Montag, 26. September 2016

Montags-Lektüre (1)

Jeden Montag möchte ich euch einen kurzen Überblick über meine aktuelle Lektüre geben.
Dazu zeige ich euch Cover, Titel, Autor und erkläre auf welcher Seite ich mich befinde und wie mir das Buch bisher gefällt.
Sollte ich in der Zwischenzeit ein hübsches Zitat gefunden haben, teile ich das ebenfalls mit euch.


Titel: Titans
Reihe: nein
Autor: Victoria Scott
Fortschritt: 68%

Klappentext (gekürzt)
(Quelle Amazon)

Ever since the Titans appeared in her Detroit neighborhood Astrid Sullivan's world has revolved around the mechanical horses. It's not just the thrill of the race. It's the engineering of the horses themselves and the way they're programmed to seem so lifelike. The Titans are everything that fascinates Astrid and nothing she'll ever touch [...]“



Meine bisherige Meinung


Mir gefiel ja die Dulogie der Autorin „Feuer und Flut“ ziemlich gut. Sie war spannend und hat mich richtig vereinnahmt. Das Ende des zweiten Bandes war dafür dann einfach nur gemein. Auf der Suche nach weiteren Informationen rund um die Bücher, landete ich auf der Autoren-Homepage. Und dort fand ich neben einem interessanten Steckbrief auch Werbung für ihre anderen Werke. Unter anderem eben für Titans von Victoria Scott.
Als junges Mädel stand ich ja total auf Pferde und so gefiel mir das Setting sofort. Mechanische Pferde, Pferderennen, eine kleine Familiengeschichte. Dann habe ich einige Rezensionen gelesen, die beschrieben, dass das Buch ohne Liebe auskommt und dass die Protagonistin recht tough ist, ohne zu nerven. Also kam das Buch auf meine Wunschliste.

Jetzt hatte ich (mal wieder – es häuft sich dieses Jahr) eine echte Leseflaute. Also habe ich mir spontan Titans gekauft und angefangen zu lesen. Und ich muss sagen, ich finde das Buch richtig klasse. Es lässt sich schnell lesen, die Figuren sind etwas überzeichnet, aber interessant und vor allem sympatisch.
Padlock, das mechanische Pferd hat mein Herz im Sturm erobert und die Renn-Szenen sind actiongeladen und schnell und wirken beinahe wie eine Filmszene.
Die Situation der Hauptfigur geht mir ans Herz und ich bin sehr sehr gespannt, wie das Buch enden wird.
Wie auch die andere Dulogie der Autorin, ist das hier keine hohe, anspruchsvolle Literatur, aber eben ein wirklich interessantes und spannendes Buch, das sich sehr gut lesen lässt.
Im Moment ist es ein Kandidat für 5 Sterne.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen