Freitag, 30. September 2016

Monatsstatistik September 2016

Ugh, ein furchtbarer Lesemonat. Gerade mal ein Buch habe ich beendet. Und das auch noch ganz am Anfang des Monats.
Dazu gefühlt tausend neue Sachen angefangen (nicht nur Bücher) und nirgends so richtig viel geschafft. Trotzdem bin ich nicht unglücklich.

Seit 17 Tagen bin ich erfolgreich rauchfrei. Dann habe ich meinen Geburtstag sehr entspannt genossen. Sushi essen mit einer lieben Freundin und meinem Ehemann. Am Abend kamen noch ein mehr Freunde und haben mir mein Lieblingsbier aus Lithauen mitgebracht.


Dann waren wir traditionell in der Nachbarstadt auf dem Mittelalter-Markt am Schloss und letzte Woche waren wir im Theater. Wir hatten Freikarten für ein Musical, bei dem meine Schwester 
mitspielt.





Außerdem haben wir tausend Spiele angefangen, aber keins reißt mich vom Hocker. Bei unserem Re-Watch von Criminal Minds sind wir jetzt Mitte fünfte Staffel und am Ende des Monats habe ich auch noch entschieden (diesen) einen neuen Blog zu gestalten. Und einfach heller und freundlicher anzufangen. Und siehe da.... meine Blog-Lust ist wieder zurück gekehrt. War wohl Zeit für einen Neuanfang.



Beendete Bücher: 1

Gelesene Seiten: 304
Durschnittliche Seiten pro Buch: 304
Durchschnittliche Seiten pro Tag: 10

Angefangene Bücher: effektiv 2 (eigentlich 4)
SUB: 13
(gleichbleibend zu August)



Für immer und ein Leben lang von Sarah Morgan 304 Seiten 2 Sterne
Der zweite Band der Puffin Island Serie. Ich hatte mir einfach so viel mehr versprochen. Aber dieses Buch war einfach enttäuschend.
Die meiste Zeit wollte ich nur die Figuren anbrüllen. Kommt drüber hin weg, werdet erwachsen, redet miteinander.
Im Grunde war das nur künstliches Drama, engstirnige Figuren und sexuelles Verlangen. Das Ende hat das Buch dann noch einmal von einem Stern auf zwei Sterne hoch gerettet und ich werde den dritten und letzten Band auf jeden Fall noch lesen (weil Weihnachten), aber einen Re-Read wird die Reihe mit Sicherheit nicht bekommen.
Schade! Nur ein Buch im September und dann auch noch so ein Flop!



Sub-Abbau

Ist immer noch ein schwarzes Schaf für mich. Die Lügen des Locke Lamora liegen immer noch bei 28% auf dem TBR-Stapel und auch mein Re-Read zum zweiten Band von Robin Hobbs Zauberschiffen stagniert leider. (Ich konnte den Satz perfekt so aus der letztes Statistik übernehmen. Das ist kein gutes Zeichen)

Das Königreich der Lüfte habe ich zumindest ein bisschen weiter gelesen. Ich bin jetzt bei 247 Seiten und irgendwie ist das Buch immer noch merkwürdig. Ständige Szenensprünge, viel zu wenig Erklärungen teilweise, kaum roter Faden, die beiden Protagonisten haben sich ebenfalls noch nicht getroffen und ja... hm... ich weiß noch immer nicht, wohin das Buch genau will. Immerhin sind die Figuren in der Mehrheit ganz sympatisch.

Titans liegt bei 68% und obwohl ich das Buch wirklich sehr mag, kann ich mich im Moment nicht richtig überzeugen weiter zu lesen. Ich weiß nicht genau woran das liegt. Ich denke es ist immer noch eine Art Leseflaute.
Bloglust und Leseflaute vertragen sich bestimmt nicht besonders miteinander. Aber hey, so kann ich über all meine geliebten Bücher aus der Vergangenheit schwärmen.


Am Wochenende ist Herbstlesen bei der lieben Winterkatze und das lasse ich mir nicht entgehen. Ich hoffe, dass das meinen Lese-Oktober ein bisschen voran bringt und die nächste Statistik nicht ganz so mau aussehen wird.  

Donnerstag, 29. September 2016

Try a Chapter – Book TAG

Diesen Book TAG habe ich bei padfootandprongs07 entdeckt und es geht vor allem darum, mehrere Bücher (in diesem Fall 5) anzulesen und dadurch besser entscheiden zu können, was man als nächstes lesen mag.

Es geht darum zunächst jeweils das erste Kapitel des Buches zu lesen und danach dann seinen ersten Eindruck mitzuteilen.
(Ursprünglich war es ein Booktube-TAG – aber ich denke als Blog-TAG funktioniert er genauso gut.)

Da ich mich in einem andauernden Lesesumpf befinde, könnte sich der TAG für mich als ganz hilfreich erweisen. Und auch wenn ich vielleicht nicht unbedingt entscheide, was ich als nächstes lesen mag, hilft es mir vielleicht ein wenig Lust auf bestimmte Bücher zu entwickeln.

Und über das Lesen zu schreiben, hat mir immer geholfen.

Ich wähle dazu zwei Bücher vom SUB und drei Bücher von der Wunschliste, voraus gesetzt Amazon hat das erste Kapitel als Leseprobe da.


Sündenfall
Psalms of Isaak 1
Kevin Scholes



17 Minuten gelesen
Vor dem ersten Kapitel gab es noch ein Vorspiel, das ich ebenfalls gelesen habe. Der erste Eindruck ist, dass der Autor keine Zeit verschwendet. Bereits im ersten Kapitel bekommt der Leser das Schlüsselereignis – die Zerstörung einer Stadt des Wissens – aus mehreren Perspektiven erzählt. Und in den kurzen Abschnitten, die er für jede Figur bereit hält, erfahren wir auch schon das ein oder andere über die jeweilige Figur. Die Sprache ist weit poetischer, als erwartet. Das könnte definitiv ganz interessant werden.
Ich hoffe nur, dass der Bösewicht nicht nur böse ist, weil er böse ist.



Metro 2033
Dimitry Glukhovsky




43 Minuten gelesen
Das Kapitel war laaaaaang. Vor Monaten mal hatte ich das Buch angetestet, bin aber nur 12 Seiten weit gekommen. War wohl einfach nicht die Zeit. Jetzt fand ich das erste Kapitel richtig einnehmend. Ist zwar alles etwas durcheinander erzählt, aber bisher alles ziemlich interessant und die Atmosphäre ist richtig richtig gut. Nur die Dialoge sind ziemlich hölzern. Um ehrlich zu sein, war das Kapitel spannend genug, so dass ich direkt weiter lesen würde.


Alles was du suchst
Lost in Love/ Green Mountain Serie
Marie Force




11 Minuten gelesen
Könnt ein Wohlfühlbuch werden, könnte aber auch ein Schuss in den Ofen sein. Im ersten Kapitel lernen wir Cameron kennen. Und Cameron ist mir nicht besonders sympatisch. Denn Cameron kauft Wildlederstiefel für 500 Euro bevor sie aufs Land fährt und jammert dann über Schlamm. Außerdem kauft sie einen brandneuen Mini, bevor sie aufs Land fährt und.... lassen wir das. Jedenfalls kommt mir beides nicht sonderlich klug und Cameron mir etwas arrogant vor. Dazu lernen wir dann den griesgrämigen, aber wunderschönen Fremden kennen. Ich hab einfach Angst, dass nur von dem Aussehen des Typen geschwärmt wird und dass das ganze Probleme aufwirft, die einfach nicht sein müssten. Zu viel Drama um nichts. Dabei wünsche ich mir eine warmherzige, gemütliche Geschichte, die ein bisschen prickelt aber dabei eher nett ist, als dramatisch. Das erste Kapitel lässt beides möglich sein und verrät noch zu wenig.


Die Träumerin
The Bone Season 1
Samantha Shannon





33 Minuten gelesen
Das erste Kapitel gibt einem schon eine Menge Informationen über die Welt und die herrschenden Zustände. Allerdings weiß ich nicht wie glaubwürdig sich für mich die gesamte Prämisse überhaupt anhört. Außerdem befürchte ich, dass mir Paige, die Protagonistin mit der Zeit zu arrogant wirken könnte. Allerdings hat es durchaus einige interessante Aspekte.
Trotzdem, wäre das Buch jetzt erst mal nicht meine erste Wahl.


Das Königreich der Drachen
Serafina 1
Rachel Hartmann



13 Minuten gelesen
Wieder gab es einen Prolog und das erste Kapitel. Und beides hat mich jetzt nicht gerade vom Hocker gehauen. Irgendwie fehlte mir hier das einnehmende Moment. Wenn ich jetzt sofort entscheiden müsste, würde ich das Buch vermutlich sogar von meiner Wunschliste streichen. Es fehlte einfach das Besondere. Und Drachen in Menschengestalt, ein toter Prinz und eine gaaaaanz geheimnisvolle Protagonistin (ich nehme an, sie ist halb Drache, halb Mensch) hätten mich in meiner Jugend sicher gereizt, aber so ist das Thema einfach nicht mehr so spannend.



Fazit:

Wenn ich jetzt sofort wählen müsste, welches Buch ich jetzt sofort lesen müsste, würde ich mich für Metro 2033 entscheiden, denn das Buch war bisher sehr einnehmend und verspricht durchaus einiges an Atmosphäre und Spannung.

An zweiter Stelle käme der Green Mountain Roman, da mir gerade nach leichter Lektüre ist und ich gespannt bin, ob sich ein ähnliches Gefühl einstellen wird, wie bei der Snow Crystal Reihe von Sarah Morgan, oder ob es mich enttäuschen wird.


Serafina und die Träumerin stehen gerade auf Abschussplätzen und Sündenfall auf der Liste für ein Irgendwannmal. War aber interessant soweit.  

Mittwoch, 28. September 2016

Why I am a Reader – TAG

Gefunden habe ich den Tag auf einem meiner liebsten Booktube Kanäle bei PeruseProject.
Hier geht es weniger um Bücher an sich, als die Art und Weise wie verschiedene Bücher unser Leseverhalten, bzw. uns als Leser geprägt haben.

(Ich habe die Fragen ins Deutsche übersetzt)


1: Ein Wort, dass dich als Leser bzw. dein Leseverhalten beschreibt

Erst wollte ich „Omnivore“ nehmen, da ich fast alle Genres gerne lese, bzw. zumindest viele Genres schon ausprobiert habe, aber dann wurde mir klar, dass das nur das Symptom für etwas anderes ist.
Nämlich „stimmungsabhängig“ - das ist das perfekte Wort um mich als Leser zu beschreiben. Ich lese nur dann, wenn ich in der Stimmung dazu bin und je nach Stimmung wähle ich Autor, Genre, Thema und Buch.
Jap, ich wähle „stimmungsabhängig“


2: Welches ist das erste Buch, das dafür gesorgt hat, dass du das Lesen lieben gelernt hast?

Ich kann mich daran erinnern, dass ich schon als kleines Kind extrem gerne Geschichten gehört habe und schon sehr früh auch das Lesen geliebt habe.
Ich denke „Die kleine Raupe Nimmersatt“ (die meine Ma mir vorgelesen hat) sorgte dafür, dass ich anfing Geschichten zu lieben. Und obwohl ich etwas später auch „Die 5 Freunde“ und „Dolly“ und ähnliches abgöttisch geliebt habe, war es wohl „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende, die letztendlich dafür gesorgt hat, dass ich ein so besessener Leser wurde. „Der goldene Kompass“ von Pullmann, hat das dann fest gemacht.


3: Gebunden oder Taschenbuch?

Außer bei Brandon Sanderons Sturmlicht-Büchern (die einfach unfassbar schön sind) bevorzuge ich tatsächlich Taschenbücher. Sie sind leichter, ich kann den Buchrücken knicken, sie sind günstiger und es macht mir nichts aus sie im Rucksack herum zu tragen.
Aber am liebsten . E-Books !!!


4: Wie hat Lesen deine Identität mitgestaltet?

Eine Frage, die mich ein wenig hilflos zurück lässt. Aber die ich auf drei Weisen beantworten kann.
Erstens: Wenn mich jemand fragt, wer ich bin, sage ich „Ich bin Ina, ich bin 28 und ich lese gerne“ - ich identifiziere mich also vor allem als Leser.
Zweitens: Ich bin ein arg extrovertierter Mensch, dabei aber extrem unsicher (was ich zu verbergen versuche) und brauche von Zeit zu Zeit einen Rückzugsort. Die Welten innerhalb eines Buches sind dabei perfekt für mich.
Drittens: Es besänftigt ein bisschen mein schlechtes Gewissen. Ich bin recht faul, ich reise nicht viel, ich liebe meine Wohnung, meine Katzis und meine Couch. Aber da ich alles, was ich will durch Bücher miterleben kann, kann ich mir einreden, dass das vollkommen in Ordnung ist.


5: Welches Buch ist dein liebstes „Wohlfühl-Buch“?

Das kommt auf meine Laune an. Zu Weihnachten die Snow Crystal Reihe von Sarah Morgan. Weil es Schnee gibt, Familie, Weihnachten, Liebe, Wärme, Kekse und alles was schön ist. Wenn es Fantasy sein soll, dann ist es definitiv die Wahrheiten-Reihe von Dawn Cook. Ich kenne die Bücher in und auswendig. Ich liebe die Figuren, die Magie, die Welt, den Flair und einfach alles. Und wenn es einfach nur kitschig sein soll, dann ist es „Eindeutig Liebe“ von Jessica Thompson. Ein so süßes, emotionales, schönes Buch und was für ein wundervolles Happy End.



6: Wer hat dich zum Lesen inspiriert? Wer hat dich beeinflusst?

Letztendlich definitiv meine Ma. Sie hat mir als Kind schon immer vorgelesen und hat meine Liebe zum Buch immer gefördert. Sie hat mir eine neue Welt (unsere Bibliothek) gezeigt und hat immer dafür gesorgt, dass unter Geschenken auch Bücher waren.
Mein Vater und meine Mutter haben beide generell viel gelesen. (Meine Schwester hat erst im letzten Jahr damit angefangen)

Ansonsten haben mich Freunde beeinflusst. In der Schulzeit zwei Mädels, die ebenso besessen waren von Büchern wie ich und mit denen ich oft Bücher getauscht und geliehen habe.

Mein Cousin N., der meine Liebe und meine Faszination für Kanon-Literatur geprägt hat. Er ist leidenschaftlicher Sammler von Erstausgaben.

Und dann meine beste Freundin (ich vermisse dich) mit der ich mich noch heute ständig über Bücher austauschen kann.


7: Beschreibe deinen absoluten Traum-Leseplatz

Okay, yeah, ugh – Kitschmodus on – ich kann ja überall lesen, wenns sein muss, aber mein absoluter Traumplatz wäre eine Hütte in den Bergen, wo immer Schnee liegt, ein echtes Feuer im Kamin, ein gemütliches, großes Sofa, dicke Wolldecken, mein Lieblingstee, Lichterketten an den Fenstern und den Wänden. Kerzen auf dem Tisch. Mein Mann auf der anderen Seite des Sofas und mein schmusiger Kater auf dem Bauch.
Ich glaube perfekter geht nicht...


8: Welches Buch hat die Art und Weise verändert, wie du die Welt siehst?

Irgendwie scheint jeder dieses EINE Buch zu haben, dass sie verändert hat oder zumindest einen Großteil ihrer Weltsicht.
Und ich sitze hier so und denke „Ööööööhm?“ und mir fällt nichts ein. Ich habe eine Menge wirklich guter Bücher gelesen, viele kluge Bücher, einige Klassiker und Bücher, die zum Nachdenken angeregt haben und jedes für sich hat meine Weltsicht mitbestimmt. Aber ich glaube nicht, dass es dieses EINE besondere Buch gab, dass mich vor allen anderen geprägt hat.


Am ehesten könnte ich das Schauspiel „Ein Inspektor kommt“ von J.B. Priestley wählen. Ich mochte den Text wirklich sehr und es hat mir nur noch einmal sehr deutlich aufgezeigt, dass man immer vorsichtig sein sollte, wie man handelt und andere behandelt, denn die eigenen Aktionen können das Leben anderer maßgeblich beeinflussen. Sowohl zum Guten, als auch zum Allerschlimmsten.  

Dienstag, 27. September 2016

Top Ten Tuesday - Meine Leseliste für den Herbst




Top Ten Tuesday ist eine Aktion von TheBroke and the Bookish.
Dabei geht es darum jeden Dienstag eine Top Ten Liste zu verschiedenen Themen aufzustellen.

Das Thema für heute ist: 


MEINE LESELISTE FÜR DEN HERBST



Ich bin ein großer Fan von Leselisten, auch wenn ich mich so gut wie nie daran halte. Ich liebe es die Leselisten von anderen zu durchstöbern und ich finde es klasse, wenn andere die Listen tatsächlich abarbeiten und sich daran halten. 
Ich versuche seit Jahren immer wieder Listen zu erstellen und mich daran zu halten. Hat bisher nicht geklappt. Ich nehme die folgende Top Ten also eher als eine Art Richtlinie. 



1. Titans von Victoria Scott


Im Moment lese ich zu viele Bücher gleichzeitig und einige davon würde ich gerne im Herbst beenden. Da ja vor einigen Tagen schon Herbstanfang war... Titans steht auf jeden Fall ganz oben auf meiner "Zu Beenden-Liste" - und da es mir sehr gefällt ist das gar nicht so das Problem. 


2. Das Königreich der Lüfte von Stephen Hunt




Ist das zweite Buch, das ich im Herbst beenden möchte. Ein Steampunk-Roman, der ständig die Perspektive wechselt, in denen ein Haufen verschiedener Themen drin vorkommen, wo ein roter Faden nur wenig auszumachen ist, das sich aber halbwegs gut lesen lässt. Bin jetzt auf Seite 202 von über 700. Das wird noch eine Weile dauern. 


3. Die Spiegelstadt von Justin Cronin


Der dritte und letzte Band der Passage-Trilogie. Ich habs ja nicht so mit Zombies, aber diese apokalyptische Reihe ist einfach nur spannend. Es erscheint am 31. Oktober und ich bin sehr gespannt. 


4. Erwischt von Kevin Hearne




Ist auch eine Neuerscheinung. Der fünfte Band der Chronik des Eisernen Druiden. Die Reihe wurde zwar stetig schlechter, das Buch wird trotzdem von mir furchtbar sehnlichst erwartet. Es erscheint am 29. Okt. 


5. Alles was du suchst von Marie Force



Ist der erste Band der Lost in Love/Green-Mountain-Serie. Manchmal (gerade an kühlen, windigen und regnerischen Herbsttagen) brauche ich locker leichte süße Liebesgeschichten. Letztens unterhielt ich mich mit einer Bloggerin über die Snow Crystal Reihe von Sarah Morgan und im Zuge dessen machte sie mich auf die Green Mountain Serie aufmerksam, da es da auch um eine liebevolle Großfamilie geht. Daher würde ich dem Buch im Herbst gerne eine Chance geben. 
Bisher hat es nur gute Rezensionen. 


6. Drachenwacht von Naomi Novik



Die letzten 5 Bücher auf meiner Liste sind wirklich nur Richtlinien - weil ich ja heute noch keine Ahnung habe, was ich in zwei Monaten lesen möchte, aber die Reihe um Temeraire von Naomi Novik sollte ich endlich mal weiter lesen. 


7. Der Protektor von Calderon von Jim Butcher



Das gleiche gilt für den vierten Band der Codex Alera Reihe von Jim Butcher. Den zweiten Band damals fand ich ja furchtbar. Aber Band 1 und 3 gefielen mir ganz gut. Und nach dem Cliffhangar von Band 3 bin ich schon neugierig, wie es mit Tavi weiter geht. 


8. Die Lügen des Locke Lamora von Scott Lynch



Kann mich absolut nicht überzeugen. Und dabei findet das Buch einfach jeder gut. Das Buch liegt seit Wochen angefangen (28 %) bei mir herum und ich kann mich nicht aufraffen es zu beenden. Vielleicht ja im Herbst,


9. To all the boys I loved before von Jenny Han



Nur für den Fall, dass ich noch etwas Leichtes brauche. 


10. Das erste Horn von Richard Schwartz



Vor Jahren habe ich die Reihe "Das Geheimnis von Askir" angefangen und mochte sie total gerne. Leider musste ich meine Bücher dann abgeben und habe nie weiter gelesen. Der Herbst wäre eine gute Zeit mir die Bücher neu zuzulegen und ein Re-Read zu beginnen. 

Montag, 26. September 2016

Montags-Lektüre (1)

Jeden Montag möchte ich euch einen kurzen Überblick über meine aktuelle Lektüre geben.
Dazu zeige ich euch Cover, Titel, Autor und erkläre auf welcher Seite ich mich befinde und wie mir das Buch bisher gefällt.
Sollte ich in der Zwischenzeit ein hübsches Zitat gefunden haben, teile ich das ebenfalls mit euch.


Titel: Titans
Reihe: nein
Autor: Victoria Scott
Fortschritt: 68%

Klappentext (gekürzt)
(Quelle Amazon)

Ever since the Titans appeared in her Detroit neighborhood Astrid Sullivan's world has revolved around the mechanical horses. It's not just the thrill of the race. It's the engineering of the horses themselves and the way they're programmed to seem so lifelike. The Titans are everything that fascinates Astrid and nothing she'll ever touch [...]“



Meine bisherige Meinung


Mir gefiel ja die Dulogie der Autorin „Feuer und Flut“ ziemlich gut. Sie war spannend und hat mich richtig vereinnahmt. Das Ende des zweiten Bandes war dafür dann einfach nur gemein. Auf der Suche nach weiteren Informationen rund um die Bücher, landete ich auf der Autoren-Homepage. Und dort fand ich neben einem interessanten Steckbrief auch Werbung für ihre anderen Werke. Unter anderem eben für Titans von Victoria Scott.
Als junges Mädel stand ich ja total auf Pferde und so gefiel mir das Setting sofort. Mechanische Pferde, Pferderennen, eine kleine Familiengeschichte. Dann habe ich einige Rezensionen gelesen, die beschrieben, dass das Buch ohne Liebe auskommt und dass die Protagonistin recht tough ist, ohne zu nerven. Also kam das Buch auf meine Wunschliste.

Jetzt hatte ich (mal wieder – es häuft sich dieses Jahr) eine echte Leseflaute. Also habe ich mir spontan Titans gekauft und angefangen zu lesen. Und ich muss sagen, ich finde das Buch richtig klasse. Es lässt sich schnell lesen, die Figuren sind etwas überzeichnet, aber interessant und vor allem sympatisch.
Padlock, das mechanische Pferd hat mein Herz im Sturm erobert und die Renn-Szenen sind actiongeladen und schnell und wirken beinahe wie eine Filmszene.
Die Situation der Hauptfigur geht mir ans Herz und ich bin sehr sehr gespannt, wie das Buch enden wird.
Wie auch die andere Dulogie der Autorin, ist das hier keine hohe, anspruchsvolle Literatur, aber eben ein wirklich interessantes und spannendes Buch, das sich sehr gut lesen lässt.
Im Moment ist es ein Kandidat für 5 Sterne.





Sonntag, 25. September 2016

Ein Neuanfang...

Nach fast sieben Jahren auf meinem alten Buchblog wurde es einfach Mal Zeit für einen Neuanfang.
Ich möchte etwas Helleres, Freundlicheres, möglichst Einfaches.

Vorgenommen habe ich mir mehr Beständigkeit in meinen Beiträgen. Bestimmte Tage sind für bestimmte Rubriken reserviert.
Aktuelle Lektüre, Top-Ten Listen, Rezensionen und Aktionen.
Außerdem möchte ich wieder mehr rezensieren und auch die Rezensionen übersichtlicher und schöner gestalten. Außerdem mag ich auch gerne wieder mehr Bilder einbinden.

Nach und nach werde ich mit Sicherheit einige meiner Beiträge aus meinem alten Blog bearbeiten und in neue Form hier vorstellen.

Die Seiten werde ich nach und nach neu füllen, was viel Arbeit ist und noch eine Weile dauern wird.

Ich hoffe, dass sich einige meiner alten Leser auch auf meinen neuen Blog verirren werden und dass sich mit der Zeit vielleicht noch der ein oder andere Neue hierher verirren wird,

Natürlich ist dieser Blog wieder für Bücher und buchrelevante Themen vorgesehen und bleibt somit immer ein Work in Progress.


Fürs Erste setze ich also einen Punkt und wie immer - kein Ende!


Mit ganz lieben Grüßen,
Ina