist alles soweit ruhig.


Trotzdem habe ich mir nur ein kleines Motiv ausgesucht und das ging relativ schnell. Percy ist bereits mit Annabeth in der Unterwelt. Und jetzt soll er eine vertrackte Wahl treffen. (Track 42) Also so viel ist nicht mehr übrig von meinm Hörbuch.

Als nächstes muss ich planen wer, wann, was einkaufen geht und wann wir heute Abend los wollen. Im Moment fehlt mir nur zum Planen die Lust.


Update 2
15:23 Uhr

Derweil habe ich ein bisschen was Kleines gesnackt, damit ich nicht allzu großen Hunger bekomme und habe mit dem Mann abgesprochen, wie es heute weiter gehen wird.
Da ich noch mindestens 2 Stunden auf die Arbeit achtgeben muss, wird der Mann gleich schon mal für heute und morgen einkaufen gehen.

Feiern gehe ich dann wohl heute Abend alleine, da der Mann immer noch etwas kränkelt und nicht bis mitten in die Nacht raus will. Was ja auch verständlich ist.

Allerdings bin ich noch keinen Schritt weiter, was die Bekleidung angeht. Ich tendiere zu meinem bunten Desigual-Kleid, das ich mir im Sommer gegönnt habe, da es farblich zum Motto passt, allerdings stellt sich dann noch immer die Frage was ich mit meinem Gesicht mache (ich habe nur weiße und schwarze Schminke da) und was mit meinen Haaren. Ich könnte Bowler tragen und das Gesicht Skelettmäßig schminken, allerdings ist der Tag der Toten eher bunt und normalerweise müsste ich mir Blumen schminken.

Jetzt muss ich gleich noch ein bisschen was für die Arbeit tippen und dann mal sehen, ob ich ein paar Seiten lesen kann.


Update 3
16:36 Uhr

Jetzt habe ich tatsächlich ein paar Seiten in meinem Druiden gelesen und bin jetzt auf Seite 262. Waren also einige. Allerdings habe ich nur noch loses Interesse. Die Handlung springt ständig hin und her und bleibt total an der Oberfläche.

Außerdem habe ich Klamotten raus gelegt für heute Abend. Ich werde einfach eine Ballmaske tragen und den Rest des Gesichts weiß lassen. Bunte Figernägel und gut. Mir fällt einfach nichts mehr ein.

Dafür habe ich bei Youtube ein Disney Cover (Hellfire aus Der Glöckner von Notre Dame) gefunden von Jonthan Young was wirklich perfekt zu Halloween passt :D
Guckst du hier

Das musste ich nun doch noch unbedingt teilen. Im nächsten/letzten Update zeige ich vielleicht ein paar Fotos von meinen Vorbereitungen für heute Abend.


Update 4
18:41 Uhr

So in Kürze mache ich mich auf den Weg. Ich habe jetzt aus Bequemlichkeit auf die Maske verzichtet und mir ein paar schwarze Striche auf schwarzen Grund gemalt.
Ich hoffe buntes Kleid und bunte Nägel reichen.



So langsam hab ich aber auch Lust auf die Party :)
Habt einen schönen Halloween Abend :)


1. November 2016
Nachtrag

Ich hatte echt eine tolle Dias de los Muertos Party. Es waren so viele alte Freunde und Bekannte da. Es gab so viel zu erzählen und noch mehr zu lachen.
Aber ich bin auch immer wieder gerne in der Taverne dort - die Räumlichkeiten waren lange wie mein zweites Wohnzimmer. Und ich mag die Leute so gern, die dort arbeiten.

Ich hab gestern mal schnell ein Foto gemacht. Da sieht man zumindest ein bisschen was drauf.


Gegen vier Uhr heute morgen war ich dann erst wieder zuhause. Und ich muss sagen, dass ich echt nicht mehr oft wirklich die halbe Nacht weg bleibe. Das letzte Mal war im Juli bei unserer Hochzeit. Aber gestern verging die Zeit so schnell und es hat so viel Spaß gemacht, dass ich noch gar nicht heim wollte.

Sonntag, 30. Oktober 2016

Herbstlesen - Oktober 2016 (5) - Sonntag

Nachdem ich gestern Abend erstmal Problem mit dem Ein- und später dann mit dem Durchschlafen
hatte, bin ich jetzt aber doch soweit fit. Die Zeitumstellung hat mich persönlich jetzt nicht so erwischt, allerdings unsere Fellnasen.
Mein Kater frisst ja wann er will und in Etappen, die beiden Zicken wollen ihr Futter aber pünktlich zu bestimmten Uhrzeiten gereicht bekommen. Während die kleine Zinni deswegen aber kein Theater macht, macht Nana dafür umso mehr.

Eine erste Blogrunde habe ich schon gedreht, allerdings habe ich noch nicht kommentiert und nur gelesen.

Bei mir stehen heute sicher wieder einige Seiten in meinem Druiden an und darüber hinaus möchte ich wieder ein bisschen in meinem Malbuch malen. Dafür brauche ich allerdings ein neues Hörbuch und wollte mal sehen, was Spotify sonst noch so zu bieten hat.
Ich habe gesehen, dass die auf jeden Fall die komplette Percy Jackson und Folgereihe haben und ich kenne viele, die von Rick Riordan total begeistert sind. Daher versuche ich es vielleicht mal damit.

(Ich hatte gestern auf Jeds Blog ihre Rezension zu Die Verratenen gelesen und nach geguckt, aber das Hörbuch hat Spotify leider nicht, sonst wäre das meine Wahl geworden.)

Jetzt gibt es aber erstmal Frühstück und Criminal Minds dazu.


Update 1
12:23 Uhr

So gesättigt bin ich jetzt. Es gab Brötchen aus dem Ofen und noch eine Nussecke zum Nachtisch. Dabei eine Folge Criminal Minds.

Und jetzt werde ich mich an mein Malbuch setzen und dabei Percy Jackson - Diebe im Olymp hören. Ich habe gesehen, die Bücher sind ja nicht allzu dick, allerdings frage ich mich, ob die Hörbücher bei Spotify gekürzte Versionen sind. Die wirken schon recht - naja - kurz eben, Aber ich habe auch nur wenig Ahnung von Hörbüchern.

Ich denke sie werden mich unterhalten :) Ich werde auf jeden Fall später berichten.


Update 2
16:01 Uhr

In den letzten 3 1/2 Stunden habe ich tatsächlich nichts anderes gemacht, als eine Seite in meinem Malbuch zu Ende auszumalen und dabei mehr als die Hälfte von "Diebe im Olymp" zu hören.

Ich hatte das Motiv schon letzte Woche angefangen, aber dann war ich mit meinem Hörbuch durch und wusste nicht, was ich als nächstes hören mochte und daher war es noch nicht ganz fertig. Diesmal war es aber eine Heidenarbeit, da sich das Motiv sehr kleinteilig über eine ganze Seite erstreckt.



Das Hörbuch ist genau richtig zum Malen. Es ist abteuerlich, fast-paced und leicht zu folgen. An manchen Stellen muss ich schmunzeln, aber ich kann mir vorstellen, dass ich die Reihe mit 12 oder so wirklich geliebt hätte. Jetzt ist sie auf jeden Fall nette und interessante Unterhaltung.
Ich werde mit meinem Mann nun einen kleinen Snack zu mir nehmen und eine Folge Criminal Minds schauen. Danach werde ich mich um meinen Druiden kümmern und dem kleinen Halbblut eine Pause gönnen. Immerhin habe ich jetzt 30 Tracks gehört. Von etwas über 50.
Außerdem werde ich gleich mal eine Blogrunde drehen und schauen, was sich bei euch so tut.


Update 3
18 Uhr

(Wirklich? 18 Uhr? Es ist finster wie die Nacht bei uns)

Um ehrlich zu sein, habe ich die letzten zwei Stunden irgendwie mit nichts verbracht. Ich habe keine Ahnung, wie die Zeit so schnell vergehen konnte. Ich habe eine Blogrunde gedreht und kommentiert und ich war duschen, weil mir eisekalt war - dann habe ich noch die Fellnasen gefüttert, weil die echt am jammern waren. Zeitumstellung lässt grüßen.

Und das wars irgendwie auch schon. Und jetzt sitze ich hier und frage mich, wieso ich eigentlich immer noch nicht nach meinem Buch (bzw. meinem Tablet) gegriffen habe.
Aber ist ja auch noch nicht ganz so spät und vor dem Abendessen habe ich sicher noch einige Zeit ein bisschen zu schmökern. Trotzdem wollte ich ein kurzes Update hier lassen.


Update 4
18:37 Uhr

Nur schnell noch... Da es gleich Abendessen gibt - nur halb selbstgemachte Nudeln mit Bolognese -
ich habe noch 35 Seiten lang den Druiden begleitet.
Den Druiden und seine Libido vor allem. Ich gehe da mit Oberon. "Das menschliche Paarungsverhalten ist bescheuert" und es wäre uns allen geholfen, wenn Atticus und Granuaile endlich miteinander ins Bett gehen, damit der Druck raus ist. Aber wie das so ist...

Es ist weiterhin vor allem kurzweilig und fix zu lesen und eine leichte Neugierde habe ich ja auch, wie Atticus sich gegen die ganzen Götter behaupten will, die ihm mal wieder (oder immer noch) an den Kragen wollen.
Ich würd ja so machen, wie dieser irische Brauerrei/Schmiede -Gott
"Dann gebe ich ihnen in Zukunft kein Bier mehr aus"
Mich würd das ja hart treffen, wenn mir jemand mein Porter klaut das an der Seite der Zunge einen Hauch vion Vanille und Nelke...
Aj, ja, lassen wir das...

Allerdings denke ich, dass ich jetzt weiß, warum ich die Reihe nicht mehr so mag wie am Anfang. Mir fehlen vor allem die ganzen skurrilen Nebenfiguren aus den ersten Bänden, mir fehlt Tempe in Arizona als Hauptschauplatz und Ort an den man zurück kehren kann.
Mir fehlt der Laden und mir fehlt Atticus' Haus. Mir fehlt Cojote und der böse Nachbar. Der Werwolf Anwalt und auch der Vampir. Die Hexen. Die trinkende alte Dame...

Jetzt ist alles nur noch gehetzt. Man wird mit irischen und griechischen und nordischen Namen vollgeschmissen und alles ist ein großes Hin und Her. Und die Elementare, die ich am Druidensein so besonders finde, kommen viel zu selten zu "Wort"
Der Ort, an dem ich mich jetzt ein wenig "heimisch" fühle ist das Schloss des irischen Meeresgottes. Den und seine Frau mag ich. Aber die Szenen sind bitter kurz und ich will mich auch nicht zu sehr daran gewöhnen. Der Autor nimmt mir den Ort bestimmt bald wieder weg.
Aber noch lese ich gerne.

Jetzt gibt aber erstmal Abendessen und Criminal Minds und später dann noch mehr Buch und ein weiteres Update.


Update 5
20:34 Uhr

Wieder nicht gelesen. Zumindest nicht im Buch. Stattdessen bin ich durch Sam (Buchflimmern) auf 101 Fantasyproject aufmerksam geworden und habe mich da mal durch die Originalregeln gewühlt und echt viel Zeit damit verbracht, mir die Liste mit den Kandidaten anzuschauen.
das

Ich habe gemerkt, dass ich schon richtig viele der Bücher bereits gelesen habe. Ich lese ja überweigend Fantasy und daher kann ich mir nicht vorstellen, dass es schwer wäre für mich 101 Fantasybuch in 10 Jahren zu lesen.
Das allerdings nach Liste zu machen finde ich wiederum spannend. Auch wenn ich mich noch nie an Listen (beim Lesen) halten konnte und ich nicht weiß, ob ich in zehn Jahren noch an den gleichen Büchern Interesse hätte, wie heute. Interessant war das trotzdem.

Gegessen haben wir auch und ich bin pappensatt. Jetzt versuche ich allerdings noch mal ein paar Seiten lang an der Seite des Druiden durch Griechenland zu streifen. Gerade würde ich auch lieber mit Oberon im Hotelzimmer bleiben und mit ihm Harry und Sally gucken.
Ich muss zugeben, den Film nie gesehen zu haben, stelle mir aber die Gegenwart eines Wolfshundes im Moment spannender vor, als Atticus' und Granuailes Hin und Her.


Update 6
22 Uhr

Da bin ich doch jetzt mal ein ganzes Stück weiter gekommen. 70 Seiten. Bei einigen Geschehnissen konnte ich nur die Augen verdrehen. (Als Clowns verkleidete nordische Dunkelelfen - verbrennen einen Druiden in einem Sportartikelladen?) und war erst dann zufrieden, als Granualies Bindung wieder zur Sprache kam.
Letztendlich hätte man daraus deutlich mehr machen können. Ich hätte gern über die Interaktion mit GAIA und dem dortigen Elementar erfahren.
So ging es leider nur um das Liebesgeplänkel zwischen Atticus und G. Immerhin haben sie es sich nun eingestanden und haben dementsprechend gehandelt.

Wie man sieht, geht schnell lesen immer noch und es ist auch irgendwie unterhaltsam, aber ich hatte mehr erwartet. Und alles ist so oberflächlich. Allerdings gabs eine Stelle, an der ich über einen Kommentar von Oberon tatsächlich lachen konnte.
Jetzt schaue ich vor dem Zubett-Gehen noch eine Folge Criminal Minds mit dem Mann und verabschiede mich schon mal.

Mir hat das Herbstlesen dieses Jahr wieder wahnsinnig viel Freude gemacht. Es war wunderbar mich mit allen auszutauschen. Neue Dinge zu entdecken und einfach nur die Wochenende bewusst zu genießen. 
Mein größter Dank geht natürlich wieder an die Winterkatze, für die Mühe, die sie sich jedes Wochenende gemacht hat, aber auch an alle, die fleißig bei mir kommentiert und mitgelesen haben. 

Vielleicht werde ich morgen noch einen Beitrag zum Halloween-Lesen erstellen und noch ein bisschen bloggen, allerdings werde ich das eher spontan entscheiden.
Ich wünsche allen ein gruseliges Halloween, ein denkwürdiges Samheim, oder einen bunten Tag der Toten oder eben auch nur einen wunderbaren Montag.

Samstag, 29. Oktober 2016

Herbstlesen - Oktober 2016 (5) - Samstag

Ich starte heute in das letzte Herbstlese-Wochenende bei der Winterkatze mit einer gehörigen Portion
Zynismus.
Ich war jetzt eine ganze Woche krank geschrieben, weil es mir richtig dreckig ging, dann habe ich den Mann angesteckt, der immer noch krank ist und gestern wurde mir mitgeteilt, dass ich bald keinen Job mehr habe. Genaueres darf ich dazu allerdings (noch) niucht sagen. Jetzt heißt es abwarten bis Mittwoch und vorher kann ich eh noch nichts machen.

Sprich ich nutze dieses Wochenende jetzt als erstmal letztes Wochenende in dem ich mehr oder weniger in Ruhe lesen und Serien gucken kann, denn wer weiß, was die Zukunft bringt. Allerdings muss ich nacher noch einkaufen gehen.

Lesetechnisch habe ich heute eine Menge zur Auswahl und ich werde sicher kreuz und quer lesen.

Erstmal habe ich da die Kurz-Zwischen-Geschichte die zwischen Band 1 und Band 2 der Green Mountain Lovestories spielt (Geldmacherei meiner Meinung nach), die ich sicher an diesem Wochenende beenden kann, da sie nur 54 Seiten hat. (Vermont - ihr erinnert euch?! :D)

Dann erscheint heute der fünfte Band des Eisernen Druiden, den ich mir vermutlich gleich auf mein Tablet laden werde und sicher auch darin schmökern möchte.

Dazu komnmt, dass ich auch Lust auf den vierten Band der Alcatraz Reihe habe und auch darin lesen werde. So habe ich heute eine bunte Mischung, mit der ich gerne ein paar Stunden der Realität entfliehen werde. 0 von 336 Seiten

Zunächst heißt es nun aber frühstücken und die vierte Folge der zehnten Staffel Criminal Minds gucken.
Danach melde ich mich wieder.


Update 1
14:02 Uhr

Zum Frühstück gabs wie geplant eine Folge Criminal Minds. Ausgerechnet und sehr passend die Halloween Folge der zehnten Staffel, an die ich mich vom letzten gucken noch recht gut erinnerte.

Dann gings zum Einkaufen, wo ich zwei alte Bekannte getroffen habe. Wir haben uns kurz über den Arbeitsmarkt unterhalten und ich hab mich zwar gefreut die beiden mal wieder zu sehen, aber das Thema ist echt blöd im Moment.
Aber immerhin habe ich jetzt alle Pflichtaufgaben soweit gemeistert und kann mich den Rest des Wochenendes vergraben.

Obwohl der Mann krank ist besteht er darauf heute Nussecken zu backen. Ich werte das als gutes Zeichen, dass er langsam wieder fit wird.
Außerdem gibts am Abend herzhafte Reibeküchle.

Ich habe mir jetzt den Druiden-Band als E-Book besorgt (hab die ganze Reihe als E-Book) und habe in der ersten Rezension gelesen, dass mein Liebling Oberon von Anfang bis Ende dabei ist und es am Ende sogar noch eine Kurzgeschichte gibt, die zwischen Band 4 und 5 spielt.
(Nett, dass man die nicht extra bezahlen muss) Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt. Immerhin liegen zwischen Band 4 und 5 geschlagene 12 Jahre.
0 von 411 Seiten

Ich werde trotzdem zuerst die Green Mountain Kurzgeschichte lesen, da ich denke, dass ich die direkt in einem Rutsch beenden kann. (Ich befürchte nur, die gesamte Geschichte spielt in New York)
0 von 54 Seiten


Update 2
15:13 Uhr
furchtbares Cover

Die 54 Seiten der Kurz-Geschichte waren schnell gelesen. Allerdings auch vollkommen nutzlos. Der Inhalt der Geschichte hatte absolut keinen Mehrwert. Es war eine Ansammlung von

- "Bist du dir sicher, dass du nach Vermont ziehen willst?
"Ja, natürlich, ich liebe dich"
"Ok, lass uns Sex haben"

Szenen, die kurz unterbrochen wurden von einem Kennenlernen des Vaters und den einer Abschiedsfeier und fertig. Ich glaube nicht, dass ich die anderen Zwischenstories lesen muss. Allerdings werde ich es im November zumindest mit dem zweiten regulären Band der Green Mountain Lovestories versuchen, zumindest wenn mir in den kalten Tagen ein bisschen nach Romantik und Familie ist.

Und weil das Büchlein so inhaltslos ist - Katzenfotos ! Katzenfotos gehen immer.




Im nächsten Update zeige ich euch dann die Nussecken, die bis dahin bestimmt fertig sind. Ich kanns kaum erwarten. Ich liebe Nussecken.
Und ich hoffe, ich kann im nächsten Update auch ein bisschen was zu Atticus und Oberon erzählen.



Update 3
18:12 Uhr

Es gab soooo leckere Nussecken. (Auch wenn ich weniger Aprikosenmarmelade genommen hätte, als das Rezept vorgibt) Ich will aber mitnichten undankbar sein und freu mich total, dass der Mann wieder gebacken hat.
Mjam! Dabei gabs noch eine Folge Criminal Minds.




Vorher habe ich 56 Seiten im Druiden gelesen. Das macht 110 Seiten insgesamt heute. Und das ging fixer als gedacht.
Noch fühlt sich das Buch nicht so an, als würde es 12 Jahre später spielen, denn wirklich viel hat sich nicht verändert. Die ganzen Götter benehmen sich immer noch kindisch in ihrer Rachsucht. Auch Oberons Beiträge wirken eher gewollt witzig.
Ich bin nicht sicher, ob es gerade einfach an meiner allgemeinen Stimmung liegt, dass mich nichts so richtig begeistert.
Aber wie auch schon in den voran gegangenen Bänden finde ich Granuaile einfach nur blutleer, charakterlos und wie ein lebendes Abziehbild. Atticus muss ja seine jungenhaften Gelüste auf irgendein weibliches Wesen lenken. Sie ist ja angeblich so klug und tough, leider wird das zwar immer wieder gesagt aber durch nichts gezeigt. Sie nervt, sie soll weggehen. Ich brauch keine weibliche Druidin um die Reihe nett zu finden.
Mir hätte es besser gefallen, wenn man Atticus einen Jungen als Lehrling gegeben hätte. Dann hätte ich so ein bisschen das Jedi-Padawan Gefühl gehabt oder so etwas wie zwischen Roland und Jake in der Reihe um den dunklen Turm von Stephen King.
Oder irgendeine Figur, die nicht so blass und konturlos ist. Sie hat rote Haare? Toll! Sie ist sexy? Toll! Und was noch? Ach, doofe Trulla!

Dazu kommt, dass ich das Mädel auf dem Cover (sie soll wohl Granuaile darstellen) nicht besonders ansprechend finde. Und sie das Bild der wunderschönen Neu-Druidin nur noch mehr kaputt macht. Mit Atticus Abbild kann ich halbwegs leben.
Ach mäh, ich hatte mich echt auf das Buch gefreut, aber auf den ersten 50 Seiten waren mir das einfach schon zu viele nackte Weiber und zu viel Testestoron.
Aber ich schau mal ob es vielleicht wieder besser wird.

Immerhin hat Loki gerade ein ganzes slawisches Gebiet eingeäschert und Bacchus schwört immernoch ewige und unsterbliche Rache.
Dafür darf jetzt Perun die irische Göttin der Jagd flachlegen. Oh man...


Update 4
19:52 Uhr

Während im Wohnzimmer Musik lief (alles Mögliche in meiner Spotify Song-Liste) habe ich dem Mann in der Küche geholfen Kartoffeln zu schälen.
Und während er die geriebenen Kartoffeln mit Ei und Gewürzen und Speckwürfeln zusammen gematscht hat, habe ich dann noch mal 24 Seiten in meinem Druiden gelesen.

Wirklich Aufregendes ist bisher noch nicht passiert. Aber die 20% ließen sich wirklich sehr schnell
und flüssig lesen. Und Oberon hat jetzt zum ersten Mal die Pudeldamen erwähnt. Allerdings im Zusammenhang mit Gender-Gleichheit. Immerhin möchte er jetzt eine Hunde-Religion gründen, in der die Hunde-Geschlechter eine gewisse Gleichberechtigung haben werden.

Ich weiß noch nicht so ganz, was ich davon halten soll. Jetzt wird gleich erstmal gegessen und das obligatorische Team der BAU wird weiter ermitteln auf unserer Leinwand.
Später lese ich dann noch weiter und berichte sicher auch noch mal.

Gesamt Seiten bisher: 134

Außerdem ist der Mann der Beste und bringt der Nachbarin gleich noch 2 Reibeküchlein rum :)


Update 5
21:06 Uhr

So, wir sind jetzt gesättigt und es war super, mega lecker. Vorher konnte ich noch 10 Seiten lesen (insgesamt nun 144 Seiten)  und es zeigt sich, dass Granuaile tatsächlich eine Oberzicke ist. Statt zu sagen, was sie stört, muffelt sie nur rum und kommt nicht mit der Sprache raus.

Und Atticus fragt natürlich auch nicht nach, weil er "ihr ja ihren Freiraum lassen will".
Außerdem kommen jetzt schon wieder die nächsten Götter vor. (Gefühlte 100 verschiedene Götter hatten schon Screen-Time) Wenns nach mir geht, soll er die Olle endlich an die Erde binden und sie dann ihrem Schicksal überlassen. Aber das wird wohl nicht passieren.

Oberon versucht auf unnachahmliche Art die Stimmung zu retten, allerdings wirkt auch das langsam ein wenig verzweifelt.
Mal sehen, wie es jetzt weiter geht. Im Moment überlege ich, ob ich erstmal noch ein bisschen Alcatraz auf seinem Weg begleiten will.


Update 6
22:28 Uhr

Irgendwie will sich bei mir heute keine Müdigkeit einstellen, obwohl ich gerne schlafen gehen würde. Nach der Schock-Nachricht von gestern ist mein Körper ein bisschen durcheinander. Außerdem kränkel ich immer noch so vor mich hin.

Ich habe jetzt noch mal 46 Seiten (bis Seite 135) gelesen und das Lesen macht mir Freude, auch wenn mich halt das Ein oder Ándere etwas ärgert.
Immerhin sind wir jetzt endlich an einem Punkt angekommen, auf den ich lange gewartet habe. Allerdings wurde der bereits wieder unterbrochen.
Am meisten (mal von G. abgesehen) stört mich, dass alles so hektisch ist und es keinen Ort gibt, an den man zumindest gedanklich zurück kehren kann, an dem Ruhe herrscht, oder Frieden, oder der sowas wie Heimat ist für die Figuren. Und ohne diesen Fixpunkt empfinde ich das Buch als leicht ungemütlich.

Dennoch - solange mir das lesen an sich Spaß macht, macht das Buch nicht alles falsch. Und noch weiß ich ja nicht, was noch alles kommen wird.

Dennoch wird das für heute das letzte Update sein, auch wenn ich noch ein wenig lesen werde. Ich melde mich morgen wieder :)

Für heute gelesene Seiten 190 ! Das freut mich. Habt alle eine gute Nacht.

Freitag, 28. Oktober 2016

Wochen-Highlight - Die neue Alcatraz-Ausgabe

Zunächst muss ich mich entschuldigen, dass es die ganze Woche über so still auf dem Blog gewesen ist. Allerdings ging es mir richtig miserabel und ich bin krank geschrieben. Trotzdem möchte ich zumindest heute mein buchiges Wochen-Highlight vorstellen.

Der ein oder andere weiß, dass ich ein riesen Fan von Brandon Sandersons Büchern bin und vor habe, irgendwann ein mal alle seine Bücher gelesen zu haben (vielleicht mal abgesehen vom Ende der Reihe "Das Rad der Zeit")
Das bedeutet aber auch, dass ich wirklich alle Bücher lese, auch die Comics, die Kurzgeschichten und natürlich auch seine Middle Grade Bücher.
Vor Monaten hatte ich mir die (damals waren es nur vier) vier Bände der Alcatraz Reihe in der britischen Ausgabe bestellt. Bekommen habe ich nur drei. Ich bekam mein Geld für die fehlenden Bücher zurück, soweit so gut.





Ich wusste auch, dass das Copyright an einen neuen Verlag gegangen war in Amerika und dass der Verlag plante die vier Bücher + den bis dato fehlenden (aber geplanten) fünften Band neu aufzulegen.
Letzte Woche habe ich mir dann den fehlenden Band 3 und 5 in der neuen Ausgabe gekauft. Dabei habe ich festgestellt, dass die Ausgaben illustriert sind und als Hardcover-Reihe im Regal ziemlich gut aussehen. Also habe ich mich entschieden die komplette Reihe neu zu kaufen. Und ich kann nur sagen, ich liebe die Bücher.




Ich habe vor einiger Zeit Band 1 mal gelesen und die Reihe ansonsten eher stiefmütterlich behandelt. Band 1 war bunt, abgedreht, verrückt, konnte mich aber nicht wirklich überzeugen. Trotzdem hatte ich letztens wieder Lust die Reihe weiter zu lesen und außerdem war ich auf Sanderson-Entzug. Band 2 war dagegen ein echtes Highlight für mich.



Das Buch war spannend, verrückt, aber nicht ganz so abgefahren, atmosphärisch und einfach viel weiter entwickelt. Band 3 habe ich dann gestern beendet. Und ich muss sagen, die Bücher sehen, innen wie außen einfach toll aus und passen perfekt zum Inhalt.
Ich freu mich wirklich sehr, die Reihe in der neuen Auflage im Regal stehen zu haben.

Sonntag, 23. Oktober 2016

Herbstlesen - Oktober 2016 (4) - Sonntag

Die Nacht war anstrengend, weil krank :( Trotzdem möchte ich ein klein bisschen zumindest am Herbstlesen teilnehmen. Die Updates werden heute sicher relativ kurz ausfallen und wirklich viel lesen werde ich bestimmt auch nicht, aber vielleicht kann ich zumindest ein wenig über Bücher und andere schöne Dinge berichten.

Nach dem Frühstück nehme ich erstmal ein Erkältungsbad. Dabei kann ich bestimmt mein Hörbuch weiter hören. Vielleicht kann ich das heute ja sogar beenden. Ich werde versuchen das Beste aus dem kränklichen Sonntag zu machen.



Update 1
15:17 Uhr

Mein erstes Update heute kommt spät, aber ich bin echt nicht fit. Zum Frühstück gabs Ei-Brötchen mit Lachs und Käsekuchen.
Das ist doch das Beste am Kranksein, oder? Dass man Kuchen essen darf, wann man will und niemand schimpft, wenn man im Bett liegt.



Das Bad war anstrengend. So warmes Wasser über längere Zeit treibt immer den Puls so in die Höhe und deshalb konnte ich dem Hörbuch nicht so gut folgen. Habe aber immerhin 4 Tracks geschafft, Also etwa 20 Minuten.
Danach musste ich erstmal noch mal ins Bett. Mir war echt schwindelig. Der Kater hat auf mich aufgepasst und der Mann hat mir Medizin gebracht.

Irgendwann war ich das Dösen dann aber leid und hab mir den Alcatraz geschnappt. Das Buch habe ich jetzt tatsächlich beendet. Hätte nicht gedacht, dass ich das schaffe. Ist zwar Middle Grade Lektüre, aber immerhin auf Englisch. Und ich lese ja eher überwiegend Deutsch.

58 Seiten heute immerhin und 4 Tracks.

Jetzt schauen wir den Anfang der neunten Staffel Criminal Minds weiter und ich darf noch mehr Kuchen essen. :)
Vielleicht werde ich später noch malen und sehen, wie es mit Furia weiter geht. (Auch wenn ich zugeben muss, dass mir das Schicksal des Lesesessels und der Leselampe sehr viel näher geht, als das der Menschen. Vielleicht weil die beiden mich an die Gegenstände aus "Die Schöne und das Biest" erinnern.)

Mehr Entscheidungen später...


Update 2
17:38 Uhr

Die letzten Stunden habe ich wieder mit Hörbuch und Malen verbracht. Irgendwie lenkt mich das von
der laufenden Nase ab.
Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich mit Kai Meyers Stil nicht so richtig warm werde. Manchmal gibt es Szenen, die mir vorkommen wie endlos langes Infodumping, dann gibt es Szenen in denen die Figuren selbst für einen Fantasyroman total deppert handeln.

Stellenweise gerät das Buch schon sehr unglaubwürdig. Trotzdem ist es als Hintergrundbeschallung fürs Malen und kränkeln durchaus geeignet. Im Moment zieht es sich nur sehr. Statt dem schlussendlichen Show-Down werden die Szenen immer wieder unterbrochen.
Trotzdem waren das noch mal 17 Tracks.
Wird also noch dauern, bis ich das Buch zu Ende gehört habe.

Der Mann kocht jetzt (Grünkohl, Mettenenden und Bartkartoffeln) und ich werde vielleicht noch ein bisschen im dritten Alcatraz blättern. Ich bezweifle, dass ich fit genug bin für den Zauberschiffe Band.
Nacher schauen wir noch ein bisschen unsere Serie. Morgen gehe ich zum Arzt. So dick zu, wie der Kopf ist, brauch ich mich morgen nicht ins Büro bewegen.


Update 3
20:22 Uhr

Gelesen habe ich derweil nicht mehr, aber wir haben lecker zu Abend gegessen und unsere Serie weiter geschaut. Zwischendurch habe ich ein bisschen durch meine Handyapps geswitched.

Ich denke nicht, dass ich noch lange wach sein werde, oder viel Spannendes tun werde. Also sollte ich vor dem Schlafengehen kein Update mehr schreiben, dann sage ich jetzt schon mal danke an alle für die lieben Wünsche und vor allem danke an die Winterkatze für die wieder einmal wunderbare Aktion.

Ich hoffe, ich bin nächstes Wochenende wieder fit und kann die Tage etwas mehr genießen :)


Update 4
21:38 Uhr
Nachtrag

Ich kann nichts anders. Ich muss noch schnell was loswerden.
Die Alcatraz-Reihe von Brandon Sanderson.... Ich habe vor einigen Monaten die britische Taschenbuchausgabe geordert (alle 4 bis dato erschienen Bände) - ich bekam Band 1,2 und 4. (Ich war verärgert, bekam aber die Hälfte des Kaufpreises zurück.)

Nun sind die Rechte der Reihe beim alten (amerikanischen) Verlag ausgelaufen und wurden vor einiger Zeit an einen anderen Verlag vergeben, der sich bereit erklärte auch den fehlenden fünften Band zu verlegen.
So weit so gut. Also habe ich mir letzte Woche Band 3 und 5 in der neuen amerikanischen Hardcover-Auflage kommen lassen. Normalerweise stört es mich nicht, unterschiedliche Ausgaben im Regal stehen zu haben. Ich habs nicht so wichtig mit der Optik. Meistens ist das Innenleben ja gleich.

In diesem Fall nicht. Ich habe jetzt 49 Seiten des dritten (neue Auflage) Bandes gelesen und bin total begeistert. Die Aufmachung ist wunderbar. Nicht nur mag ich den Schutzumschlag - der eine vollfarbige Karte im Inneren hat - und endlich eine Auflistung der kompletten Reihe auf dem Rücken, sondern auch die Prägung des Buchdeckels an sich fühlt sich gut an und....

S.42 Alcatraz vs. the Knights of Crystallia


es gibt Illustrationen in der Ausgabe. Teilweise ganzseitig. Jetzt muss ich doch die anderen Bände auch in der Ausgabe haben. Das macht mich dann ja doch neugierig. Bei jeder anderen Reihe würde ich wohl verzichten... aber ihr wisst ja... Sanderson... ist für mich Grund genug.

Ansonsten mag ich auch die Geschichte in Band 3 bisher wirklich gern. Alcatraz besucht zum ersten Mal in seinem Leben Nalhalla und damit auch seine Heimat. Da war ich ja sowieso schon total gespannt drauf.

Das musste ich jetzt dringend noch mal loswerden :)
Gute Nacht!

Samstag, 22. Oktober 2016

Herbstlesen - Oktober 2016 (4) - Samstag

Wieder ist es Samstag und das bedeutet, dass ich heute wieder am Herbstlesen der Winterkatze teilnehme.
Nebenbei nehme ich außerdem noch an little-booklands Lesemarathon teil. Allerdings steht für mich
entspannen und gemütlich sein definitiv an erster Stelle.

Vermutlich werde ich heute beim Frühstück mit dem Mann wieder Criminal Minds gucken. Im Laufe des Tages färbt mir der Mann die Haare. Das kann er einfach besser, als ich.

____________________________

Buchtechnisch hat sich für mich letzte Woche einiges getan. Ich habe den dritten Band der Zauberschiffe von Robin Hobb beendet und bin ganz aufgeregt, weil es so scheint, als würde mit meiner Lieblingsfigur tatsächlich etwas passieren, was ich mir chon von Anfang an wünsche.

Außerdem habe ich Aurafeuer beendet und möchte darüber den Mantel des Schweigens decken.

Dann habe ich den zweiten Band der Alcatraz Reihe von Brandon Sanderson angefangen. Irgendwann mag ich mal alle seine Bücher gelesen haben. Bisher ist es toll, witzig, kunterbunt, spannend, liebevoll und mit einem Augenzwinkern geschrieben.
Leider habe ich von meiner britischen Taschenbuch-.Ausgabe nur Band 1,2 und 4. Alle Bände scheinen im Moment Gold wert zu sein. Daher habe ich mir einfach Band 3 und 5 als amerikanisches Hardcover bestellt. Mich stört es nicht, wenn die Bücher nicht richtig passen. Allerdings dachte ich die Bücher wären hässlich, aber wenn man sie in der Hand hält sind sie irgendwie cool.

Jedenfalls bin ich jetzt auf Seite 172 von 230.

Und ich hatte Lust zu malen. Daher habe ich mal geguckt, was Spotify so an Hörbüchern bereit hält und habe mich für "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer entschieden. Ich bin bei Track 99 von 164 oder sowas. Und das innerhalb von zwei Tagen.
Und währenddessen haben ich gemalt und gemalt und gemalt. Bis mir die Hände wehtaten. Ich zeigs mal...




Und genau damit mag ich weiter machen. Das Hörbuch würde ich gerne im Laufe des Wochenendes beenden, genauso wie Alcatraz. Gerne würde ich dann den vierten Band der Zauberschiffe anfangen und vielleicht den dritten Alcatraz Band.


Update 1
15:16 Uhr

Ich muss sagen, dass ich total die Zeit aus den Augen verloren habe. Ich habe im Grunde nur gemalt und Hörbuch gehört.
Heute habe ich ein etwas großflächigeres Motiv gewählt, damit ich nicht zu lange male und mir nicht die Hände weh tun.



Ich habe 39 Tracks dabei gehört. Insgesamt sind es aber 184. Ich bin recht zuversichtlich, dass ich das Buch morgen beenden kann,
Allerdings bin ich mir unsicher, ob ich wirklich die Reihe weiter verfolgen möchte. Die Ideen sind toll, also Bibliomantik, Seelenbücher und auch das Setting ist echt interessant, aber die Figuren sind teilweise echt kindisch und benehmen sich richtig zickig. Und so wirklich spannend finde ich die Story bisher nicht.
Hörbücher höre ich ja sowieso so gut wie nie, weil meine Gedanken schnell abschweifen und ich mich schlecht konzentrieren kann, auf rein akustische Dinge, aber in Kombination mit einem Malbuch ist es wirklich angenehm und ich bin sehr viel fokussierter.

Jetzt werde ich mit dem Mann etwas Mittag essen. Es gibt die Reste vom Auflauf. Später backt der Mann wieder. Diesmal gibts Käsekuchen (unter der Woche hat er Nusskuchen gemacht mjam...)

Und ich werde mich später dran setzen und Alcatraz beenden. Allerdings hat mich die Erkältung jetzt so richtig erwischt und deswegen brauche ich heute für alles etwas länger.
Ich habe mich allerdings entschieden im Dezember auch das Weihnachtsmalbuch der gleichen Illustratorin zu kaufen. Ich mag die Bilder, das Papier ist dick genug und das Malen/Hörbuch hören, könnte echt was für mich sein.


Update 2
18:12 Uhr

Ganz offiziell: Ich bin krank! -.-
Bzw. jetzt hat es mich richtig erwischt. Kopf zu, Halsweh, Kopf aua, Naselaufen, Husten, Ohren aua, alles blöd.
Und weil ich mich gerade eh auf nichts konzentrieren kann, hab ich erstmal ein bisschen Zeit im Bett verbracht. Schlafen konnte ich nicht, weil es mir echt dreckig ging, aber der Kater war da und ich konnte ruhen.

Für den Abend habe ich natürlich jetzt nichts mehr geplant. Der Kuchen ist bald fertig (der Mann hat Käsekuchen gebacken) und wir haben Pizza geordert. Ich brauche Essen für die Seele.
Dabei können wir bequem noch ein bisschen weiter die achte Staffel Criminal Minds gucken. Vielleicht verdaddel ich auch noch Zeit am Handy. Ob ich heute noch lesen werde, weiß ich noch nicht. Ich entscheide spontan.


Update 3
22:07 Uhr

Ich mache hier mal Feierabend für heute und bin unsicher, ob ich morgen bloggen mag oder nicht. Ich fühle mich im Moment wirklich schlecht.
Ich liege allerdings eingemummelt auf der Couch, der Mann kümmert sich liebevoll und so werde ich sicher bald gesund.
Euch allen anderen wünsche ich noch ein wunderbares Wochenende und ganz viel Spaß :)

Freitag, 21. Oktober 2016

Wochen-Highlight – Amber und Paragon

Jeden Freitag möchte ich unter der Rubrik Wochen-Highlight eine Figur, eine Szene, ein Buch, einen buchigen Umstand, einen Autor oder etwas Ähnliches hervorheben und euch näher vorstellen.

Oft habe ich das Gefühl, dass für bestimmte Dinge in Rezensionen einfach kein Platz ist. Außerdem steckt auch in mir, so manches Mal ein kleines „Fan-Girl“ und manchmal möchte ich einfach nur wild und euphorisch von der ein oder anderen Sache erzählen.



Woche 15.-21. Oktober 2016
Amber und Paragorn



Wie man in der rechten Leiste sehen kann, lese ich zur Zeit „Die Zauberschiffe“ von Robin Hobb. Vor Jahren habe ich die ersten Chroniken von Fitz Weitseher gelesen und habe mir danach (oder während dessen?) auch die Zauberschiffe ins Regal geholt.
Den ersten und zweiten Band habe ich damals sogar gelesen, aber dann habe ich die Reihe für eine laaaange Zeit aus den Augen verloren. Mittlerweile habe ich beide Bände ge-re-readed und stecke nun mitten im dritten Band.
(Im Deutschen wurde die Original-Trilogie in sechs Bände gesplittet und auch in den Sammelbänden wird der Schnitt noch deutlich gemacht)
Und auch wenn ich nicht mit allen Szenen oder Figuren glücklich bin, gibt es doch zwei Charaktere, die ich von ganzem Herzen verehre.



Ich liebe, liebe, liebe das geheimnisvolle, angeblich wahnsinnig gewordene, am Strand liegende, blinde Lebensschiff Paragon von ganzem Herzen.
Seine Persönlichkeit ist so ambivalent, seine Gefühle so tiefgehend, dass ich oft schlucken muss. Manchmal möchte ich ihn ohrfeigen, wenn er wieder stur ist, dann möchte ich ihn umarmen um ihn zu trösten.
Ich bin mehr als alles andere gespannt, was mit ihm noch geschehen wird. Und sollte er „sterben“ werde ich Robin Hobb niemals vergeben.

Doch so sehr ich Paragon auch mag... Die Szenen in denen das Schiff UND die geheimnisvolle Holzschnitzerin Amber gemeinsam auftauchen sind mir von allen die liebsten. Die Interaktion zwischen den beiden ist einfach so wunderbar.
Sie wirkt geheimnisvoll, löst immer wieder Rätsel auf, wirft dabei neue Fragen auf, die beiden streiten und lachen und rühren an mein Leserherz.



Leider sind ihre Szenen fast so selten wie die Szenen mit den Seeschlangen (diese Kapitel sind die einzigen, die ich überhaupt nicht mag) , was ich wirklich bedaure. Denn ich könnte stundenlang von Mensch und Schiff lesen und kann es kaum erwarten, heraus zu finden, was das Schicksal noch für sie bereit hält.

Beide entschädigen mich für die Figuren, die mich wirklich wütend machen (Stichwort: Kyle Haven, Malta Haven, Satrap Cosco und Etta). Diese Woche habe ich einige Bücher gelesen und einige Szenen fand ich großartig (Stichwort: Brandon Sandersons Alcatraz denkt darüber nach, dass JEDER VIELE Dinge verpasst) aber Amber und Paragon haben sich definitiv von allen nach ganz oben an die Spitze gesetzt.


Nächste Woche gibt es dann ein weiteres Wochen-Highlight. Und ich bin gespannt, wer mich dann überraschen kann.  

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Dieses Buch bleibt im Regal #1

Dieses Buch bleibt im Regal“ ist eine monatliche Aktion von Damaris liest.
Wie viele andere Büchersüchtige, habe auch ich das Problem, dass irgendwann der Platz eng wird. Bei dieser wunderbaren Aktion geht es darum, gerade die Bücher vorzustellen, die immer einen Platz in unserem Herzen und somit auch in unserem Regal haben werden.



Lieblingsbücher, mit denen wir etwas Besonderes verbinden, Bücher, die uns mitgenommen, fasziniert und unterhalten haben. Bücher also, die wir niemals wieder missen möchten.

Die Aktion findet immer am 15. jeden Monats statt und mitmachen kann, wer mag, den gesamten Monat lang. Hinterlasst Damaris bitte einen Kommentar und verweist auf ihren Blog.



Gargoyle
Andrew Davidson






Herzensbuch

In diesem Fall möchte ich euch den Klappentext lieber vorenthalten. Und das hat auch einen ganz besonderen Grund. Dazu gleich mehr.

„Gargoyle“ ist das Lieblingsbuch einer sehr lieben (und früher sehr engen) Freundin. Vor Jahren hat sie mir die englische Ausgabe des Buches geliehen und mich gewarnt: „Lies ja nicht den Klappentext. Der wird dem Buch nicht gerecht und wirkt abschreckend.“


"Ich betete im Schützenloch meines Geistes um die Chance zur Fahnenflucht" S. 61


Natürlich habe ich den Klappentext trotzdem gelesen und sie hat Recht behalten. Ich hatte danach absolut keine Motivation mehr das Buch zu lesen. Zudem habe ich damals auch nicht gerne englische Bücher gelesen und gab ihr das Buch so also ungelesen zurück.

Monate später war ich mit Freunden im Stern-Verlag in Düsseldorf. Und das Bücherhaus hatte in der Woche wohl Mängelexemplar-Wochen. Als Büchermensch, musste ich auf jeden Fall stöbern gehen.
Bei den Hardcovern fiel mir dann die Ausgabe von „Gargoyle“ in die Hand. 5 Euro sollte das Buch kosten. Mir fiel ein, wie begeistert die Freundin gewesen war und ich dachte mir: „Na für den Preis machste nichts falsch.“
Das schlichte Covern tat sein übriges um mich zu überzeugen.

"Ärzte nähten mir die Lider zu, um meine Augen zu schützen - nun brauchte ich nur noch einen, der Münzen darauf legte. Dann wäre ich vollkommen gewesen." S. 28


Dennoch stand das Buch eine ganze Weile im Regal. Immerhin hatte ich noch das ungute Gefühl im Kopf, dass mir der Klappentext damals bereitet hatte.
Irgendwann jedoch – es war mal wieder einer dieser Tage mit einer drohenden Leseflaute und trotz großem SUB dem absoluten Unvermögen sich für ein Buch entscheiden zu können – nahm ich das Buch in die Hand. „Nur mal kurz anlesen“ sagte ich mir und am nächsten Morgen schloss ich das Buch und weinte bittere Tränen.




Seitdem habe ich das Buch schon sehr häufig gelesen und seitdem ist das Buch auch ungeschlagen mein absolutes Lieblingsbuch. Denn kein Buch davor, oder danach, hat mich auf eine solche emotionale Achterbahnfahrt mitgenommen, wie es „Gargoyle“ tat.
Selten habe ich mich so in einen Schreibstil verliebt. Selten habe ich so mitgefiebert, selten hat sich ein Buch so magisch und echt angefühlt, obwohl man nur selten weiß, was real ist und was nicht.
Ich habe das Buch auch schon häufiger verliehen. Und ich habe es immer wieder empfohlen. Und immer mit der Warnung nicht den Klappentext zu lesen.
Und bisher wurde das Buch ausnahmslos geliebt.

"Wer Feuer frisst, scheißt Funken" S. 96

Ich lege das Buch jedem ans Herz. Jedem! Und ich würde mich sehr freuen, wenn noch mehr Menschen Genuss an diesem Buch finden könnten.


Mittwoch, 19. Oktober 2016

Rezension: Aurafeuer – Das Erbe der Macht 1 von Andreas Suchanek

Titel: Aurafeuer
Reihe: Das Erbe der Macht
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
Genre: Urban Fantasy
Format: E-Book
Seitenzahl: 120 Seiten
Preis: 2,49 Euro

Die Reihe erscheint monatlich, oder alle drei Monate in der Harcover-Sammelausgabe

______________________________________________________________


Klappentext
(Quelle Amazon)
(gekürzt)

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jennifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss. Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräft außer Kontrolle geraten. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.“


________________________________________________________________

Meine Meinung

Vorweg – jeder der diesen Band mochte, sollte an dieser Stelle besser nicht weiter lesen.




Um ehrlich zu sein, kann ich die vielen wahnsinnig guten Bewertungen nicht verstehen. Für mich war an Aurafeuer nur wenig Gutes zu finden.

Das Cover war das Erste, das mir ins Auge gefiel und ist – meiner Meinung nach – ganz ordentlich gestaltet. Die gedeckten Farben gefallen mir und sie und das Motiv passen sehr gut zu der Geschichte. Außerdem ist es recht schlicht gehalten und wirkt nicht zu überladen. Es suggeriert definitiv, dass es sich um einen Urban Fantasy Buch handelt.

Weiterhin gefiel mir die recht ausführliche Anmerkung des Autors, die auf große Fan-Freundlichkeit schließen lässt und großes Engagement für seine Reihen.

Allerdings sind für mich hiermit die positiven Aspekte schon erschöpft.

Schon zu Beginn des Buches ist mir der Stil aufgefallen, der mir absolut nicht gefällt. Hier paart sich ein gewollt literarischer Stil mit absoluter Gossensprache.
Ich hätte kein Problem damit gehabt, wenn der Autor die Sprache durchgehend modern oder sogar fast jugendlich gehalten hätte, doch leider trieft jeder einzelne Satz nur so von Pathos und wirkt dadurch unrund und bemüht.
Außerdem ist mir aufgefallen, dass sich der Autor nur selten Konjunktionen bedient. So bekam ich als Leser viele Aufzählungen, aber nur selten das Wort „und“ zu sehen. Das mag eine Eigenart des Autors sein, wirkt aber im Zusammenhang mit so viel Umgangssprache einfach nur gestelzt.

Dennoch hätte ich problemlos über meine Schwierigkeiten mit der Sprachen hinweg sehen können, wenn die Figuren oder der Plot mir etwas hätten bieten können.
Aber leider bedienen sowohl die Charaktere und das Setting, als auch die Geschichte an sich durchgehend allerlei Klischees. So haben wir vor allem die geheimnisvollen Bösen in Mönchskutten, ein geheimnisvolles und wichtiges altes Buch, alte Herrenhäuser, in denen die bösen Schattenkrieger den Guten die Lebenskraft aussaugen, Zauberstäbe (ja, auch wenn sie anders genannt werden) und Pseudo-Lateinische magische Worte. Und damit könnte ich noch eine ganze Weile weiter machen. (Und natürlich darf die große Prophezeiung nicht fehlen)

Die Benennung der einzelnen magischen Gegenstände ist ebenfalls nicht besonders innovativ. So werden zum Beispiel Nicht-Magier einfach Nimags genannt.

Die Figuren sind absolute Stereotypen. Alex ist ein notgeiler, aber natürlich super gut aussehender, sehr starker Magier aus armem Elternhausm. (und in meinen Augen die totale Kartoffel) Er säuft und hurt herum und braucht laut eigener Aussage nur 20 Minuten „[...] um ein Girl aufzureißen.“ Pos. 401
Allerdings verfängt er sich in den unmöglichsten Situationen in seinen Vorurteilen und leidet an starken Stimmungsschwankungen. Seine Partner erklären ihm, dass sie sich konzentrieren müssen und dass sie bei einem Fehler möglicherweise alle sterben können und er rastet aus und erklärt Jen erstmal, dass sie ja eine verwöhntes reiches Mädchen ist und kein Leid kennt.
In diesem Moment war das so vollkommen unsinnig, dass ich das Tablet am liebsten an die Wand geworfen hätte.
Jen, die weibliche Protagonistin ist natürlich was ganz Besonderes (ich will ungern spoilern) und stammt natürlich aus einer Familie, in der Missbrauch durch den Vater an der Tagesordnung war. Allerdings gefiel mir Jen von allen Figuren sogar noch ganz gut. Sie ist tough und jammert nicht herum. Sie nimmt Dinge in die Hand und fackelt nicht lange.
Die anderen Figuren sind die typische wunderschöne Superfrau, das schwule Pärchen, außerdem der Aufreißertyp.

Die Atoritätspersonen (der Rat) in diesem Werk sind nicht besser. So haben wir die historischen Persönlichkeiten Johanna von Orlean, Leonardo DaVinci und Albert Einstein. Leider benehmen auch sie sich eher wie Kartoffeln.
Leonardo zum Beispiel:
(so etwa geschehen) „Ups, ich hab das Artefakt aktiviert, das ganze Landstriche ausradieren kann“ - „Ja, dann mach es wieder aus.“ „Hm, blöd, geht nicht“
Ich weiß nicht, vielleicht sollten daher die anderen Figuren klüger wirken? Von jahrhundertelanger Erfahrung und Weisheit wurde zwar immer gesprochen, aber gezeigt wurde keine.
(Und wieso musste schon wieder der Grad von Saint Germain als Bösewicht hinhalten? - Die Figur sieht man doch überall in der Populärkultur)

Der Plot verlief leider auch nur mäßig spannend, hatte aber zumindest einige actionreiche Momente und einige Szenen, die sich in einem Hollywood-Film sicher gut gemacht hätten. Stichwort: schwebende Leute, die aus dem Inneren heraus leuchten...

Somit hätte ich das Werk zwar als Flop abtun, mich aber nicht weiter darüber ärgern müssen, aber dann kamen einige Stellen, die so dreist geklaut wirkten, dass ich das Gefühl hatte, das aus meinen Ohren beinahe Rauch kommen müsste.
So gibt es da Katakomben, in denen magische Artefakte aufbewahrt wurden, die sich in ihrem Verhalten in nichts von dem geheimen Tresor in Warehouse 13 unterschieden. In nichts. (Oh doch, Steg statt Treppe) – und was das anging habe ich viele, viele wirklich viele Anklänge an diese Fernsehserie gefunden.
Ich habe nichts dagegen, wenn man sich von anderen Werken inspirieren lässt, aber das war so dreist kopiert, dass ich richtig wütend geworden bin.

Das Büchlein endet natürlich mit vielen offenen Fragen. So weiß der Leser nicht, wer noch zu den Bösen gehört oder sogar zu den Guten. Wer der geheime Verräter ist, warum Alex so besonders ist etc. – und obwohl ich wider besseren Wissens irgendwie neugierig bin, haben mir die 2,49 Euro so weh getan, dass ich mir nicht vorstellen kann irgendeinen weiteren Band der Reihe zu kaufen.

_____________________________________________________________

Fazit

Für mich eine große Enttäuschung. Ein gewollt pathetischer Stil gepaart mit Gossensprache. Stereotypische Figuren, ein schon hundertfach da gewesenes Magiesystem, relativ spannungsarm und wenig Innovation.
Für mich auf Grund bestimmter Anklänge an andere Werke ein richtiges Ärgernis.



Dienstag, 18. Oktober 2016

Top Ten Tuesday Charakternamen für Haustiere/Kinder etc.

Top Ten Tuesday ist eine Aktion von TheBroke and the Bookish.
Dabei geht es darum jeden Dienstag eine Top Ten Liste zu verschiedenen Themen aufzustellen.
Das Thema für heute ist:


Meine Top Ten Charaktere, nach denen ich mein Kind/Haustier/Auto etc. benennen würde





Um ehrlich zu sein, kann ich dieses Thema nicht besonders ernst nehmen. Aber ich denke, ich bekomme eine Liste zusammen. Vor allem im Hinblick, dass ich meinen Haustieren bestimmt Fantasy-Namen geben würde.

Die ersten sieben Charaktere haben Namen, die ich tatsächlich bereits verwendet habe.

Fitz
Der Weitseher
Robin Hobb



Ja, ich weiß, Robin Hobb und ihre Weitseher Trilogie erscheinen oft in meinen Top-Ten-Listen, allerdings konnte ich das Buch heute nicht auslassen, da ich tatsächlich einmal eine Katze nach dem Protagonisten, Fitz, der Reihe benannt habe.
Der kleine graue Kater war süß, aber zu gleich eine Nervensäge, ein richtiger „Bastard“ also. Daher war der Name passend. (Ich habe die Fellnase trotzdem geliebt)


Helena
Warehouse 13



Auch sie taucht mal wieder auf. Allerdings kann ich mir vorstellen, eine eventuelle Tochter ebenfalls Helena zu nennen, allerdings weniger auf Grund der Figur.
Allerdings durfte ich letztens die Protagonistin in dem Roman meiner Schwester benennen und sie heißt jetzt Helena. Punkt und Ende.


John Coffey
The Green Mile
Stephen King



Vor Jahren hatte mein Ex einmal einen Hund aus dem Tierschutz. Ein ehemaliger Labor-Beagle. Die Tiere kommen ohne Namen und nur mit Nummer zu ihren neuen Besitzern. Ich gab dem Hund den Namen Coffey - „Wie das Getränk, nur anders geschrieben“


Timmy
Die fünf Freunde
Enid Blyton



Zur gleichen Zeit hatten wir einen Pocket-Beagle in Pflege. Er kam ebenfalls ohne Namen aus dem Labor. Er bekam den Namen „Timmy“, nach dem Hund aus „Die fünf Freunde“. Kurz nachdem er bei uns war, haben wir auch schon eine Familie für ihn gefunden.
(Ich glaub, das war der Hund aus einem der Filme)


Marianne
Gargoyle
Andrew Davidson

Vor ein paar Jahren habe ich neben der Uni in einem Pub gearbeitet. Das Besondere an dem Laden war, dass sich dort viele Larper (LARP = Live action role play) herum trieben und viele Pen & Paper Spieler. Ganz am Anfang gab es ein Tages-LARP im Cthulu-Universum (original 1920) und ich spielte eine „Verrückte“, die von einem Exorzisten in eine Psychiatrie gebracht werden sollte.
Sie erhielt den Namen Marianne. (Die Anspielung ist passend – wer das Buch kennt, weiß Bescheid)


Leandra
Die Höhlenwelt-Saga
Harald Evers

Eine meiner allerersten DSA (Das schwarze Auge) Pen & Paper Figuren, eine ziemlich zickige Bardin trug den Namen Leandra. Nachdem sie zur Hesinde-Geweihten wurde, spielte ich ihre Schwester (eine Hexe) weiter, mit dem Namen Linda. Ich fand Leandra in den Bücher im übrigen auch ziemlich zickig. Das war also passend.


Svalbard
His dark Materials
Philipp Pullmann



Das ist natürlich gefuscht. Svalbard ist nämlich kein Charakter, sondern ein Ort. Außerdem hieß eins der Kapitel im ersten Buch so.
Vor Jahren habe ich mal das Browsergame Space Pioneers gespielt und ich habe einen meiner Planeten Svalbard genannt.



Die folgenden Figuren tragen Namen, die ich mir vielleicht ausleihen würde


Fuchur
Die unendliche Geschichte
Michael Ende



Sollte ich jemals einen Hund mit einem hellen Fell haben, nenne ich ihn Fuchur. Vielleicht. (Ich werde nie wieder einen Hund haben – der Mann ist ein Katzenmensch) Aber ein Hund mit einem Glücksdrachen-Namen <3


Alissa
Die Wahrheiten
Dawn Cook



Ich könnte mir vorstellen, meine Tochter so zu nennen. Der Mann wird den Namen allerdings nicht mögen. Also fällt der weg.


Momo
Momo
Michael Ende



Ich habe schöne Erinnerungen an das Buch (und den Film) und ich mag den Klang. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mal eine Katze oder einen Kater so nennen würde.


Montag, 17. Oktober 2016

Reihen-Rezension: Plötzlich It-Girl von Katy Birchall

Reihe: Plötzlich It-Girl
Autor: Katy Birchall
Verlag: Egmont Schneiderbuch
Genre: Mädchenbuch ab 12 Jahren
Format: E-Books
Seitenzahl: Durchschnittlich 320
Preis: 8,99 E, 11,99 E, 12,99 E


„Wie ich aus Versehen das coolste Mädchen der Schule wurde“, „Wie ich versuchte, die größte Sportskanone der Schule zu werden“ „Wie ich beinah die Promi-Hochzeit des Jahres ruiniert hätte“

______________________________________________________


Kurzbeschreibung


Anna ist ein liebenswerter Tollpatsch, ansonsten ist ihr Leben herrlich normal. Bis ihr Vater ihr mitteilt, dass er die berühmteste Schauspielerin der Welt heiraten wird. Und ihre Stiefschwester eines der bekanntesten It-Girls ist. Plötzlich steht Annas Leben Kopf.


_________________________________________________________


Meine Meinung


Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich die Reihe bei Damaris liest entdeckt, während ich in einem furchtbaren Lese-Tief steckte. Damaris erzählte, wie leicht und lustig der erste Band sei und wie gemütlich.
Und da ich genau so was in meinen Leseflauten brauche, dachte ich, ich versuchs mal mit dem Buch.



Wie ich aus Versehen das coolste Mädchen der Schule wurde“

Der erste Band ist tatsächlich sehr leicht und sehr lustig und Anna und ihre Familie und ihre Freunde sind sehr sympatisch. Anna wirkt wie ein ganz normales Mädchen, mit dem sich sicher einige Kiddies in dem Alter sehr gut identifieren können.
Natürlich wird ihre Tollpatschigkeit und ihre viele Missgeschicke manchmal etwas überspitzt dargestellt, aber dennoch wirkt das Ganze warmherzig und liebevoll.

Neben Themen wie, Familie, Freundschaft, schulisches Umfeld und ähnlichem, darf natürlich auch die erste Liebe nicht fehlen. Aber auch das wird sehr niedlich und leicht geschildert.
Das Buch an sich ist sehr modern gestaltet. Es enthält E-Mails, Telefonanrufe, Zettelchen und Listen und alle haben einen sehr feinen Humor.
Der erste Band gefiel mir richtig gut.



Wie ich versuchte, die größte Sportskanone der Schule zu werden“

Der zweite Band zog direkt ein, nachdem er erschienen ist. Ich erinnerte mich, dass ich Band 1 so mochte und auch Band 2 war noch ganz nett zu lesen. Immer noch genauso modern gestaltet, aber leider nicht mehr ganz so humorvoll.
Die Witze wirkten gezwungen, die Szenen mehr wie Slapstick. Ab und zu brachte mich das Buch zum Schmunzeln, aber mehr leider auch nicht. Richtige Lacher blieben aus.

Dafür dreht sich das Buch vor allem um Sport und um Sportmuffel. Denn Anna ist ein Sportmuffel. Leider bin ich mir nicht sicher, ob das Buch nicht doch ein wenig zu sehr aussagt, dass man Sport machen muss und dass man als unsportliches Kind weniger wert ist.
Allerdings steht diese Frage nicht besonders im Mittelpunkt.

Viel mehr steht auch hier wieder die Freundschaft im Mittelpunkt und die Unterstützung durch Familie und Freunde.
Eine Figur wird neu eingefügt, die mir sehr gut gefallen hat und dir mir sehr ans Herz gewachsen ist.



Wie ich beinah die Promi-Hochzeit des Jahres ruiniert hätte“

Band 3 durfte letzte Woche bei mir einziehen, nachdem ich wieder ein mal nicht wusste, was für ein E-Book ich nehmen meinem Print-Buch gerne lesen wollte. Und locker und leicht geht immer.

Thematisch (Klassenfahrt nach Rom und die Hochzeit der Eltern) sagte mir das Buch wieder ein bisschen mehr zu, als es Band 2 getan hatte. Allerdings störte mich hier etwas anderes viel mehr. Die Art wie Annas Freunde und Familie mit ihren Missgeschicken und ihren Eigenarten umgingen waren respektlos und grenzte schon an Mobbing, bzw. seelischem Missbrauch.

Der Umstand änderte sich Gott sei Dank sehr schnell wieder und wieder standen vor allem Freundschaft und Familienzusammenhalt im Mittelpunkt.
Auch hier gibt es wieder E-Mails und Briefchen und Listen, die das ganze Buch ein wenig aufpeppen.
Das Ende gefiel mir bemerkenswert gut. Es gab ein etwas nicht unerwartetes Happy End, das aber ganz anders ist, als man denkt (und das ich mir zuvor schon genau so gewünscht hatte)

Stellenweise ist Band 3 nicht besonders glaubwürdig. Da gibt’s dann doch einige Zufälle, die zu viel des Guten sind und einige Aktionen sind ein bisschen zu leicht, aber letztendlich war es ein sehr unterhaltsames Buch.
An einer Stelle durfte ich sogar wieder lachen.



Fazit

Mein Fazit der Gesamtreihe ist durchaus positiv. Die drei Bücher würde ich meiner Tochter (wenn ich eine hätte) durchaus und mit Freude zum Lesen geben. Sie sind modern, spritzig, witzig, mit liebenswerten Figuren, alltäglichen Teenie-Themen und einer warmherzigen Protagonistin.
Einige liebevolle Details wie der Hund Hund oder Annas nerdige Art machen das Buch vor allem für jüngere Leser sicher zu etwas Besonderem und schenken einem einige gemütliche Lesestunden.